Head-to-Head: Murray bezwingt Cilic und steht im Finale der Australien Open


Der Schotte Andy Murray hat es geschafft. Im HEAD-Duell gegen den Kroaten Marin Cilic hat sich Murray mit 3:6, 6:4, 6:4 und 6:2 durchgesetzt und trifft im Finale der Australien Open gegen den Sieger des anderen Halbfinals zwischen Roger Federer und Jo-Wilfried Tsonga.

Andy Murray, dem der „Favoriten-Druck“ des Halbfinals anfangs anzusehen war, kam nur sehr schwer ins Match. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde der junge Kroate Cilic mehr müde und Murray punktete durch seine radikale Spielweise. Murray wie auch Cilic spielen ein ähnliches Spiel. Mit gutem Service und viel Druck von der Grundlinie. Der neue Youtek Radical Schläger unterstützt dieses Powertennis ideal.

Für Andy Murray (Head Tennisschläger) ist es das zweite Grand Slam Finale seiner noch jungen Karriere, das erste in Melbourne bei den Australien Open.  Trotz sehr guten 1. Satz von Marin Cilic (Tennis Rackets Head) war diesem doch die insgesamt 18 Stunden Spielzeit (ca. 8 Std. mehr als Murray) im Laufe des Matches deutlich anzusehen. Er stand insbesondere in den Sätzen 3 und 4 nicht mehr gut zum Ball und kam häufig stark unter Druck. Dazu kam, dass Murray ihn ins Laufen brachte und den ganzen Platz ausnutzte. Cilic ist noch sehr jung und die Chance in ein Finale eines Grand Slam Turniers einzuziehen kommt bestimmt.

, , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Beitrag zu verfassen.