Beiträge getagged mit Australien Open

Head-to-Head: Murray bezwingt Cilic und steht im Finale der Australien Open

Der Schotte Andy Murray hat es geschafft. Im HEAD-Duell gegen den Kroaten Marin Cilic hat sich Murray mit 3:6, 6:4, 6:4 und 6:2 durchgesetzt und trifft im Finale der Australien Open gegen den Sieger des anderen Halbfinals zwischen Roger Federer und Jo-Wilfried Tsonga.

Andy Murray, dem der „Favoriten-Druck“ des Halbfinals anfangs anzusehen war, kam nur sehr schwer ins Match. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde der junge Kroate Cilic mehr müde und Murray punktete durch seine radikale Spielweise. Murray wie auch Cilic spielen ein ähnliches Spiel. Mit gutem Service und viel Druck von der Grundlinie. Der neue Youtek Radical Schläger unterstützt dieses Powertennis ideal.

Für Andy Murray (Head Tennisschläger) ist es das zweite Grand Slam Finale seiner noch jungen Karriere, das erste in Melbourne bei den Australien Open.  Trotz sehr guten 1. Satz von Marin Cilic (Tennis Rackets Head) war diesem doch die insgesamt 18 Stunden Spielzeit (ca. 8 Std. mehr als Murray) im Laufe des Matches deutlich anzusehen. Er stand insbesondere in den Sätzen 3 und 4 nicht mehr gut zum Ball und kam häufig stark unter Druck. Dazu kam, dass Murray ihn ins Laufen brachte und den ganzen Platz ausnutzte. Cilic ist noch sehr jung und die Chance in ein Finale eines Grand Slam Turniers einzuziehen kommt bestimmt.

, , , , ,

Keine Kommentare

Grönefeld, Zverev und Haas mit neuem Head Tennisschläger

Am Montag, 18.01.2010 beginnt endlich das erste Grand Slam Turnier des Jahres. Bei den Australien Open 2010 startet die Wahl-Saarbrückerin Anna-Lena Grönefeld, Nummer 67 der WTA Rangliste, nicht nur mit neuem Mut und Elan sondern auch mit einem neuen Tennisschläger.

Nach intensiver Vorbereitung in den vergangenen Wochen hat sich die Deutsche viel vorgenommen. Ein erstes Ausrufezeichen konnte die sympathische Spielerin in der noch jungen Saison bereits setzen. Nun will Grönefeld auch bei den Australien Open in Melbourne eine gute Leistung zeigen.

Anna-Lena Grönefeld mit Youtek Speed Pro Tennisschläger von HEAD
Das anvisierte Ziel in dieser noch jungen Tennissaison ist ein Platz unter den 30-besten der Welt. Vor allem muss Grönefeld an der Konstanz ihres Spiels arbeiten und ihr teilweise schon gezeigtes gutes Niveau längerfristig konservieren. In jedem Fall fühlt sich Anna-Lena Grönefeld fit und bereit, um anzugreifen. Für diesen ambitionierten Ziele musste auch ein neues Schlägermaterial her und so schloss Grönefeld mit HEAD im österreichischen Kennelbach einen neuen Ausrüstungsvertrag für die kommenden zwei Jahre. Die 24-jährige Grönefeld und Head freuen sich auf die gemeinsame Partnerschaft, so konnte man diversen Interviews aus beiden Lagern entnehmen. „Ich habe mich von Anfang an mit dem neuen Head Tennisschläger sehr wohl gefühlt“. Grönefeld schlägt ab sofort mit dem Head Tennisschläger Youtek Speed Pro aus der Novak-Djokovic Racketserie auf.

Mischa Zverev mit YouTek Prestige MID Tennisschläger von Head
Auch Mischa Zverev wird bei den Australien Open mit neuem Schlägermaterial antreten. Der 22-jährige Hamburger fühlt sich mit dem neuen Youtek Prestig Mid Tennisschläger am Wohlsten.  Eine Legende wird 25! Im Jubiläumsjahr des Prestige Rackets entschied sich Zverev,  aktuell Nummer 80 der ATP-Rangliste, für den Prestige Schläger mit dem etwas schwereren Mid-Rahmen. Im Vergleich zum Youtek Prestige MP (320 Gramm, 21 mm Rahmenprofil) hat der Prestige Mid mit lediglich 600 cm² eine geringe Kopffläche. Das schmale Racket bringt enorme Power und dies kommt Zverev insbesondere bei seinem Aufschlag und der knallenden Vorhand entgegen.

Tommy Haas mit Youtek Prestige MP Tennisschläger von HEAD

Tommy Haas, Head Tennisschläger Youtek Prestige

Tommy Haas, Head Tennisschläger Youtek Prestige

Ebenfalls für einen neuen Tennisschläger hat sich der Deutsche Tommy Haas entschieden. Noch im vergangenen Jahr spielte der Wahl-Amerikaner für Dunlop, doch seit kurzem wurde ein Ausrüstervertrag mit HEAD geschlossen. Ehemalige Tennisprofis wie Thomas Muster, Gustavo Kuerten, Goran Ivanisevic und Marat Safin feierten mit dem Head Tennisschläger Prestige ihre größten Erfolge! Trotz eines misslungenen Auftaktes in die Saison 2010 (zwei 1. Runden-Niederlagen in Down Under) hat sich Tommy Haas für diese Saison nochmal einiges vorgenommen. Bereits 2009 konnte er beachtliche Erfolge bei den Grand Slam Turnieren von Paris und Wimbledon feieren. Tommy Haas spielt den Youtek Prestige MP mit 320 Gramm (unbesaitet) und 630 cm² Kopffläche. Wir wünschen ihm in seiner voraussichtlich letzten Saison alles Gute und Viel Glück. Drücken wir ihm die Daumen, dass er in Australien eine gute Leistung zeigen kann. Mit den neuen Head Tennisschläger Youtek Prestige und Youtek Extreme ist den Österreichern in jedem Fall wieder ein guter Coup gelungen. Ein dickes Lob an das Design & Konzeptionsteam. Die neuen Prestige Modelle werden voraussichtlich ab Anfang Februar 2010 bei uns erhältlich sein.

Die neuen Youtek Extreme Tennisschläger von HEAD

Head Youtek Extreme Tennisschläger, Victoria Azarenka

 

, , , , , ,

Keine Kommentare

Noch 8 Tage bis Melbourne, Nadal gewinnt zum Saisonauftakt in Abu Dhabi

Das erste Grand Slam Turnier des Jahres steht vor der Tür. In DOWN UNDER trifft sich vom 18.01. bis 31.01.2010 die Weltspitze der ATP und WTA Spieler. Vorjahres-Champion Rafael Nadal scheint für die Titelverteidigung gerüstet. Beim ersten Turnier der jungen Saison 2010 in Abu Dhabi konnte der Spanier das Finale gegen Robin Söderling in der Capitala World Tennis Exhibition mit 7:6 (7:3), 7:5 für sich entscheiden.

Söderling schlug im Halbfinale den Weltranglisten-Ersten Roger Federer. Der Spanier erhielt dafür ein Preisgeld in Höhe von 250.000 US-Dollar. Bei den Australien Open wird Nadal erstmals einem Millionenpublikum seinen neuen Babolat Tennisschläger Aero Pro Drive präsentieren.

Nach dem Sieg in Abu Dhabi sagte Nadal im Interview: „Es ist sehr wichtig für mich erfolgreich in die Saison zu starten, insbesondere aufgrund der schwierigen Zeit der vergangenen sechs Monate. Es ist nie einfach gegen die besten der Welt zu bestehen, aber ich habe mir für die kommende Saison viel vorgenommen und möchte mit einem guten Gefühl nach Melbourne reisen!“

Offizielles Video der Australien Open 2010

Wir freuen uns schon heute auf Top-Spiele eines Top-Events. Die jeweils 25 besten Spielerinnen und Spieler der ATP und WTA Ranglisten werden in Melbourne dabei sein.

, , , , , , ,

Keine Kommentare

Serena Williams nach Sieg im Masters-Finale wieder ganz oben

Bereits vor einigen Tagen, nach dem Aus von Dinara Safina (Babolat Tennisschläger) wegen starker Rückenschmerzen, thronte Serena Williams in der WTA Rangliste auf Platz 1. Nun hat sie sich im 23. Duell gegen ihre Schwester Venus die Tennis-Saison 2009 endgültig vergoldet und erhält für ihren Sieg beim Masters Finale in Doha / Katar ein Preisgeld von 1,55 Milionen US-Dollar.

Serena Williams, die bereits in diesem Jahr in Wimbledon und bei den Australien Open triumphierte siegt souverän mit 6:2 und 7:6 (7:4) und baute die „Head-to-Head-Bilanz“ gegen Schwester Venus auf 13:10 Siege aus. Venus Williams, die Titelverteidigerin, kam insbesondere im 1. Satz mit dem harten und druckvollen Spiel von Serena nicht zurecht und verlor diesen nach nur 37 Minuten. Trotz einer Leistungssteigerung im 2. Satz muss sich die US Amerikanerin nun mit rund 775.000 US-Dollar zurfrieden geben.

Für Serena Williams war es insgesamt der 35. Titel in ihrer Karriere, die nach 92 Minuten gleich ihren 1. Matchball nutzen konnte. Serena konnte sich im Finale insbesondere über ihren starken Aufschlag freuen, der den Grundstein für ihr erfolgreiches Spiel war. Im Gruppenspiel, das ebenfalls Serena gewinnen konnte, war der Aufschlag noch ein Problem…

Zum Ende der langen Tennissaison gab es in diesem Jahr ein Menge verletzungsbedingter Absagen bei Turnieren der letzten Wochen. Prominentester Ausfall sicher die bisherige Nummer 1 Dinara Safina (Babolat), die nach 13 Minuten im ersten Gruppenspiel der Masters Finals gegen Jelena Jankovic aufgeben musste. Nun trifft es auch die Siegerin von 2009, Serena Williams, die ihre kürzlich gegebene Zusage für das Fed-Cup-Halbfinale am 7./8.November in Italien wieder zurückzog. Sie klagt ebenfalls über Oberschenkelbeschwerden. Venus hatte bereits vor dem Turnier in Doha angekündigt, dass die Masters Finals ihr letztes Turnier in der Saison 2009 sein werden.

Mit dem gewonnenen Weihnachts-Preisgeld können die beiden Williams Schwestern (beide Wilson Tennisschläger) ruhig etwas kürzer treten, um in den kommenden Wochen die Weihnachtsgeschenke für die Liebsten zu besorgen 😉 Sollte von ihnen jemand dabei sein, der einer lieben Person zu Weihnachten etwas schenken möchte, wie wäre es mit einem Geschenkgutschein von Tennis-World.de.

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Ehemaliger Tennisstar Boris Becker zahlt erneut

Die Akte Becker wird geschlossen – ehemaliger Tennisstar zahlt 40.000 Euro

Naja, man kann ja sagen was man will aber Boris Becker`s größte Erfolge auf dem Tenniscourt (Wimbledonsieg mit 17 Jahre) stehen glücklicherweise in keinem Verhältnis mit seinen Misserfolgen in der Geschäftswelt. Der einstige „Bum Bum Bobbele“ muss seinen digitalen Abstecher in die Welt der Bits und Bytes im Internet nun nochmal mit einer fünfstelligen Summe bezahlen.

Kurz zur Erinnerung: „Bobbele“ Boris Becker, 41 Jahre, hatte sich vor einiger Zeit am Internetportal Sportgate.de beteiligt, welches 2001 Konkurs angemeldet hatte. Becker hatte in einer Bar irgendwo in Washington (hicks, hicks,…) handschriftlich erklärt, dass er jegliche Verluste von Sportgate.de bis zu einer Summe von 1,5 Millionen Euro begleichen würde. Diese „Kneipentour“ mit der handschriftlichen Erklärung wurde ihm bereits 2007 zum Verhängnis, als er vom Münchner Oberlandesgericht zur Zahlung des Konkursverwalters in Höhe von 114.000 Euro verurteilt wurde.

Natürlich sieht Becker das ganz anders. Er war schon damals der Meinung, dass das ominöse Papier mit seiner Handschrift lediglich eine „Übergangsverpflichtung“ darstelle, solange bis das Portal Sportgate.de offiziell in das Handelsregister eingetragen wird. Naja, wie dem auch sei, die Verantwortlichen bei Sportgate.de beharrten auf die Haftung und verklagten unseren ehemaligen „Tennis-Gott“ auf die erklärte Haftungssumme in voller Höhe, die er letztlich auch bezahlte.

Eine Summe von 40.000 Euro zahlte Becker nun an die Staatsanwaltschaft, die wegen möglichen Prozessbetruges gegen unseren früheren Tennischampion ermittelten. In einem vorzeitigen Vergleich einigte man sich schließlich auf die fünfstellige Summe, die zu großen Teilen an gemeinnützige Einrichtungen fließen wird, und somit kann die Akte Becker und Sportgate.de nun endgültig geschlossen werden. Nur gut, dass Boris keinen Tennis-world.de unterstütze, wer weiß was er sonst hätte zahlen müssen…

Irgendwie schon blöd, da spielt man ca. 15 Jahre erfolgreich Tennis, heimst mehrere Millionen Euro Preisgelder und noch mehr in Werbung ein, und dann verzockt man einen Teil der Kohle in den Folgejahren durch Fehlinvestitionen im Internet… Nicht dass das Ansehen und der Weltruhm von Boris dadurch leiden würden, mein Tennisheld ist er immer noch, denn immerhin habe ich wegen Boris 1987 den Tennisschläger erst in die Hand genommen – und bis jetzt nicht wieder losgelassen. Viele Nächte bin ich wach geblieben nur um mein Tennisidol Live im Fernsehen spielen zu sehen. Was waren das für tolle Davis Cup Matches gegen z.B. John McEnroe (USA) als es nach ca. 5h und 30min hieß: „Game, Set, Match Becker!“

Irgendwie bin ich in der Nacht des Finalspiels in Melbourne (Australien Open) zwischen Boris Becker und Ivan Lendl, Sieg in 4 Sätzen, auch ein wenig größer und besser geworden, denn das war die langersehnte Nacht, als Boris zum ersten Mal den Weltranglistenplatz 1 der ATP Tour belegte, und „Ivan den Schrecklichen“ die Tennisbälle nur so um die Ohren schlug. „Der beste Tennisspieler der Welt“…. ach, wo sind bloß unsere aktuellen Herren Tennisprofis? Kommt raus aus Euren Tennistaschen, kommt raus aus dem riesigen Schatten von Boris Becker!!!

Kommen diese Zeiten wieder oder sind sie für immer verloren? Was meint ihr?

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare