Tommy Haas nach Marathonmatch im Achtelfinale von Wimbledon


Tommy Haas steht nach einem tollen Kampf und gutem Spiel im Achtelfinale von Wimbledon. Glück und Können haben sich im Match gegen Marin Cilic (KRO) auf der Seite von Tommy Haas (GER) getroffen. Auf dieses Glück musste der 31-jährige Tommy Haas in seiner Tenniskarriere lange warten. Nun endlich, im zweiten Tennisfrühling, fühlt sich der Wahlamerikaner „pudelwohl“ und spielt Tennis vom Allerfeinsten. Der Sieg über den Kroaten Cilic, Nummer 5 der Welt, war lange Zeit nicht sicher. Zunächst sah Haas wie der sichere Sieger aus und dann stand er selbst vor der Abwehr zweier Matchbälle – Wahnsinn!

Das 2-tägige Marathonmatch, dass beim Spielstand 6:6 im fünften Satz wegen Dunkelheit abgebrochen wurde, erlebte eine dramatische Fortsetzung. Der „Altmeister“ Haas bewies dabei Kampfkraft, Nervenstärke und Stehvermögen. Die ehemalige Nummer 2 der Tenniswelt siegte in einem hochklassigen und spannenden Match nach 4:28 Stunden Spieldauer mit 7:5, 7:5, 1:6, 6:7, 10:8.

Haas, der selbst meinte: „vor zehn Jahren hätte ich diese Partie bestimmt verloren“  war überglücklich nach seinem 3. Rundensieg gegen den favorisierten Marin Cilic (Head Radical Schläger). Im vermeintlichen zweiten Frühling blüht der gebührtige Hamburger so richtig auf. Bereits bei den French Open 2009 spielte er großartig und hatte den späteren Champion von Paris, Roger Federer (Wilson Tennisschläger), am Rande einer Niederlage. Auf seinen „alten Tagen“ möchte es Haas nocheinmal wissen. Er kam zurück zu seinem früheren Trainer Thomas Högstedt (SWE), der Tommy wieder fit bekam, und spielt so gut wie lange nicht mehr…

Nun steht Haas am Montag, 29.06.2009 im Achtelfinale gegen den Russen Igor Andrejew und ist nicht ganz chancenlos. Vorausgesetzt seine Glücksserie bleibt ihm treu. In der Vergangenheit war dem leider nicht immer so. 2007 stand Tommy Haas (Head Tennisschläger) schon mal im Achtelfinale von Wimbledon und konnte aber diese Partie wegen einer Bauchmuskelzerrung nicht antreten – Roger Federer zog damals kampflos ins Viertelfinale ein.

Doch 2009 in Wimbledon läuft irgendwie alles anders…
In der 1. Runde bezwang Tommy Haas (Kswiss Tennisschuhe) den Österreicher Alexander Peya mit 6:7, 7:6, 6:3, 6:4 – auch dieses Match wurde beim Spielstand von 4:4 im 4.Satz unterbrochen. In Runde 2 folgte der Sieg gegen den Franzosen Michael Llondra und nun der dramatische Fünfsatzsieg gegen den Top-Ten-Spieler Marin Cilic aus Kroatien.

Video – 1,12 min: Michael Llodra (FRA) fällt im 2.Rundenmatch vs. Tommy Haas über das Ballmädchen

, , , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag zu verfassen.