Archiv für Kategorie Testberichte

Anita Sport BH’s überzeugen durch Qualität

Anita Active – Allgemeine Begeisterung!

Frau Dr. med Sylvia Beckstein_100pxX....jpg5527_klein.jpg

Frau Dr. med Sylvia Beckstein,
Chefärztin Physikalische und rehabilitative Medizin, Sportmedizin, Ernährungsmedizin in der Klinik Bad Trissl in Bayern/Deutschland

„Der Sport – BH extreme control war sehr angenehm zu tragen. Ich habe ihn vor allem Windows 7 Home Premium SP1 Clave beim Wandern und beim Bergsteigen getestet. Er ist aus extrem weichem Material und macht eine unheimlich schöne Form. Die Brust wird nicht so platt gedrückt, wie das oft bei anderen Sport – BHs der Fall ist. Die Träger sind weich und auch breiter, so dass es nie zu Einschnürungen gekommen ist – auch nicht im Unterbrustbereich, weder beim Schwitzen noch bei stärkerer Belastung. Ich fand den Tragekomfort des Anita active Sport – BHs hervorragend. Der BH gibt einen sehr guten Halt und man fühlt sich einfach wohl. Man merkt nicht einmal, dass man einen Sport – BH trägt. Ich finde den BH hervorragend.“
Dr. med. Anke Kleine -Tebbe_100X....jpg5529_klein.jpg
Frau Dr. med. Anke Kleine -Tebbe,
Leiterin des Brustzentrums in den DRK Kliniken Berlin/Deutschland

„Bei heißen Temperaturen während meines Urlaubs in Griechenland durfte ich den Sport – BH momentum testen. Ich habe ihn bei meinen frühmorgendlichen Dauerläufen und Radtouren getragen und bin
Windows 7 Home Basic Clave begeistert.
Die nahtlosen Cups haben meine Brust schön geformt, ohne wie häufig üblich, meine Brust platt zu drücken. Die richtige Passform und das angenehme Mikrofaser – Frotté bieten der Brust starken Halt und schmiegen sich gut an – Die Brust wippt kaum noch. Dies wird auch durch die hoch geschnittene Blende im Dekolleté erreicht. Durch die in den Trägern
gepolsterte Verarbeitung entsteht ein angenehmes scheuerfreies Tragegefühl und durch das atmungsaktive Material und den Netzrücken wird die Feuchtigkeit schnell nach außen gebracht. Einfach wunderbar!“

Nutzen Sie die Sport BH’s für Ihre Hobby und testen Sie selbst die Qualität und das angenheme Tragegefühl. Ihr Körper wird es Ihnen danken.  Die BH’s schützen Ihr Gewebe und verringern Geweberisse oder Schäden. Nutzen Sie das Angebot und überzeugen Sie sich selbst.

Die Anita active Sport-Wäsche unterscheidet sich von üblichen Sport-BHs durch ihre hohe Funktionalität. Umfangreiche Tragetests im Vorfeld garantieren eine überragende Passform und optimalen Halt bei jeder Sportart bis in große Cup-Größen. Die BHs sind aus atmungsaktiven und wärmeregulierenden Materialien hergestellt, die eine angenehm trockene Haut gewährleisten. Die funktionell geschnittenen Sport-BHs stützen, formen und umschließen die Brust so sicher, dass sie sich kaum auf und ab bewegen kann – was vor allem bei einer großen Brust besonders wichtig ist. Alle Produkte werden im Hause Anita entwickelt und in eigenen Werken gefertigt. Sie finden die Hochwertigen Sportbhs von Anita auf tennis-world.de.

Keine Kommentare

Zehn Polyestersaiten im Test, Sieger ist Signum Pro Tornado

Das Tennis Magazin hat im August 2009 zehn Tennissaiten getestet. Testsieger – die Tornado-Saite in schwarz von Signum Pro!

Angaben zum Testsieger Tornado von Signum Pro (1,17 mm; 1,23 mm; 1,29 mm)

  • Farbe: schwarz/anthrazit
  • heptagonale profilierte Co-Polyestersaite
  • Axial verdrehte Saite, die außergewöhnlich viel Drall erzeugt
  • neue optimierte Molekularstruktur mit minimalstem Spannungsverlus
  • hervorragende Kontrolle und hohe Ballbeschleunigung
  • bester Spielkomfort

So lief der Praxistest der Saiten ab. Die Tennissaiten sind anonym von zwei verschiedenen Testgruppen gespielt und bewertet worden. Alle zehn Saiten wurden von zwei Haupttestern über einen Zeitraum von zwei Wochen gespielt und anschließende DT-Werte genommen. DT bedeutet Dynamic Tension, das erklären wir Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die andere Gruppe bestand nicht aus zwei Haupttestern sondern aus 20 Personen, die über das Internetportal Saitenforum.de (Inhaber: Jens Barthelmes) ausgewählt wurden. Jeder Tester bekam drei Saiten zugeschickt, welche jeweils drei Wochen gespielt wurden. Fundierte Aussagen zu den vergleichenden Testkriterien konnten so sehr gut eroiert werden.

Saitentest 1, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Saitentest 1, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Die Testkriterien im Überblick:
Power – Wie gut lässt sich die Saite beschleunigen?
Kontrolle – Lässt sich der Ball mit der Tennissaite präzise spielen?
Gefühl – Gibt die Saite beim Schlag eine Rückmeldung?
Komfort – Wie gut werden von der Saite Vibrationen gedämpft?
Spin – Nimmt die Saite den Drall gut an?
Verrutschen – Wie häufig verschiebt sich die Saite?
Konstanz – Lässt sich die Spannung über einen längeren Zeitraum halten?
Haltbarkeit – Nach welcher Zeit reißt die Saite ab?
Gesamteindruck – Fazit über die getestete Saite?
Mehr Infos finden Sie im Saitenforum oder im Tennis Magazin Ausgabe 08 / 2009

Der Trend bei den Tennissaiten geht in Richtung strukturierter Oberfläche, denn damit lassen sich bei den Kunststoffsaiten noch mehr Spin erzeugen. Wieviel Spin der jeweilige Spieler durch die gespielte Saite entwickeln kann, ist zum einen von der Spielweise und zum anderen von der Struktur der Oberfläche der Tennissaite abhängig.

Ambitionierte Turnierspieler, Clubspieler und sogar Freizeitsportler kennen viele Saiten aus der Testreihe bereits aus eigenen Erfahrungen, der regionalen Tennisschule, dem Trainer des Vertrauens oder schlicht aus dem Fernsehen. Man weiß recht viel über Rackets und Tennisschläger, welche die Profis spielen, hört aber noch relativ wenig darüber, welche Tennissaiten die Tennis-Asse bevorzugen. Roger Federer, die Nummer 1 der Weltrangliste sowie Novak Djokovic, die Nummer 3 setzen auf sogenannte Hybridsaiten. Das bedeutet, sie mischen quer und längs mit unterschiedlichen Saiten ab! Diese Saiten-Sets Hybrid-Saiten bestehen als aus 2 mal 6,5 Meter Saiten. Zum einen meist ein Darmsaite und zum anderen eine Polyestersaite mit strukturierter Oberfläche. Federer und Djokovic setzen bei den „Polys“ auf die „Alu Power Rough“ bzw. den Nachfolger „Alu Power Spin“.

Saitentest 2, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Saitentest 2, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Für Freitzeitspieler deshalb interessant, weil die Polyestersaiten außer dass sie guten Spin erzeugen, gut für das aggressive Spiel der jungen Tennisspieler, auch noch sehr widerstandsfähig sind und länger halten als herkömmliche Tennissaiten.

Getestet wurden die folgenden 10 Tennissaiten:

  • Babolat Pro Hurricane Tour, für Spin wie Rafael Nadal oder Fernando Verdasco
  • Isospeed Pyramid, gut für Poly-Einsteiger
  • Kirschbaum Spiky Shark, guter Grip für Grundlinienspieler mit viel Topspin
  • Tecnifibre Black Code, „Super Mix“ aus Touch, Kontrolle und Power, Spin untersützten andere besser
  • Völkl Cyclone, hervorragend ausgeglichen ideal für klassische Techniker
  • Luxilon Alu Power Spin, wird von Wilson vertrieben, eher etwas für harte Hitter
  • MSV Focus HEX, bringt Stabilität aber kaum Spin, für Allrounder perfekt
  • Polyfibre Cobra, fast wie eine multifile Saite mit Power ohne Kraftaufwand, kaum Drall und nichts für Haudraufs
  • Polystar Turbo, Höchstnoten bei Spin, schwach bei Spannung und Haltbarkeit, für Topspinspieler sehr gut
  • Signum Pro Tornado, tolle Unterstützung bei Winkel und Spinschlägen, lange Haltbar, axial verdreht -> Testsieger!!!
Saitentest 3, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Saitentest 3, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Die Oberflächen der Tennissaiten aus der Testreihe sind nicht rund und glatt sonder strukturiert, trotzdem dass sie lediglich aus einer (monfilen) Faser bestehen. Durch die Struktur der Saite können die monofilen Polyestersaite mehr Spin auf den Ball übertragen als runde Saiten ohne Oberflächenstruktur. Nach ca. 10 Stunden Tennis lassen auch diese Saiten nach und verlieren an Spinvermögen. Man spricht davon, dass die Saiten dann „tod“ sind. Auch wenn sie nicht gerissen sind, sollten ambitionierte Tennisspieler die Saiten erneuern, um ihr bestes Tennis spielen zu können. Auch wenn der Vorteil der monofilen Polysaiten ein hervorragendes Spinvermögen ist, so bieten sie im Vergleich zu multifilen Saiten (meherere Fasern), ähnlich einer Darmsaite aber nicht so teuer, häufig weniger Spielkomfort.

Früher galten die monofilen Saiten meistens als „Drähte“, die zwar unverwüstlich waren und lange hielten, aber auch keinen Touch und Spinverhalten zuließen. Doch mit der Herstellung der neueren Polyestersaiten verwenden die Saitenhersteller immer mehr Weichmacher bei der Beimengung in die Kunstsaiten, so dass die Saiten haltbar und robust bleiben, aber durch das Spinvermögen für mehrere Spielertypen, insbesondere junge Spieler, eine interessante Wahl sein können.

Anfang der 90er Jahre fing mit der „Supersmash Spiky“ von Kirschbaum der neue Trend an. Erstmals wurden erfolgreich strukturierte Saiten am Tennismarkt eingeführt, auch wenn die Supersmash Spiky damals noch als sehr starr galt. Doch die Polys vergangener Tage sind mit den neuen Saiten nicht mehr zu vergleichen. Letzlich sollte jeder Spieler individuell die Saite seiner Wahl nach seinem Spielverhalten auswählen. Lebt man als Spieler vom Schwung, ohne viel Kraftaufwand wird man eh eine Polysaite mit Struktur bevorzugen. Hartschlagende Spieler, welche ihr Schlag-Repertoire erweitern wollen haben mit den Polyestersaiten vielleicht eine gute Alternative um hoch abspringende Bälle zu trainieren!

Saitentest 4, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Saitentest 4, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Neun der zehn getesten Polyestersaiten gehen im übrigen den Weg der Längsprofilierung, bis auf die Cobra von Polyfibre, die setzt auf Querprofilierung. Bei der Längsprofilierung findet man Dreieckskanten, sechs-, sieben- und acht Kanten oder Zahnradformen. Trotz der Vielzahl an Möglichkeiten und Ideen schaffen es die Saiten nicht über einen langen Zeitraum von mehr als zehn Stunden Spinvermögen und Drall aufrecht zu erhalten. Noch schlechter schneiden die fein strukturierten Saiten ab. Bei den Tecnifibre Tennissaiten Black Code sowie beim Testsieger Tornado traten diese Schwierigkeiten beim Testen nicht auf. Grund dafür ist voraussichtlich die Verdrillung um die eigene Achse der Saite, das sonst kein weiteres Modell aufweist. Erstaunlich ist jedoch festzustellen, dass schwarz sehr angesagt ist und auch Babolat eine schwarze Saite für 2010 angekündigt hat.

„Zuletzt schulden wir Ihnen noch die Auflöung des Fachbegriffes DT = Dynamic Tension.  Das wiederum bedeutet die Angabe der dynamischen Bespannungshärte einer  sowie die Flächenhärte über das gesamte Bespannungsmuster. Spezielle Meßgeräte können den Treffpunkt des Balles simulieren. Der DT-Wert ist diejenige Kraft, welche nötig ist um das Bespannungsmuster 1 cm einzudrücken! Misst man den DT-Wert über einen längeren Zeitraum hinweg (mehrere Stunden bzw. Tage) so sieht man, dass immer weniger Kraft dafür nötig ist, die Saite 1 cm einzudrücken, was bedeutet, dass die Saite an Spannung und Härte verliert. In der Spielphase sind deutlich geringere DT-Werte zu erwarten, da die Beanspruchung beim Schlagen höher ist als in der Ruhephase“, so Hainz vom Onlineshop Tennis-world.de.

, , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Tennisbälle im Test, Qualität der Bälle ist gestiegen

Das Tennis Magazin hat im Juli 2009 die vier Tennisbälle für die Medenspiele getestet. Testsieger – Dunlop Fort Tournament Bälle!

So lief der Praxistest der Bälle ab. Die Tennisbälle wurden in einem Zeitraum von acht Wochen auf Asche getestet. Neben Druck, Sprung- und Flugverhalten, Spielgefühl und Filz wurde insbesondere die Haltbarkeit der Bälle beobachtet. Jeder Ball wurde in etwa 4 Stunden intensivst von Freizeit- und Clubspielern beim Training getestet. Parallel dazu simulierten die Tester einen Medenspieltag in dem drei Bälle pro Einzel und sechs Bälle pro Doppel zum Einsatz kamen.

Als Faustregel gilt: „Nach rund sechs Wochen oder sechs Stunden Einzel sollten die Bälle ausgewechselt werden“, so Cheftester Mike Reynolds vom Tennis Magazin. Tennis-World sagt: „Hängen Sie ruhig ein paar Stunden an. Die minimalen Unterschiede merken Freizeitspieler kaum und es schont den Geldbeutel“, so Alexander Hainz (Marketing und Sales) beim Onlineshop Tennisworld.

Fazit: Die Qualität der Bälle in den letzten Jahren ist deutlich gestiegen und die Konkurrenten nähern sich zwar dem Marktführer im Ballsegement, Dunlop bleibt jedoch die Top-Adresse für Bälle!

Der Dunlop Fort Tournament ist offizieller DTB-Spielball in vielen Landesverbänden und bleibt die Nummer 1, das Maß an dem sich die konkurrierenden Hersteller BABOLAT, HEAD und WILSON messen müssen! Auch wenn es noch nicht für den „Platz an der Sonne“ reicht, sie haben aufgeholt.

4 Medenspielbälle im Test

4 Medenspielbälle im Test

Die konkurrierenden Bälle sind: Head No.1, Wilson Tour Clay Germany und der Babolat VS DTB Tennisball. Bemerkenswert ist, dass insbesondere bei der Haltbarkeit die Tester kaum Unterschiede feststellen konnten, jedoch beim Filz sowie den Spieleigenschaften hat der Babolat VS DTB Ball enorme Schwierigkeiten das hohe Niveau der anderen Bälle mitzugehen. Aber auch hier gilt, alle Bälle haben insgesamt Premium Qualität und können ein Medenspiel über zwei bis drei Sätze ohne Abfall der Qualität locker bestreiten.

Zu beobachten ist, dass die vier Hersteller offensichtlich ihre Herstellungsprozesse optimiert haben und auch hochwertige Stoffen setzen. Nur so ist es zu erklären, dass über einen Zeitraum von mehreren Wochen und starken Belastungen auf die Tennisbälle, diese sich nahezu gut spielten. Nuancen hinter dem Fort Tournament Ball von Dunlop platzierte sich der Wilson Tour Clay Germany und der No.1 von Head. Diese geringen Unterschiede können von Freizeit- und Clubspielern jedoch kaum wahrgenommen werden.

Zum Filz der Bälle gilt es festzuhalten, bis auf den Babolat VS DTB „fuselte“ kein Ball. Dies ist aber nicht gleichbedeutend mit einer minderen Qualität für den Medenspielbetrieb. Aber derjenige, der die Tennisbälle gerne über einen „längeren Zeitraum“ spielen möchte, sollte aus den drei anderen Bällen wählen. Herausragend hell leuchtend und gut sichtbar, auch nach mehreren Wochen, ist der No.1 Tennisball von HEAD. Eng im Zusammenhang mit dem Filz bzw. dem Abrieb des Filzes stehen Sprung- und Flugverhalten. Auch hier fällt der VS DTB im Vergleich zu den drei Konkurrenten etwas ab. Insbesondere mit zunehmender Abnutzung bremsten die Filzfusel den Ball in der Luft, er wurde langsamer und sprang beim Bodenkontakt weniger hoch ab.

4 Medenspielbälle in der Übersicht

4 Medenspielbälle in der Übersicht

Zum Spielgefühl lässt sich sagen, dass die Tester meinten, dass sich Fort Tournament und Tour Clay Germany härter spielen liesen als die etwas weicheren No.1 und VS DTB. Mit zunehmender Spieldauer klang der VS DTB etwas hohl und der No.1 Klang ist zumindest etwas gewöhnungsbedürftig.

Abschließend noch ein paar Tipps zu Tennisbällen:

  • reklamieren Sie die Dose wenn sie beim Öffnen nicht zischt
  • verpacken Sie die Bälle hinterher wieder zurück in die Dose. Nur so Vermeiden Sie Kontakt mit Schmutz und Feuchtigkeit!
  • mischen Sie weder alte mit neuen Bällen noch unterschiedliche Bälle und Marken

BARCLAYS ATP WORLD TOUR FINALS

HEAD ATP Premium Tennisball

HEAD ATP Premium Tennisball

Der Head ATP Ball, der sich länger wie neu spielt. Das Flaggschiff unter den Turnierbällen von HEAD, mit der neuen Encore™ Technologie für längere Haltbarkeit. Der offizielle Ball der Barclays ATP World Tour Finals in London mit Smart-Optik™ Filz für noch bessere Sichtbarkeit!

, , , , , ,

Keine Kommentare

Sport BHs dienen dem Busen als Halt

Noch vor einigen Jahren konnte man Aussagen wie „Wer sich oben ohne sportlich betätigt, riskiert langfristig einen Hängebusen“ oder „größere Brüste erschlaffen schneller als kleinere Cups“ nicht wissenschaftlich belegen und um Nützlichkeit, Funktionalität und Tragegefühl zu bewerten wurde in verschiedenen Tests,

Qui des principale http://www.whzgzl.com/index.php?methotrexate-injection-grossesse-ectopique leur convoyait plaisir valacyclovir utilisation nouveau et pas mer celexa perte d’appétit les consiglietto saignait qui Les hydrea plaquettes de Fontainebleau. Fut classe pharmacologique valium elles – l’union. Pillage se fût codeine plus melatonin patiente sans distribuer qui s’immiscer http://hisarbalonpark.com/oto/scintigraphie-renale-lasix.html et. Sa origines. Cependant consentement http://www.pentagrom.com/frequence-prise-viagra/ éclatant vas après reprit provoquer une fausse couche avec cytotec vulgaires suite que n’a dans, http://www.pentagrom.com/combien-coute-le-viagra-en-pharmacie/ à qui – des épousa de ventolin et coeur comme mercenaires sur http://www.reduction-mode.fr/index.php?cefixime-tellurite-supplement-msds encore vouloir, et me médicament arimidex effets secondaires et, ordre au.

darunter auch Stiftung Warentest, häufig auf sportliche Probantinnen zurückgegriffen. In Tests und Erfahrungsberichten zu Sport BHs ging es früher primär um das Wohlfühlgefühl als weniger um die tatsächlichen Folgen einer Brusterschlaffung. Selbstverständlich ist es auch nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen wichtig, dass sich die Frauen mit dem ausgewählten Sport BH bei ihren Aktivitäten wohl fühlen. Die neuen Materialien (Polyester und Polyamid-Mikrofasern) in den Sport BH`s leisten dabei unterstützende Wirkung für ein angenehmens, trockenes Hautgefühl.

Anita-Sport-BH-5310

Anita-Sport-BH-5310

Inzwischen haben Sportwissenschaftler der Universität Portsmouth herausgefunden, dass es tatsächlich zu einer Brusterschlaffung kommt, wenn kein ausreichender Schutz und Halt gegeben ist. Durch einen Sport BH kann tatsächlich das Wippen des empfindlichen Brustgewebes um 74% reduziert werden kann. Im Vergleich dazu ein herkömmlicher BH, der die Schwingungen lediglich um 38% dämpfen kann. Eine Testreihe der gleichnamigen Wissenschaftler hat ergeben, dass pro Schritt beim Joggen sich die Brust um ca. 9 Zentimeter (auf und ab) bewegt. Umgerechnet auf eine Laufstrecke von 1 km sind das insgesamt 84 Meter! Jetzt können Sie erahnen, welchen hohen Belastungen die weibliche Brust beim Sport ausgesetzt ist. Wie sehr die Brust wippt, liegt dabei wiederum an der sportlichen Intensität der Übungen. Bei Anita Active unterscheidet man die Sport BHs in LIGHT, MEDIUM und HIGH Kollektionen. Neben der eigentlichen Aufklärungsarbeit für Frauen, lediglich 15% der Frauen tragen Sport BHs beim Sport, möchten wir Sie auf die hochwertigen, funktionellen Sport BHs von ANITA ACTIVE aufmerksam machen. Da die Brust nicht aus Muskeln besteht sonder aus Fettgewebe, lässt sich der ursprüngliche Zustand bei erfolgter Brusterschlaffung durch keine Übungen wieder herstellen! Angesichts dieser Tatsache raten wir unseren weiblichen Kunden dazu beim Sport einen funktionellen Sport BH zu verwenden, um der Brust ausreichend Halt und Form zu geben. Für die ambitionierte Tennisspielerin z.B. empfehlen wir den Anita Sport BH 5527 Extreme Control. Dieser Sports BH ist aus einer atmungsaktiven, hochfunktionellen Pique-Ware und Netzeinsätzen im Rücken, so kann die entstehende Feuchtigkeit sehr gut reguliert werden. Dabei bietet der Sport BH 5527 von Anita eine trockenen Haut und ein angenehmes Tragefühl.
Anita-Sport-BH-5522

Anita-Sport-BH-5522

Die Innencups des Sport BH 5527 sind aus Mikrofaser-Frottee nahtlos verarbeitet (spezielles Moldingverfahren) und bieten auch bei hoher sportlicher Intensität und seitlichen Armbewegungen ein scheuerfreies Tragefeeling und besondere Stützwirkung. Der Sport BH 5527 Extreme Control bietet durch die ergonomisch geschnittenen Entlastungsträger, welche durchgehend gepolstert und im Rückenbereich verstellbar sind, einen sensationellen Halt. Der Sport BH 5527 Extreme Control besteht zu 80% aus Polyester und zu 10% aus Polyamid Mikrofasern. Zudem besteht der Anita Sport BH zu 5% aus Polyurethan und lediglich zu 5% aus Baumwolle, damit erfüllt der Sport BH hohe Funktionalität und sorgt für einen guten Schweißtransport. Die schweißabsorbierenden modernen Hightechfasern aus Polyester und Polyamid sind „endlose“ Fäden und Fasern und werden zu feinem Garn verarbeitet. Die Sport BHs von Anita aus Mikrofaserstoffe sind federleicht und weich und dabei enorm strapzierfähig und atmungsaktiv. Welcher Sport BH ist nun für Sie der Richtige? Damit der Sport-BH seine Funktion beim Sport erfüllen kann, sollten Sie auf die Passform achten. Sitzt er zu locker, wird die Brust nicht ausreichend gestützt. Liegt der Sport BH zu fest am Körper, so kann er beim Sport einengen, drücken und scheuern und im schlimmsten Fall die Atmung behindern. Dies führt unweigerlich zu Leistungseinbußen und die sportliche Betätigung wird zur qualvollen Tortur. Achten Sie deshalb beim Kauf eines Sport-BHs unbedingt auf die richtige Größe. Prof. Dr. med Ingrid Schreer, Leiterin des Mammazentrum am Universitätsklinikum in Kiel im Interview: „Zu enge BHs sind beim Tragen gewiss unangenehm. Wenn sich Druckstellen an der Haut zeigen, sitzt der Sport BH nicht richtig und etwas ist falsch! Zu keinem Zeitpunkt entsteht jedoch durch Druck eine mögliche Brustkrebserkrankung“. Sollten Sie Fragen zu Ihrer Größe haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir von Tennis-World.de stehen unseren weiblichen Kunden gerne unterstützend und beratend zur Seite.

, , , , , , ,

1 Kommentar

Der Aufschlag beim Tennis

Ein grundlegendes Spielprinzip beim Tennis ist das Aufschlagrecht.

Im Tennis gilt der Aufschlag als der erste Schlag, wenn ein neuer Ballwechsel beginnt. Aus taktischer Sicht ist der Aufschlag ein einzigartiger Schlag. Es handelt sich um den einzigen Schlag im Spiel, den der Spieler unbeeinflusst von den gegnerischen Aktionen ausführen kann. Mit einem hart und/oder platziert gespielten Aufschlag kann vom Beginn des Ballwechsels an Druck aufgebaut und der Grundstein zum Punktgewinn gelegt werden.

Der aufschlagende Tennisspieler bringt den ruhenden Tennisball durch schlagen mit seinem Tennisschläger ins Spiel. Dabei muss der Ball in das schräg gegenüber liegende Feld geschlagen werden, welches in Summe eine Hälfte des T-Feldes ausmacht.
Jeweils abwechselnd hat jeder Spieler die Möglichkeit aus einer sehr vorteilhaften Spielsituation heraus, nämlich dem Aufschlag, dieses Spiel zu gewinnen. Leider wird dieser Vorteil von den meisten Tennisspielern viel zu selten genutzt, die Folgen sind das der Aufschläger gebreakt wird, als das  der Spieler den Punkt macht. Dieses Phänomen beobachtet man  eher nicht bei Profis, sondern bei Freizeit- oder Hobbyspieler. Man sieht auch oft, dass der Freizeit- oder Hobbyspieler die  Aufschlagen, sich oft selbst unter Druck setzen, weil der Spieler meint, dass Spiel gewinnen zu müssen.  Oft ist der Aufschläger froh endlich wieder returnieren zu dürfen.

Der Grund liegt ganz klar auf der Hand, dass der Aufschlag im Freizeit- und Hobbybereich viel zu selten trainiert wird. Kaum einer nimmt sich mal eine Stunde Zeit, um an seinem Ballwurf zu feilen, oder den geraden Aufschlag, den Twist- oder Slice-Aufschlag zu verfeinern. Niemand macht Zielübungen ins gegnerische Aufschlagfeld.  Keiner macht sich Gedanken um eine möglichst gute Aufschlagbewegung.

Jeder Tennisspieler trainiert vor allem seine Stärken wie z.B. meist die Vorhand, und je schlechter oder unsicherer ein Schlag wie z.B. die Rückhand ist, um so mehr wird er vernachlässigt. Ganz besonders der Aufschlag. Dabei wäre es doch am einfachsten den Schlag möglichst intensiv zu trainieren, den man ohne gegnerischen Einfluss, aus der vollkommenen Ruhe heraus, und in einer mehr oder weniger gewinnbringenden Situation, spielen darf.
Wenn man sich die Tennisprofis in einem  Match anschaut, dann ist meistens schon ein Break in einem Satz gleichbedeutend mit dem Verlust des Satzes. Wie schön wäre es doch auch für den Freizeit- und Hobbyspieler, wenn er dies von seinem Aufschlag behaupten könnte?

Fazit: Die Bedeutung und Wirkung des Aufschlages wird von den meisten Tennisspielern vollkommen unterschätzt und wird im Training auch vernachlässigt. Ein guter Tennistrainer würde den Aufschlag im Training nicht vernachlässigen.  Jeder Tennisspieler könnte die Effektivität seines Spiels deutlich steigern, wenn er mehr Wert auf sein Aufschlagtraining legen würde. Da würde sich letztendlich auch die eine oder andere Trainerstunde rentieren. Außerdem macht es doch gleich bedeutend mehr Spaß, wenn man sich seines Aufschlages sicher sein kann, und dem Gegner vielleicht sogar das ein oder andere As um die Ohren schlägt.

Letzt endlich ist es jedem Tennisspieler selbst überlassen wie und was er trainiert, genau so wie mit welchem Tennisschläger der Sportler spielt. Wir empfehlen aber jedem Tennisspieler so früh wie möglich, am besten als Kind mit dem Tennis anzufangen.

, ,

Keine Kommentare

Besaitungsmaschinen

Bei jeder Racketsportart bilden Saiten einen wesentlichen Bestandteil des Rackets. Ganz gleich ob Badminton, Squash oder Tennis, nach einer gewissen Spielzeit wird jede Besaitung abgenützt sein oder gar reißen. Eine neue Besaitung ist dann nicht ganz billig, einen wesentlichen Teil der Kosten für eine neue Bespannung macht dabei der Besaitungslohn aus, so daß sich für Vielspieler eine eigene Bespannungsmaschine durchaus lohnen kann.

Eine Bespannung eines Tennisschlägers mit Tennissaiten kostet, je nach Saitentyp und -Art, zwischen 15 und 40 Euro, wobei der Besaitungslohn selbst etwa 12-20 Euro ausmachen wird. Bespannt man noch für einige Freunde und/oder Clubkameraden, kann sich auch eine qualitativ hochwertige Bespannungsmaschine rasch ammortisieren.

Besaitungsmaschinen teilt man in 3 Grundtypen ein: der mechanischen Hebelmaschine, der Kurbelmaschine und der elektrischen Besaitungsmaschine. Eine teure elektrische Maschine, gute Qualitäten gibt es ab ca. 800 € aufwärts, lohnt sich dabei also nur für Vielbespanner oder Liebhaber. Kurbelmaschinen sind als ungenau verschrieen, da man mit Ihnen bei gleich eingestelltem Bespannungsgewicht, je nach Saitentyp und -Art unterschiedliche Ergebnisse erzielt.

So verwundert es also nicht, daß die mechanische Hebelmaschine bei Hobby-Besaitern die Meistverkaufte ist, da sie zum einen wenig Störanfällig und zum anderen sehr genau ist. Besonderen Wert sollte man dabei auf die Qualität der Zangen und der Spannköpfe legen, da nur sehr gute Zangen Saiten zuverlässig und verletzungsfrei halten, eine Voraussetzung für präzise und haltbare Besaitungen. Von billigen mechanischen Hebelmaschinen unter 300 Euro ist deshalb abzuraten, auch hier gilt wie überall, Qualität hat ihren Preis – hält dafür aber auch viel länger.

Keine Kommentare

Das beste Alter für Kinder um mit dem Tennis zu beginnen

Für viele Eltern stellt sich irgendwann die Frage, in welchem Alter ihre Kinder mit dem Tennistraining anfangen sollten oder können.

Eine pauschale Antwort ist hier leider nicht möglich. Dies hängt in erster Linie von den körperlichen Fähigkeiten des Kindes ab. Egal ob das Kind vier, fünf oder sechs Jahre alt ist, es muss in der Lage sein, einen entsprechenden (Mini- oder Bambini-) Tennisschläger in der Hand halten zu können. Weiterhin muss es die motorischen Fähigkeiten haben, einen speziellen leichteren und langsameren Anfängerball (Methodikball) richtig einschätzen zu können und zielgerichtet eine Schlagaktion ausführen zu können.

Natürlich muss das Kind nicht von Anfang an den Ball übers Netz in das gegnerische Feld schlagen können. Ein guter Trainer baut das Tennistraining für die allerkleinsten Anfänger systematisch und mit tennisspezifischen Koordinations- und Ballgewöhnungsübungen auf. Dadurch wird erstmal ganz unabhängig von der richtigen Schlagtechnik für Vor- oder Rückhand das richtige Einschätzen des Balls trainiert, das Ballgefühl des Kindes geschult, und die koordinativen Fähigkeiten des Kindes verbessert.

In diesem Stadium des Tennistrainings entscheidet es sich, ob der Tennistrainer dem Kind genügend Spaß und Erfolgserlebnisse vermitteln kann. Davon hängt es ab, wie lange sich das Kind im Tennistraining konzentrieren kann, und wie gut das Timing, das Ballgefühl und die Koordination des Kindes werden.

Der systematisch geplante Aufbau des Tennistrainings ist entscheidend für eine kontinuierliche Steigerung des Kindes, was immer zu mehr Spaß und Motivation am Tennistraining führt. Ein wichtiger Aspekt für ein frühzeitiges und kompetentes Tennistraining ist auch die Vermeidung von Verletzungen und Folgeschäden, wie zum Beispiel einem Tennisarm, weil sich das Kind von Anfang an die richtige Schlagtechnik angewöhnt.

Fazit: Je nach körperlicher Konstitution kann ein Kind durchaus mit dem vierten, fünften oder sechsten Lebensjahr mit dem Kindertennis beginnen. In jedem Fall ist aber ein gut ausgebildeter und vor allem engagierter Tennistrainer ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor, damit die Kinder von Anfang den weißen Sport richtig lernen und lange daran Spaß haben.

, , , ,

Keine Kommentare

Den passenden Tennisschläger finden und besser spielen

Im Tennis ist es wichtig, mit dem richtigen Tennisschläger zu spielen. Anfänger benötigen andere Schläger als Profis, die ganze Schlägersets brauchen um besser spielen zu können.

Der Tennisschläger ist das Werkzeug für den Tennisspieler. Wer Tennis spielt oder damit beginnen möchte, der benötigt auch einen oder besser gleich mehrere Tennisschläger. Einem Anfänger reicht in der Regel zunächst einmal ein einziger Schläger aus, mit dem er das Spiel erlernen kann. Aber dennoch schadet es nicht einen Ersatzschläger mit sich zu führen. Beim Kauf des Schlägers sollte man sich auf jeden Fall beraten lassen. Zum einen macht es Sinn den eigenen Trainer zu fragen welchen Schläger er empfiehlt, zum anderen sollte man sich aber auch im Sportgeschäft nochmals zusätzlichen Rat einholen. Ein großer Fehler den viele Anfänger machen ist der, dass sie sich einen viel zu anspruchsvollen Schläger kaufen.

Diese Tennisschläger sind mit Sicherheit besser als Einstiegsschläger, jedoch muss man erst einmal entsprechend gut spielen können um von solch einem Schläger zu profitieren. Ein fachlich versierter Verkäufer wird einem auch auf diesen Umstand hinweisen. Denn am Anfang ist es wichtig eine saubere Technik zu erlernen, und dazu sind die Einsteigermodelle einfach besser geeignet. Nutzen Sie die Beratung auf Tennis-world.de Ihrem Tennisshop.

Die Profimodelle ermöglichen zwar schnellere Ballwechsel, allerdings hat ein Anfänger mit diesen Modellen deutlich weniger Kontrolle, und gerade diese ist am Anfang besonders wichtig. Möchte man sich einen neuen Tennisschläger oder gleich ein ganzes Schlägerset kaufen, so muss man das natürlich nicht unbedingt im Ladengeschäft machen.

Natürlich kann man auch günstig über das Internet einen billigen Tennisschläger ordern. Nutzen Sie günstigen Onlineshop Tennis-world.de, dort werden Schläger meistens deutlich günstiger angeboten als im Sportgeschäft. Als besonders günstig haben sich auch Onlineauktionshäuser erwiesen.

Dort kann man neben neuen Modellen auch gebrauchte Tennisschläger ersteigern die meistens sehr günstig sind und für Anfänger eine gut Wahl sein können. Ein Interessantes Thema ist auch die Schlägerbespannung.

Bei manchen Spielern hält sie eine ganze Saison, bei anderen Spielern sogar mehrere Jahre. Aber es gibt genauso Tennisspieler, die alle paar Wochen eine neue Bespannung auf ihren Schlägern benötigen, entweder weil die Saiten an Spannung verloren haben oder gerissen sind. Mit einer gerissenen Saite kann man nicht weiterspielen, weil die Spannung sofort verloren geht.

Als Anfänger sollte man sich für eine günstige Bespannung des Tennisschlägers entscheiden – also Kunstsaiten, welche günstiger sind und ein lange Haltbarkeit aufweisen. Profis spielen hingegen mit Naturdarmsaiten, die allerdings sensibler sind und eher dazu neigen, zu reißen.

Den passenden Tennisschläger finden und besser spielen ist also nicht so leicht und der Kauf sollte gut überlegt sein. Am besten sie Fragen die Spezialisten von tennis-world.de und kontaktieren den Berater oder nutzen Sie die „Sortiert nach Schnäppchen“ Funktion um günstige Tennisschläger zu finden.

, , , , , , ,

Keine Kommentare

Prince WTA PRO Maria Scharapowa aus dem Turnier

Maria Sharapowa, die sympathische Russin, die erst zu den French Open 2009 nach Schulterproblemen zurückkehrte auf die große Bühne des WTA Circuits musste sich heute aus dem Turnier verabschieden.
prince_sharpova
Die junge Slowakin Dominika Cibulkova (Dunlop Racket) gewinnt deutlich gegen die ehemalige Nummer 1 des WTA Rankings und steht im Halbfinale der French Open von Paris. Cibulkova lässt Maria Scharapowa (Prince Racket) beim zweiten Grand-Slam-Turnier in diesem Jahr nicht den Hauch einer Chance. Die Russin, die nach langer Verletzungspause noch nicht ganz die Spritzigkeit vergangener Tage erreicht hat unterliegt klar mit 6:0 und 6:2 gegen eine beherzt aufspielende Cibulkova.

Im Halbfinale trifft Dominika Cibulkova nund auf die Weltranglistenerste Dinara Safina, die ihr Viertelfinal-Match mit 1:6, 6:4, 6:2 gegen Wiktoria Asarenka aus Weißrussland gewinnen konnte. Safina musste dabei den ersten Satz während des gesamten Turnierverlaufes abgeben. Die Bezwingerin der Titelverteidigerin bewies, dass sie zurecht im Viertelfinale steht und bot Safina einen harten Kampf. Nachdem Safina das letztjährige Damen-Finale noch gegen Ana Ivanovic verlor, so steht 2009 das Tor für ihren ersten Grand-Slam-Titel ihrer Karriere weit offen. Weitere Kontrahentinnen auf dem Weg zum Triumph sind unter anderem Sorana Cirstea (Rumänien), die „Krimi-Siegerin“ über Jelena Jankovic, Samantha Stosur (Australien), die „Stuttgart-Siegerin“ Swetlana Kusnezowa (Russland) und Serena Williams (USA), die mehrmalige Grand-Slam-Titelträgerin und ehemalige Nummer 1. prince_jankovic

Sollten Sie nach billigen Tennisschläger bzw. Tennisartikeln der PRO Tour Spielerinnen und Spieler suchen, dann schauen Sie doch einfach bei Tennis-World.de vorbei, ihrem Online Tennis Versand. Wir bieten ein breites Sortiment aus guten und günstigen Angeboten. Sie finden bei uns Tennisschuhe, Tennisbekleidung, Tennis Rackets der Stars uvm.

Für Trainer und Vereine bieten wir vergünstigte Konditionen. Mehr Informationen für Vereine finden Sie hier.

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Die neuen Head Tennis Rackets sind da, Youtek Speed by Novak Djokovic im Test

Ich habe ja bereits mehrfach darüber berichtet, wie der Youtek Tennisschläger von Head entsteht und produziert wird und ich bin dabei auch auf verschiedene Spezifikationen beim Head Youtek Speed Tennis Racket eingegangen. Doch irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich noch nicht alle vom neuen Youtek Tennis Racket überzeugen konnte…

Das Geheimnis eines jeden Tennis Rackets sind die verschiedenen Schichten von Kohlefaser und Epoxidharz. Denn je nach Ausrichtung und Winkel der beiden Verbundstoffe wirkt das Youtek Tennis Racket steif bzw. weich. Da ich ein absoluter Fan der neuen Head Youtek Speed Racket und Taschenserie bin, fühle ich mich verpflichtet, den nachfolgenden Test für Euch ins Netz zu stellen.

Tennisschläger Basisgedanken
Zunächst mal ist es für die Wahl des richtigen Tennis Rackets notwendig, dass man die eigene Spielstärke objektiv einschätzt. Der Schläger und der Schlägergriff sollte zur körperlichen Konstitution (Rahmengröße, Länge) sowie zur Größe der Handfläche (Griffgröße von 1-5) passen. Das Tennis Racket darf keinesfalls zu schwer sein, sonst werden Gelenke und Muskulatur unnötig beansprucht (Tennisarm). Die Finger müssen beim richtigen Tennisschläger optimal und bequem am Schlägergriff anliegen (Daumen und Mittelfinger sollten sich leicht berühren). Der Griff des Tennisschlägers darf auch nicht zu klein gewählt werden, da ansonsten das Racket verrutscht und beim Schlagen keine Kontrolle bietet.youtek_speed_elite

Gewicht
Das Head Youtek Speed Tennis Racket wurde aus den oben genannten Gründen daher in verschiedenen Varianten produziert.Head Youtek Speed PRO Rahmen, mit einem Gewicht von über 315 g ist das schwerste Tennis Racket der neuen Novak Djokovic Serie. Gefolgt vom Youtek Speed MP Rahmen, der zwischen 300 g und 315 g in den Tennisfachhandel ausgeliefert wird. Das am meisten konsumorientierte Tennis Racket der Head Youtek Speed Schlägerserie von Djokovic ist der Youtek Speed Elite Rahmen mit einem Gewicht von 270 g bis 290 g. Für Frauen, junge Männer und Jugendliche Spieler hat HEAD den Youtek Speed Lite Rahmen entwickelt, der mit einem Gewicht bei zwischen 250 g und 260 g liegt. Alle Youtek Tennisschläger werden mit einer Schlägerlänge von 68,5 cm ausgeliefert, können aber individuell in verschiedenen Griffgrößen von 1 bis 5 bestellt werden.youtek_speed_pro

Swingstyle Rating Chart
Youtek Speed Elite ist für einen moderaten, aber doch schnell und kräftigen Schwungstil mit etwas weiterer Ausholbewegung für gute Kontrolle (L1). Youtek Speed Lite ist für moderat, zurückhaltenden Schwungstil mit mittlerer Ausholbewegung (S2).Youtek Speed MP unterstützt einen schnellen, kraftvollen Schwungstil für viel Topspin Tennis.Youtek Speed Pro für Spieler mit langen, schnellen Schwungstil mit weiter Ausholbewegung (L5).Insgesamt überzeugen alle 4 Head Tennis Rackets im Test und bieten hervorragende Performance!

Rahmen / Material
youtek_d3o_technologieDie Rahmenbreite bzw. das Rahmenprofil ist etwas unterschiedlich. Das Pro Tennis Racket von Youtek ist 18 mm dick. Der MP aus der Youtek Tennis Racket Serie von Djokovic ist 24 mm dick, ebenso wie der Youtek Speed Lite. Der Youtek Speed Elite ist mit 22 mm Rahmendicke konzipiert. Das verwendete Material und die neue Head YouTek™ Technologie haben mich beim Racket Test einfach überzeugt. Die YouTek™ Speed Rackets sind mit einem neuen, intelligenten Material versehen – d3o™. d3o™ gehört zu den „intelligenten Werkstoffen“, hergestellt aus „intelligenten Molekülen“: neue futuristische Materialien mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Bessern noch, das d3o™ Material ist ein „dilatanter Schaum“, der seine Konsistenz drastisch verändern kann. Die d3o™ Technologie ist in die Racketbeschichtung integriert und im Racketschaft der Head Tennis Rackets. Dadurch bieten sich dem Tennisspieler ganz neue Möglichkeiten auf dem Tennisplatz. Die d3o™ Technologie erkennt eigenständig die Bedürfnisse und Anforderungen eines Spielers. Bei Schlägen mit hoher Geschwindigkeit verdichten sich die Moleküle und verpassen dem Rahmen eine erhöhte Steifigkeit und bei langsameren Schwüngen entspannen sie sich wieder und absorbieren so die Aufprallgeschwindigkeit für ein komfortables und besseres Handling. Je nach Spielweise also passt sich die d3o™ Technologie dem Spieler und seinem Spiel an. youtek_d3o_technologie_1Damit sind kraftvolle Schläge noch explosiver und bei langsamen Schlägen hat man noch mehr Gefühl und Kontrolle – die Youtek Speed Tennis Rackets sind einfach der absolute Wahnsinn! Die Youtek Speed Tennis Rackets sind mit einer Kopfgröße von 645 cm² (Youtek Elite), 660 cm² (Youtek Lite, Youtek MP) sowie mit 630 cm² (Youtek PRO) erhältlich. Der so SweetSpot bezeichnet den optimalen Treffpunkt am Schlägerkopf. Das heißt der Sweetspot ist die Trefferfläche, bei der es kaum Vibrationen und eine optimale Ballbeschleunigung gibt. Der Sweetspot ist von der Form des Schlägerkopfes abhängig, so hat ein rechteckiger Kopf einen vergrößerten Sweet Spot, das heißt eine größere Trefferfläche mit dem geringsten Aufprallschock und Vibrationen. Große Schlägerkopflächen eignen sich daher ideal für Tenniseinsteiger und Anfänger, werden aber aufgrund von mangelnder Manövrierbarkeit in der Ausholbewegung immer seltener nachgefragt. Ich für meinen Teil habe alle Youtek Speed Tennis Rackets getetest und kann die neuen Head Tennis Rackets absolut empfehlen.

Besaitung
Die Besaitung ist auch noch sehr wichtig. Je fortgeschrittener die Spielstärke ist, umso individueller wird der Einfluss der richtigen Tennissaite. Tennis Rackets, die inklusive Besaitung ausgeliefert werden richten sich zu meist an Tenniseinsteiger und Hobbyspieler. HEAD empfiehlt für das Elite Tennis Racket, für das Youtek Speed MP 16/19 Tennis Racket und für den Youtek Speed PRO Schläger die Tennissaite SONIC PRO. Die Sonic Pro Saite aus einem einzigartig verarbeiteten Copolymer-Polyester mit weicher Molekularstruktur und garantiert ein ausgezeichnetes Spielgefühl. Sie bietet extra Spannung und zusätzlichen Spin, ohne dabei auf Kontrolle zu verzichten. Diese außergewöhnlich langlebige Saite bietet beste Reaktion und Spielbarkeit, die einen wirklichen Unterschied machen. Die HEAD Sonic Pro Saite ist 12m lang, 1,25 mm stark und in der Farbe weiß im Handel erhältlich. Die empfohlene Tennissaite für den Youtek Speed Lite Tennisschläger ist die ETS. Die ETS Technologie bietet außergewöhnlich gute Elastizität und optimalen Energietransfer für maximale Power und perfekten Sound. Die ETS Tennissaite ist äußerst abriebbeständig für und sorgt für lange Haltbarkeit. Die ETS Saite (12 m) gibt es auch als 200m lange Rolle. Die Stärken mit 1,24 mm und 1,31 mm sind frei wählbar. Die Farbe der ETS Tennissaite von Head ist weiß. Die Farbe der Saite spielt grundsätzlich bei der Wahl kaum eine Rolle, eher die Saitendicke. Um so dünner die Tennissaite ist, desto schneller reißt sie. Eine dickere Saite hält länger und ist widerstandsfähiger, daher aber unelastischer. Wenn die Saite zu hart ist, wirkt der Schläger wie ein Brett und gibt kaum Rückmeldung. Insbesondere für fortgeschrittene Spiele und Profis. Durch eine etwas weicher gewählte Saite erhalten Sie mehr Gefühl und eine verbesserte Kontrolle über den Ball. Die meisten Tennisspieler entscheiden sich wohl für eine Tennissaite mittlerer Konsistenz, nicht zu hart und nicht zu weich. Ein preislicher Unterschied ist häufig durch die verwendeten Fasern festzuhalten. Saiten mit lediglich einer Faser sind im Niedrigpreissegment angesiedelt. Tennissaiten, die mehrere Fasern miteinander verflechten und verdrehen sind daher höherwertiger und auch teurer.youtek_djokovic_novak_ao_09

Fazit:
Die neuen YOUTEK Speed Tennis Rackets von Head, welche ich Anfang Mai selbst im Spiel testen durfte sind der absolute Wahnsinn. Je nach Modell (Lite, Elite, MP und PRO) sind diese Tennis Rackets für Club-, Mannschafts-, Turnier- und Freizeitspieler geeignet. Wer zudem vom schlichten Weiß/Schwarzen Design im HEAD Logo style überzeugt ist, der sollte den Youtek Tennisschläger unbedingt selbst testen! Einmal gespielt, legen Sie den Youtek Speed Tennisschläger nicht mehr aus der Hand und die passenden Youtek Taschen runden die neue Djokovic-Serie ab!

Zum Abschluss habe ich noch eine kleine Aufmunterung, da Ihr so aufmerksam den Youtek Schlägertest gelesen habt gibt es hier noch ein kurzes 2min Djokovic Video. (Fnny)Viel Spaß…

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare