Archiv für Kategorie Hersteller Head

Die neue Head YouTek IG Extreme Serie

Die neue Head YouTek IG Extreme 2.0 Schlägerserie ist ab jetzt online verfügbar. Die Schlägerserie beinhaltet drei neue Modelle (Extreme Pro, Extreme MP, Extreme Lite).

Die neue Head YouTek IG Extreme Serie ist online verfügbar im Tennisshop

Head YouTek IG Extreme Pro 2.0

HEAD YouTek IG Extreme Pro 2.0

HEAD YouTek IG Extreme Pro 2.0

Wie der Name schon sagt, ermöglicht der Schläger einen extremen Spin und extreme Power. Durch das neue Design wirkt der Schläger sehr aggressiv und passt perfekt zu der Spielweise von erfahrenen Spielern, welche Wert auf Power, Spin und Kontrolle legen. Die Pro-Version ist mit 315 Gramm die schwerste Version der Extreme-Serie. Die Schlägerkopfgröße entspricht 100 inch (645 cm²). Das Rahmenprofil ist 24, 26, 23 mm und der Schwungstil entspricht L3. Das Saitenbild ist wie gewohnt 16 auf 19. Das Material ist YouTek und IG (Inegra), dieses Karbongranulatgeflecht macht den Schläger steifer und widerstandfähiger. Die 2.0-Version ist eine Weiterentwicklung des Vorgängers, welche ein angenehmeres und präziseres Spiel ermöglichen soll. Testen Sie den neuen YouTek IG Extreme Pro 2.0 und machen Sie sich selbst ein Bild von den einzigartigen Spieleigenschaften.

Head YouTek IG Extreme MP 2.0

HEAD YouTek IG Extreme MP 2.0 (unbespannt)Tennisschläger

HEAD YouTek IG Extreme MP 2.0 (unbespannt)Tennisschläger

Die MP-Version ist mit 300 Gramm etwas leichter als der große Bruder. Dieser Schläger ist besonders für Angriffstennis und Topspinspieler geeignet. Der Balancepunkt liegt hier bei 320 mm. Somit ist der Head YouTek IG Extreme MP etwas ausgeglichener und nicht so kopflastig wie der Pro. Der MP ist auch besonders gut für Mannschafts- und Turnierspieler geeignet. Testen Sie den Head YouTek IG Extreme MP im Tennisshop tennis-world! Diese Modell ist das am meisten gespielte Extreme Modell von Head. Der Extreme MP ist unbespannt.

 

 

 

 

 

Head YouTek IG Extreme Lite 2.0

HEAD YouTek IG Extreme Lite 2.0 (Bespannt) Tennisschläger

HEAD YouTek IG Extreme Lite 2.0 (Bespannt) Tennisschläger

Die Lite-Version ist das leichteste Modell aus der Extreme-Familie. Dieses Modell ist besonders gut für ambitionierte Juniorenspieler sowie für Damen geeignet. Mit 265 Gramm und einem Balancepunkt von 340 mm ist dies der ausbalancierteste Schläger. Geringes Gewicht bringt viel Kontrolle und einen ultimativen Touch. Der Extreme Lite 2.0 ist auch für erfahrene Spielertypen mit schnellem Schwung geeignet. Der Schläger ist bereits ab Werk mit der Sonic Pro Tennissaite bespannt. Der Schläger liegt gut in der Hand und erstrahlt in einem neuen erfrischendem Design. Auch den Head YouTek IG Extreme Lite 2.0 können Sie natürlich vorab testen.

 

 

 

, ,

Keine Kommentare

Head Tennisschläger

Head Tennis überzeugt durch Erfahrung und Qualität. Als Hersteller von Tennisschlägern bietet Head mehr als 40 Jahre Erfahrung. Früher wurden bereist erfolgreich Turniere mit den Head Tennisschlägern gewonnen. Ein Agassi spielte bereits mit dem Head Radical Tennisschläger und war überzeugt. Sehr viele Profispieler spielen mit den Head Tennisschlägern und sind überzeugt.

Head Tennisschläger im Vergleich

Head betreibt eine ständige Forschung nach Verbesserungen und neuen Innovationen. Vor zwei Jahren wurde die neue Youtek Technologie von head auf den Mark eingeführt. Dank YouTek™ Technologie hat das neue Racket von HEAD erstaunliche Reaktionsqualitäten und liegt noch besser und stabiler in der Hand als herkömmliche Tennisschläger. Vor einem Jahr wurde (IG) Innegra™ Technologie von HEAD eingeführt. Innegra ist eine neuartige Fasertechnologie welche extrem widerstandsfähig ist. Die leichte Innegra™ Faser hat die niedrigste Dichte aller bestehenden Fasern und bildet in Kombination mit Karbonfaser eine feste Hybridverbundstruktur. Dadurch wird eine bessere Stabilität und Dämpfung erreicht. Die Schwingungen des Schlägers beim Ballaufprall werden um bis zu 17 % verringert. Eine gute Kontrolle und Präzision sind die Folge.

Head Tennisschlägertest

Testen Sie selbst die Head Tennisschläger und lassen Sie sich überraschen. Head führt insgesamt fünf verschiedenen Tennisschlägerserien (Speed, Prestige, Radical, Extreme und Instinct). Jeder Serie bietet mindestens drei verschiedenen Gewichtsklassen (lite, MP, MID und Pro). Durch diese Vielfalt ist für jeden Spielertypen jeglicher Spielstärke das passende Racktet im Sortiment von Head enthalten. Um sicher zu stellen welcher Head Tennisschläger der richtige ist, sollte der Spieler einen Schlägertest mit verschiedenen Head Testschlägern durchführen. Der Tennisshop tennisworld bietet einige Head Tennisschläger als Testschläger an. Sobald Sie den passenden Tennischläger gefunden haben, beginnt die siche nach der richtigen Head Tennissaite.

Keine Kommentare

Die neuen HEAD YouTek IG Instinct Tennisschläger

LEISTUNG TRIFFT AUF STIL

Die Maria Sharapova Schlägertaschenkollektion von HEAD ist ab Ende August im Handel erhältlich

Kennelbach, Österreich – 16. August 2011:

Es gibt wohl keine Tennisspielerin, die die Symbiose von Leistung und Stil so eindrucksvoll verkörpert wie Maria Sharapova. Jetzt bietet HEAD Tennisspielerinnen weltweit die Möglichkeit, sich den Stil der dreifachen Grand Slam-Siegerin Sharapova, der mittlerweile Kultstatus erreicht hat, mit einer brandneuen Reihe von Schlägertaschen zu Eigen zu machen.

Gemeinsam mit Maria Sharapova hat HEAD eine Taschenreihe entwickelt, die die Bedürfnisse von Tennisspielerinnen sowohl in punkto Stil als auch Funktionalität perfekt abdeckt. Die Maria Sharapova Schlägertaschen von HEAD verbinden die traditionelle technologische Vorreiterrolle von HEAD mit zahlreichen persönlichen Stil- und Designelementen des russischen Tennisstars.

Die Kollektion besteht aus einer einzigartigen Schlägertasche für den Tennisplatz, die Maria momentan bei allen Tournieren begleitet, sowie einer Kombitasche. Beide bieten Platz für sechs bis acht Schläger, haben verstellbare, gepolsterte Schulterriemen, ein Extrafach für Schuhe sowie eine abnehmbare Tasche für Toiletteartikel. Spezielle Designelemente wie ein Schmuckfach, eine Plakette aus goldfarbenem Messing mit Marias Namen, eine Quaste am Zippring, das blaue Innenfutter mit inspirierenden Texten sowie die mit Goldfaden aufgestickten HEAD-Logos sind Ausdruck von Marias persönlicher Note.

Marias Anregungen und ihr Engagement waren entscheidend in der Entwicklung der Schlägertaschen: „Wenn es um Mode- und Stilfragen geht, bin ich ein typisches Mädel“, sagt Maria. „Mode spielt in meinem Leben eine große Rolle und ich möchte immer gut aussehen. Und genau wie jedes andere Mädchen stehe ich total auf Taschen!“ Maria lobt die außerordentliche Zusammenarbeit mit HEAD beim Design der Taschen und betont, dass die daraus resultierende Taschenkollektion für sie ein persönliches Stil-Statement darstellt: „Tennis ist eine Sportart, bei der man keine schwere Uniform tragen muss. Dadurch bin ich glücklicherweise in der Lage, Dinge tragen zu können, bei deren Design ich aktiv mitgewirkt habe und die meine Persönlichkeit widerspiegeln. Auf dem Platz geht es natürlich ums Gewinnen und um athletisches Können. Ich habe dieses Konzept in Farben und Materialien umgesetzt, die den Designprodukten einen Extraschuss Persönlichkeit verleihen.“

Die Fusion von Funktionalität und Stil in ihrer Ausrüstung hilft Maria Sharapova auch bei ihrer Leistung auf dem Platz: „Für mich ist es wichtig, dass ich mich gut fühle und gut aussehe, wenn ich den Platz betrete. Wenn man sich in den Sachen, die man trägt und mitbringt, wohlfühlt, dann hilft das auch bei der Leistung im Match.“

Um die neue Taschenkollektion als Tennis-Modestatement gebührend zu feiern, veröffentlicht HEAD heute einen Kurzfilm, der Marias Beitrag zum Designprozess veranschaulicht. Weiters haben Facebook-Fans von Maria und HEAD die Möglichkeit, eine einzigartige, signierte Maria Sharapova Schlägertasche für den Platz in einem Gewinnspiel auf www.facebook.com/headtennis zu ergattern.

Die beiden HEAD Maria Sharapova Schlägertaschen sind ab Ende August weltweit im Handel erhältlich – genau rechtzeitig für das US Open.

Head Youtek IG Instinct

HEAD Tennis

Head NV ist ein weltweit führender Hersteller und Händler von besten Markensportartikeln. Die Geschichte des Unternehmens begann im Jahr 1950 als Howard Head, der Erfinder des ersten Metallskis, die Firma gründete.

Das Unternehmen hat vier Geschäftsbereiche: Wintersport, Racketsport, Tauchen und Lizenzen. Zu den Produkten gehören Tennis-, Squash-, Paddle- und Racketballschläger, Tennisbälle, Tennisschuhe, Badmintonausrüstung, Alpinskis, Bindungen und Skischuhe, Snowboards, Snowboardbindungen und -schuhe.

HEAD ist in allen Produktmärkten an führender Stelle, und einige der besten Sportler der Welt werben mit ihrem Namen für die Marke HEAD.

Keine Kommentare

Head-to-Head: Murray bezwingt Cilic und steht im Finale der Australien Open

Der Schotte Andy Murray hat es geschafft. Im HEAD-Duell gegen den Kroaten Marin Cilic hat sich Murray mit 3:6, 6:4, 6:4 und 6:2 durchgesetzt und trifft im Finale der Australien Open gegen den Sieger des anderen Halbfinals zwischen Roger Federer und Jo-Wilfried Tsonga.

Andy Murray, dem der „Favoriten-Druck“ des Halbfinals anfangs anzusehen war, kam nur sehr schwer ins Match. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde der junge Kroate Cilic mehr müde und Murray punktete durch seine radikale Spielweise. Murray wie auch Cilic spielen ein ähnliches Spiel. Mit gutem Service und viel Druck von der Grundlinie. Der neue Youtek Radical Schläger unterstützt dieses Powertennis ideal.

Für Andy Murray (Head Tennisschläger) ist es das zweite Grand Slam Finale seiner noch jungen Karriere, das erste in Melbourne bei den Australien Open.  Trotz sehr guten 1. Satz von Marin Cilic (Tennis Rackets Head) war diesem doch die insgesamt 18 Stunden Spielzeit (ca. 8 Std. mehr als Murray) im Laufe des Matches deutlich anzusehen. Er stand insbesondere in den Sätzen 3 und 4 nicht mehr gut zum Ball und kam häufig stark unter Druck. Dazu kam, dass Murray ihn ins Laufen brachte und den ganzen Platz ausnutzte. Cilic ist noch sehr jung und die Chance in ein Finale eines Grand Slam Turniers einzuziehen kommt bestimmt.

, , , , ,

Keine Kommentare

Grönefeld, Zverev und Haas mit neuem Head Tennisschläger

Am Montag, 18.01.2010 beginnt endlich das erste Grand Slam Turnier des Jahres. Bei den Australien Open 2010 startet die Wahl-Saarbrückerin Anna-Lena Grönefeld, Nummer 67 der WTA Rangliste, nicht nur mit neuem Mut und Elan sondern auch mit einem neuen Tennisschläger.

Nach intensiver Vorbereitung in den vergangenen Wochen hat sich die Deutsche viel vorgenommen. Ein erstes Ausrufezeichen konnte die sympathische Spielerin in der noch jungen Saison bereits setzen. Nun will Grönefeld auch bei den Australien Open in Melbourne eine gute Leistung zeigen.

Anna-Lena Grönefeld mit Youtek Speed Pro Tennisschläger von HEAD
Das anvisierte Ziel in dieser noch jungen Tennissaison ist ein Platz unter den 30-besten der Welt. Vor allem muss Grönefeld an der Konstanz ihres Spiels arbeiten und ihr teilweise schon gezeigtes gutes Niveau längerfristig konservieren. In jedem Fall fühlt sich Anna-Lena Grönefeld fit und bereit, um anzugreifen. Für diesen ambitionierten Ziele musste auch ein neues Schlägermaterial her und so schloss Grönefeld mit HEAD im österreichischen Kennelbach einen neuen Ausrüstungsvertrag für die kommenden zwei Jahre. Die 24-jährige Grönefeld und Head freuen sich auf die gemeinsame Partnerschaft, so konnte man diversen Interviews aus beiden Lagern entnehmen. „Ich habe mich von Anfang an mit dem neuen Head Tennisschläger sehr wohl gefühlt“. Grönefeld schlägt ab sofort mit dem Head Tennisschläger Youtek Speed Pro aus der Novak-Djokovic Racketserie auf.

Mischa Zverev mit YouTek Prestige MID Tennisschläger von Head
Auch Mischa Zverev wird bei den Australien Open mit neuem Schlägermaterial antreten. Der 22-jährige Hamburger fühlt sich mit dem neuen Youtek Prestig Mid Tennisschläger am Wohlsten.  Eine Legende wird 25! Im Jubiläumsjahr des Prestige Rackets entschied sich Zverev,  aktuell Nummer 80 der ATP-Rangliste, für den Prestige Schläger mit dem etwas schwereren Mid-Rahmen. Im Vergleich zum Youtek Prestige MP (320 Gramm, 21 mm Rahmenprofil) hat der Prestige Mid mit lediglich 600 cm² eine geringe Kopffläche. Das schmale Racket bringt enorme Power und dies kommt Zverev insbesondere bei seinem Aufschlag und der knallenden Vorhand entgegen.

Tommy Haas mit Youtek Prestige MP Tennisschläger von HEAD

Tommy Haas, Head Tennisschläger Youtek Prestige

Tommy Haas, Head Tennisschläger Youtek Prestige

Ebenfalls für einen neuen Tennisschläger hat sich der Deutsche Tommy Haas entschieden. Noch im vergangenen Jahr spielte der Wahl-Amerikaner für Dunlop, doch seit kurzem wurde ein Ausrüstervertrag mit HEAD geschlossen. Ehemalige Tennisprofis wie Thomas Muster, Gustavo Kuerten, Goran Ivanisevic und Marat Safin feierten mit dem Head Tennisschläger Prestige ihre größten Erfolge! Trotz eines misslungenen Auftaktes in die Saison 2010 (zwei 1. Runden-Niederlagen in Down Under) hat sich Tommy Haas für diese Saison nochmal einiges vorgenommen. Bereits 2009 konnte er beachtliche Erfolge bei den Grand Slam Turnieren von Paris und Wimbledon feieren. Tommy Haas spielt den Youtek Prestige MP mit 320 Gramm (unbesaitet) und 630 cm² Kopffläche. Wir wünschen ihm in seiner voraussichtlich letzten Saison alles Gute und Viel Glück. Drücken wir ihm die Daumen, dass er in Australien eine gute Leistung zeigen kann. Mit den neuen Head Tennisschläger Youtek Prestige und Youtek Extreme ist den Österreichern in jedem Fall wieder ein guter Coup gelungen. Ein dickes Lob an das Design & Konzeptionsteam. Die neuen Prestige Modelle werden voraussichtlich ab Anfang Februar 2010 bei uns erhältlich sein.

Die neuen Youtek Extreme Tennisschläger von HEAD

Head Youtek Extreme Tennisschläger, Victoria Azarenka

 

, , , , , ,

Keine Kommentare

HEAD Racquet Rebels fit für die ATP World Tour Finals

Für die Barclays ATP World Tour Finals 2009 haben sich drei HEAD Racquet Rebels qualifiziert, No. 3 der Weltrangliste Novak Djokovic, No. 4 der Weltrangliste Andy Murray und No. 9 der Weltrangliste Robin Soderling.

Wir möchten Ihnen die drei Head Pros kurz vorstellen…

Novak Djokovic, World No. 3, HEAD Racquet Rebel

Novak Djokovic, World No. 3, HEAD Racquet Rebel

Novak Djokovic, der seit Juli 2007 unter den Top 4 der Weltrangliste platziert ist, kehrt als Titelverteidiger der Barclays ATP World Tour Finals 2008 zurück. Im letzten Jahr konnte Djokovic den Russen Nikolaj Davydenko bezwingen. Djokovic spielt den Youtek Speed Schläger. In den letzten Monaten zeigte der 22-jährige Serbe konstante Leistungen und gewann unter anderem die ATP Turniere der Davidoff Swiss Indoors in Basel sowie die BNP Paribas Masters 1000 von Paris. Djokovic fährt nach London mit der besten Spielbilanz von 76:18 Siegen im Jahr 2009. Djokovic ist einer von drei Spielern (Murray und Nadal) in diesem Jahr, der fünf ATP Titel in 2009 gewinnen konnte.

Novak Djokovic spielt am Montag Abend um ca. 20.45 Uhr Ortszeit gegen den Russen Nikolay Davydenko. Der Russe hat sich wegen der Finalniederlage von 2008 einiges für dieses Match vorgenommen… Djokovic Video ATP World Tour Finals

 

Andy Murray, World No. 4, HEAD Racquet Rebel

Andy Murray steht zum zweiten Mal in Folge im Feld der besten 8 Spieler beim Saisonfinale der ATP World Tour Finals.  Der Schotte ist vor „heimischen Publikum“ in der O2 Arena von London besonders motiviert. Dass das fanatische Publikum von England aber auch zur Last werden kann musste Murray bereits bei den All England Championships 2009 erfahren. Der Erwartungsdruck der Engländer ist fast schon unmenschlich. Doch Andy Murray, die No. 4 der Weltrangliste scheint „prepared“ für die Barclays Finals. Selbstvertrauen wird dem jungen Racquet Rebel aus Schottland bestimmt die sechs gewonnenen Turniertitel aus diesem Jahr geben. Immerhin die meisten Titel in 2009. Andy Murray erzielt diese Erfolge auf dem Court mit dem Youtek Radical Schläger der Rackethersteller HEAD. Insgesamt haben ihm der Radical Schläger bereits 14 ATP Titel in seiner Karriere eingebracht. Vielleicht kommt ja Nummer 15 hier in London dazu. Einen ersten, wichtigen Schritt hat Murray mit dem Auftaktsieg gegen Juan Martin Del Potro geschafft. In einem packenden 3-Satz-Match konnte sich der „Lokalmatador“ gegen den US Open Sieger aus Argentinien mit 6:3, 3:6, 6:2 durchsetzen. Murray Video ATP World Tour Finals

Robin Söderling, World No. 9, HEAD Racquet Rebel

Robin Söderling, World No. 9, HEAD Racquet Rebel

Robin Söderling ist zum ersten Mal beim Konzert der „Big Hitters“ dabei und wird in diesem Jahr versuchen die schwedischen Fahnen hochzuhalten.  Seit 2002 ist Söderling der erste Schwede, der bei diesem riesigen Turnier und Saison-Highlight dabei sein wird. In diesem Jahr hat Robin Söderling definitiv sein bestes Tennis in seiner Karriere gespielt. Sein großen Durchbruch hatte er auf der roten Asche in Paris, als er in der zweiten Runde sensationell den hohen Favoriten Rafael Nadal aus Spanien aus dem Turnier kegelte und lediglich im Finale den gr0ßen Roger Federer unterlage.  Robin Söderling spielt ebenfalls mit dem Youtek Radical Racket von HEAD und blickt in diesem Jahr auf eine Siegesbilanz von 47:19 Siege. Erstmals rangiert der Schwede Robin Söderling als No. 9 der ATP Rangliste unter den Top10. Vor heimischen Publikum konnte Söderling die Catella Swedish Open gewinnen. Die großen Waffen des Schweden sind seine Beinarbeit, seine Fitness und seine Allroundfähigkeiten. Immerhin konnte Robin Söderling schon 4 Mal die No. 2 der Welt Rafael Nadal bezwingen. Söderling Video ATP World Tour Finals

Ob Robin Söderling seine guten Leistungen aus diesem Jahr auch in der O2 Arena von London zeigen kann, oder ob sich Rafael Nadal für seine schmerzliche Nadal der French Open revanchieren kann wird das Spiel in der Gruppenphase am Montag Nachmittag zeigen. Beginn ca. 14.30 Uhr Ortszeit!

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Head Pro Novak Djokovic gewinnt ATP Masters in Paris Bercy

Novak Djokovic, die Nummer 3 der Tennisweltrangliste der Herren, konnte in Paris seine derzeitige Topform erneut bestätigen.
Der 22-jährige Tennis-Profi aus Serbien konnte das ATP Masters von Paris Bercy gewinnnen. Im Finale des mit 2,75 Millionen Dollar dotierten Tennisturniers besiegte Novak Djokovic (Head Tennisschläger) den Lokalmatadoren Gael Monfils (Prince Tennisschläger) aus Frankreich mit 6:2, 5:7, 7:6 (7:3). Nach seinem Turniersieg der Vorwoche in Basel, als er Lokalmatador Roger Federer bezwingen konnte, war dies der insgesamt fünfte Erfolg bei einem ATP Masters Turnier im Jahr 2009.

Novak Djokovic gewinnt ATP Masters in Paris Bercy, Pic 1

Novak Djokovic gewinnt ATP Masters in Paris Bercy, Pic 1

Sollte Novak Djokovic diese Form konservieren können, so darf man ihm gute Chancen beim Saisonfinale in London zusprechen. Immerhin bezwang Djokovic im Halbfinale den Weltranglisten-Zweiten aus Spanien Rafael Nadal (Babolat Tennisschläger, Babolat Tennistasche) überraschend deutlich mit 6:2, 6:3. Wie berichtet scheiterte Roger Federer überraschend früh in Runde 2 am Franzosen Julien Benneteau.

Novak Djokovic spielt den Youtek Speed Pro Tennisschläger vom österreichen Top-Hersteller HEAD. Dank YouTek™ Technologie hat das neue Djokovic-Racket von HEAD erstaunliche Reaktionsqualitäten und liegt noch besser und stabiler in der Hand als herkömmliche Tennisrackets. Mit dem Ledergriff bietet der neue Head YouTek Speed Tennisschläger eine verbesserte Rutschfestigkeit, insbesondere bei Hitzeschlachten sorgt dies für eine verbesserte Ausdauer. Der Youtek Speed Schläger ist in den Rahmen (PRO, Elite, MP und Lite) erhältlich. Der Youtek Speed Schläger von HEAD ist eine hervorragende Wahl für sportliche und ambitionierte Turnier- und Mannschaftsspieler. Das Youtek Speed Racket aus dem flexiblen d30-Material sorgt für besondere Härte, Power und Geschwindigkeit.

Auch die Juroren der Deutschen Tennis Zeitung – DTZ sind vom Youtek Speed Pro Racket überzeugt und haben den Head Tennisschläger aus einer harten Konkurrenz von 12 weiteren Top-Schläger-Modellen zum Testsieger erklärt.

Novak Djokovic gewinnt ATP Masters in Paris Bercy, Pic 2

Novak Djokovic gewinnt ATP Masters in Paris Bercy, Pic 2

Mehr vom „härtesten Schlägertest aller Zeiten“ lesen Sie hier. (Quelle: Deutsche Tenniszeitung 9/2009) – „Nichts wäre so gut, dass es nicht zu verbessern wäre!“ Getreu diesem Motto hat die DTZ den aktuellsten Schlägertest nochmals überarbeitet. In den letzten Jahren sind die Tennisschläger der Tophersteller immer besser geworden und es zeigt sich, dass insbesondere persönliche Vorlieben „geignet“ oder „nicht geeignet“ beim Schlägerkauf entscheiden. Die beste Mischung aus Höchst- und Durchschnittswerten der verschiedenen Testpersonen bekam der HEAD Youtek Speed Pro mit 8,7 von 10 Punkten auch deshalb, weil trotz des schweren Rahmens, dieser recht schmal ist und für guten Halt und Stabilität sowie Power und Kontrolle sorgt.

Kopfgröße: 630 cm², Gewicht: 335 Gramm, Profil: 18 mm; Länge: 685 mm; unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 259,95 Euro Hier Head Speed Pro kaufen.

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Teilnehmer für das ATP Masters in London stehen fest – auch Verdasco ist dabei

Der Saison-Höhepunkt steht unmittelbar bevor. Die besten 8 Spieler auf der ATP Tour qualifzieren sich jedes Jahr aufs neue für die ATP Masters. In diesem Jahr finden die inoffiziellen Weltmeisterschaften in London statt. Vom 22.11. bis 29.11.2009 präsentieren sich der French-Open- und Wimbledon-Sieger Roger Federer (Schweiz), der Australian-Open-Sieger Rafael Nadal (Spanien), der Serbe Novak Djokovic, der Schotte Andy Murray, der US-Open-Sieger Juan Martin del Potro (Argentinien), Andy Roddick (USA), Nikolai Dawydenko (RUS) und nun auch noch Fernando Verdasco (ESP).
Der Spanier Verdasco (Tecnifibre Tennisschläger) bekam dabei Schützenhilfe von Landsmann Rafael Nadal (Babolat Tennisschläger) sowie vom Serben Novak Djokovic (Head Tennisschläger), welche seine beiden letzten Konkurrenten Jo-Wilfried Tsonga (FRA) und Robin Söderling (SWE) beim aktuellen Masters Turnier in Paris-Bercy bezwingen konnten. Verdasco selbst verlor im Achtelfinale gegen den Kroaten Marin Cilic, doch Vorjahressieger Tsonga, der seine Punkte aus dem letzten Jahr nicht verteidigen konnte, scheiterte wie auch Söderling, der sich in drei umkämpften Sätzen Novak Djokovic geschlagen geben musste.

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Favoritensterben beim ATP Masters in Paris – Alle Deutsche und Federer raus, Safin beendet Karriere

Seit Montag, 09.11.09 kämpfen die Herren Tennisprofis beim prestigeträchen Hallen-ATP-Masters in Paris-Bercy um den Titel. Einmal mehr war für die deutschen Spieler nichts zu holen. Am 1. Turniertag unterlag Philipp Kohlschreiber aus Augsburg gegen den Italiener Andreas Seppi glatt in 2 Sätzen mit 3:6, 3:6. Für Andreas Beck aus Ravensburg kam es noch bitterer. Er verlor seine Auftaktpartie gegen den polnischen Qualifikanten Lukasz Kubot mit 4:6, 6:3 und 4:6. Des weiteren in Runde 1 gescheitert sind Benjamin Becker aus Orscholz und Philipp Petzschner aus Bayreuth. Becker hatte gegen den an Nummer 6 gesetzten Russen Nikolay Davydenko keine Chance und verlor klar mit 2:6, 1:6. Der Lokalmatador Julien Benneteau musste beim 4:6, 7:5, 6:3 gegen Petzschner etwas mehr kämpfen, aber letztlich kam der Franzose zu einem verdienten Sieg. Schade für Petzschner ist, dass er einer 2.Runden Partie gegen Roger Federer sehr nahe war.

Beim 2,75 Millionen-Euro-Turnier in Paris schaffte lediglich Tommy Haas (K-Swiss Schuhe) aus Deutscher Sicht den Sprung in die 2. Runde, wo auch er sich einem Franzosen geschlagen geben musste. Immerhin eine äußerst knappe und unglückliche Niederlage, insbesondere nach seiner Schweinegrippe-Erkrankung. Der an 16 gesetzte Haas verlor gegen Arnaud Clement mit 7:5, 3:6, 6:7 (8:10).

Ebenfalls am Mittwoch, 11.11.09 schickte Juan Martin Del Potro den früheren Weltranglisten-Ersten Marat Safin aus Russland in den Ruhestand. Unter tosendem Applaus der Fans verkündete Marat Safin nach der 3-Satz-Niederlage gegen den US Open Sieger Del Potro seinen Rückzug aus dem aktiven Tennis-Circuits. Mit seinen 29-Jahren holte der russische Hüne nochmal alles aus sich raus und wehrte sich beim 4:6, 7:5, 4:6 bis zuletzt.

Aktuelle und frühere Tennisstars wie Novak Djokovic, Ivo Karlovic, Marc Rosset, Younes El-Aynaoui und Albert Costa beglückwünschten Safin für seine tolle Karriere und wünschten ihm alles Gute für eine neue Lebensphase.

„Es ist das Ende, ich bereue nichts. Jetzt freue ich mich auf eine neue Phase“, so verkündete es Marat Safin (Head Tennisschläger) bereits im September – bei seinem letzten Grand Slam Turnier in New York.

12 Jahre lang tourte Safin auf den Tenniscourts dieser Welt, zwischen November 2000 und April 2001 war er für 9 Wochen die Nummer 1 der ATP-Weltrangliste. Er gewann 2 Grand-Slam-Titel (US Open 2000, Australian Open 2005). Insgesamt holte Marat Safin, der ältere Bruder von Dinara Safina (Babolat Tennisschläger) 15 Turniersiege. Marat Safin war lange Jahre beim Rackethersteller HEAD unter Vertrag und spielte den Head Prestige Schläger.

Mit seiner extrovertierten Art zertrümmerte er unzählige Rackets, was seinen Sponsor nicht gerade erfreute. Doch der russische Hüne schimpfte und Kämpfte sich mit großer Tennisleidenschaft durch Gegner und Match. Auf die Frage hin was Safin zukünftig machen möchte, gab er noch keine konkreten Aussagen. Aber wer Safin kennt, der weiß, dass viel Spontanität auch im sportlichen Ruhestand bestimmt dabei sein wird… und wer weiß, vielleicht sehen wir ihn ja schon bei den nächsten Australien Open mit zwei atemberaubenden Blondinen in engen Outfits 😉 wie vor dem Finale der Australien Open 2002, das er natürlich prompt verlor! Trotz der Finalniederlage damals braucht man sich um Marat Safin keine Sorgen machen, er gewann in seiner Karriere insgesamt ein Preisgeld von rund 14,5 Millionen US-Dollar. Das sollte für den Ruhestand wohl reichen…

Zuletzt noch eine große Überraschung. Roger Federer und Weltranglisten-Erster kassierte seine zweite Niederlage innerhalb von 4 Tagen. Im Finale in Basel unterlag er Novak Djokovic (Youtek Speed Schläger) und nun in Runde 2 von Paris dem Petzschner-Bezwinger Julien Benneteau. Auch das es gegen den Franzosen Benneteau beim 6:3, 6:7 (4:7), 4:6 sehr eng war, wird die Nummer 1 nicht trösten. Andy Murray hingegen zog ins Achtelfinale ein, er bezwang den US-Amerikaner James Blake (Dunlop Tennisschläger, Tournagrip Griffbänder) mit 6:4, 6:7 (5:7), 7:6 (7:4). In der Runde der letzten 16 trifft er auf den Tschechen Radek Stepanek, der den Serben Viktor Troicki mit 6:4, 6:0 besiegte.

Tennis-World.de sagt „leise Servus“ zu einem herausragenden Sportler und wünscht dem Russen Marat Safin alles Gute für den weiteren Lebensweg. „Roger, man kann nicht immer gewinnen…!“ und „Deutsche Tennisherren, man kann nicht immer verlieren!“

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Djokovic und Murray triumphieren bei ATP Turnieren am letzten Wochenende

Die HEAD Tennisprofis Novak Djokovic und Andy Murray zierten die Titelseiten der letzten Woche bei den Tennisturnieren in Valencia (Spanien) und Basel (Schweiz).

Dabei gelang dem Weltranglisten-Dritten aus Serbien, Novak Djokovic, sogar das Kunststück den weltranglisen-Ersten Roger Federer in seiner Heimatstadt Basel, bei den Davidoff Swiss Indoors zu besiegen. Im Finale des mit 1,755 Millionen Dollar dotierten Turniers gewann Novak mit 6:4, 4:6, 6:2 und besiegelte so seinen insgesamt dritten Erfolg über Roger Federer in fünf Begegnungen in diesem Jahr. Zudem war es für Novak Djokovic der insgesamt 4. Titel in dieser Saison. Neben Beijing, Belgrad und Dubai jetzt auch noch Basel. Roger Federer (Wilson Tennisschläger) siegte zuvor in den Jahren 2006 bis 2008 dreimal in Folge in Basel. Durch den Erfolg von Novak Djokovic wird er den Spanier Rafael Nadal (Babolat Tennisschläger) vom zweiten Platz der ATP-Weltrangliste verdrängen.

Novak Djokovic, YouTek Speed Pro RacketWährend der Turnierwoche in Basel zeigte der serbische Tennisprofi ein konstant gutes Spiel, servierte hervorragend und spielte ein druckvolles Grundlinienspiel, häufig vorbereitet mit einer starken Vorhand. Im Halbfinale gegen Radek Stepanek sowie im Viertelfinale gegen Stanislas Wawrinka, war es sehr eng und spannend, insbesondere als er Matchball gegen sich hatte. Novak Djokovic spielt mit einem YouTek Speed Pro Tennisschläger von HEAD.

Djokovic: “It is a tremendous feeling to capture the title in Basel, and to reach my ninth final of the year. Federer is a tremendous competitor and played a very tough match.”

Andy Murray, YouTek Radical Pro Racket

Andy Murray, YouTek Radical Pro Racket

Der Weltranglisten-Vierte Andy Murray komplettierte den herausragenden Erfolg am vergangenen Wochenende und holte in Valencia den 6. ATP Titel in diesem Jahr. Der an Nummer 1 gestzte Schotte bezwang im Finale des mit 2,02 Millionen Euro dotierten Turniers den Russen Mikhail Youzhny mit 6:3, 6:2, der ebenfalls mit Head Tennisschläger auf der ATP Tour unterwegs ist. Der Schotte kassierte davon 323.000 Dollar und überschreitet damit die Preisgeldgrenze von 9 Millionen US-Dollar. Der 22-jährige Andy Murray spielt mit einem YouTek Radical Pro Tennisschläger von Head. Für den ungesetzten Russen war es trotz Finalniederlage eine tolle Woche, da er auf dem Weg ins Finale die beiden Top-10-Spieler Nikolay Davydenko und Gilles Simon ausschalten konnte. Youzhny tröstet sich mit 149.500 Dollar, damit liegt er insgesamt bei 6 Millionen US-Dollar Preisgeld in seiner Karriere.

“I’m happy I came back from the injury well and played better with every match,” said Murray.

, , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare