Beiträge getagged mit French Open

Deutsches Tennis Team verpasst Titel: Serbien gewinnt World Team Cup

Deutsches Tennis Team im Finale von Serbien gestoppt. Die deutschen Tennisherren haben zwar das Finale gegen den Debütanten aus Serbien mit 1:2 verloren, können aber insgesamt eine positive Bilanz der Mannschaftsweltmeisterschaften ziehen. Philipp Kohlschreiber dürfte mit 3 Einzelsiegen recht zufrieden und zuversichtlich nach Paris fahren…

… wo vom 24. Mai bis 7. Juni die French Open stattfinden. Seriensieger Rafael Nadal (Ausrüster: Babolat, Nike) dürfte einmal mehr der Topfavorit auf den Titel sein.

So schön, glücklich und erfolgreich die Tenniswoche im Düsseldorfer Rochusclub für Deutschland verlaufen ist, im Finalspiel gegen Serbien war nach den beiden Einzeln bereits alles entschieden. Zunächst verlor Rainer Schüttler gegen Viktor Troicki 4:6, 6:7 (5:7), dann patzte Philipp Kohlschreiber (Ausrüster: Wilson, Adidas) mit 2:6, 4:6 gegen Janko Tipsarevic.

Damit stand der Erfolg vor dem abschließenden Doppel fest, welches Nicolas Kiefer und Mischa Zverev mit 7:5, 4:6, 10:7 gegen Viktor Troicki/Nenad Zimonjic zur Ehrenrettung gewinnen konnten. Das war nach 1993 und 2006 nun schon dir dritte Endspielniederlage für den Teamkapitän und Davis-Cup-Chef Patrik Kühnen.

Rainer Schüttler geht mit etwas gemischten Gefühlen in die nächsten Partien. Konnte er gegen Frankreich noch Angstgegner Simon bezwingen so kam er gegen den Schweden Söderling doch arg unter die Räder. Das knappe Match gegen den Serben Troicki konnte Schüttler ebenfalls nicht für sich entscheiden und so bleibt die enttäuschte Reaktion Schüttlers: „Die Chancenauswertung hat überhaupt nicht gepasst“ und „Ich muss auch mal wieder ein Spiel drehen und vor allem enge Matches gewinnen.“

Das deutsche Tennisteam hätte als erstes Nationalteam den fünften Titel nach 1989, 1994, 1998 und 2005 holen können. Doch abschließend blieb lediglich die tröstende Erkenntnis in Kiefer/Zverev ein neues Weltklasse-Doppel gefunden zu haben.

logo_odt Tennis-World.de gratuliert zum Titel: Vize-Mannschafsweltmeister und sagt „Kopf hoch, Jungs!“
Sie möchten günstige Tennisartikel kaufen? dann schauen Sie beim Tennis-World.de vorbei und überzeugen Sie sich vom großen Angebot an Tennisschläger, Tennisschuhe, Tennistaschen sowie Griffbänder und Tennisbekleidung. Finden Sie Ihr billiges Angebot zum Sparen und vergleichen Sie in Ruhe die Preise. Testergebnisse und Kundenstimmen können Ihnen bei Ihrer Auswahl helfen. Sollten Sie Fragen haben zum Beispiel zu Rabatten und Sonderkonditionen für Tennisvereine und Tennistrainer, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

, , , , , ,

Keine Kommentare

Tennisschläger Wilson K Factor mit Feliciano Lopez

Heute möchte ich gerne ein wenig über einen der Branchenprimusse Wilson und das K Factor Tennis Racket schreiben. Die hochwertigen Wilson K Factor Tennisschläger werden natürlich von etlichen Spielerinnen und Spielern auf der ATP und WTA Tour gespielt….

Sie kennen alle die „Williams-Schwestern“ Serena und Venus. Venus Williams, die US-Amerikanerin hat mit dem Wilson K Factor Tennisracket 2008 zum bereits 5.Mal die All England Championships von Wimbledon gewonnen. Ausserdem stand Venus mit Ihrer Schwester Serena 2008 im Doppelendspiel der Olympischen Spiele von Peking, wo Sie die Goldmedaille holten. Serena, die ebenfalls bereits mehrere Titel auf der WTA Tour gewinnen konnte spielt auch den Wilson K Factor Schläger. Sie empfiehlt das neue K Faktor Blade Team Racket von Wilson. Das aktuelle Wilson K Blade Team Racket von Serena und Venus Williams ist ein Tennis Schläger mit perfekter Mischung aus Stabilität und bester Kontrolle. Aufgrund des großen Kopfes bekommt man mit dem Wilson K Factor Blade Team Schläger noch mehr Power. Ideal für sportliche Spielerinnnen.

Nun ist es aber genug mit dem K Factor Blade Team und den beiden Williams Schwestern. Eigentlich wollte ich ja über einen meiner Lieblingsspieler auf der ATP Tour sprechen. Leider ist Feliciano im Jahr 2009 noch nicht so gut drauf. Bisher sprang lediglich das Viertelfinale in Marseille und das Halbfinale in Sunrise bisher raus.

wilson_feliciano_lopez_k_facNaja, traurig sind wir deshalb nicht. Bei mittlerweile über 4 Millionen US-Dollar Preisgeld müssen wir ja auch nicht jammern. Feliciano Lopez, der attraktive Spanier, geboren am 20. September 1981 in Toledo lebt in Madrid, Spanien. Lopez ist 187 cm groß und 85 kg schwer. Feliciano Lopez ist Linkshänder und spielt seit 1997 auf der PRO Tour. Seine Coaches sind Galo Blanco und Albert Costa. Das aktuelle ATP Ranking ist 31. „Wir kommen wieder…“ Das beste Weltranglistenergebnis war im Januar 2005 mit Platz 20. Mit mittlerweile knapp 28 Jahren kann man nicht mehr von einem jungen wilden sprechen sowie die Racuet Rebels in der neuen HEAD Kampagne tituliert werden aber wir fühlen uns immer noch sehr jung und frisch.

Feliciano ist einer der Wilson Werbebotschafter. Wilson ist eines der größten Tennis Unternehmen auf der Welt. Roger Federer spielt auch einen Wilson Tennisschläger. Aber zurück zu Feliciano. Feliciano Lopez spielt das Wilson Racket K Pro. Das K in (K)Faktor steht übrigens für Kontrolle oder auch Kontrol bzw. englisch Control. Naja, was soll`s: Kontrolle halt!

Natürlich erzeugt der K Pro neben Kontrolle auch einen hervorragenden Spin, Power und Attitude! So, wer weiß jetzt nicht was Attitude heißt? Haben doch schon die Musikband Die Ärzte vor Jahren gesungen: [….Attitüde…]

Also, lange Rede kurzer Sinn. Der Wilson K Pro Tennisschläger unterstützt das druckvolle, aggressive Spiel von Feliciano Lopez bestens und hoffentlich reicht es in knapp zwei Wochen bei den French Open zum Sieg über Rafael Nadal, den Raffa gilt es wohl zu schlagen, wenn man Sieger in Paris werden will. Ok, wahrscheinlich ist Lopez trotz des Wilson Wunderrackets nicht in der Lage die French Open zu gewinnen, aber träumen darf man ja oder.

Ach übrigens, neben dem K Faktor Tennisschläger hat Wilson auch noch so einige andere Tennisartikel im Sortiment. Schauen Sie einfach selbst: die Wilson Tennistasche Pro Tour in verschiedenen Farben, aber auch die Wilson Tennisschuhe sind zu empfehlen.

, , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Petkovic und Grönefeld in Stuttgart ausgeschieden

Andrea Petkovic und Anna-Lena Grönefeld mussten beim mit 700.000 US-Dollar dotierten WTA-Turnier von Stuttgart leider sehr früh die Segel streichen. Beide deutsche Spielerinnen sind somit in der erste Runde eine Niederlage hinnehmen. Petkovic, 143. der Weltrangliste, die als Qualifikantin am „Porsche Cup“ in Stuttgart ins Hauptfeld rückte unterlag nach 2:05 Stunden in einem hart umkämpften Match der Russin Swetlana Kusnezowa, 9. der Weltrangliste, in drei Sätzen mit 4:6, 7:5, 1:6.

Nach einem Bänderriss im Knie 2008 möchte die junge Deutsche (21 Jahre) wieder zurück in die Top 100 im Damentennis und konnte phasenweise mit der russischen Weltklassespielerin mithalten. Schlussendlich zog Petkovic insbesondere in den entscheidenden Situationen den kürzeren und Kusnezowa verwandelte den 5. Matchball zum Sieg. „Momentan überwiegt bei mir noch die Enttäuschung“, sagte Petkovic nach dem Match. „Mir fehlt in den wichtigen Situationen einfach noch die Ruhe und Erfahrung.“

Anna-Lena Grönefeld verlor bereits am Montag gegen die Olympiasiegerin aus Russland Jelena Dementjewa. Die aktuell 3. der WTA Weltrangliste und favorisierte Dementjewa musste gegen die Deutsche lange und erbittert kämpfen. Die junge Nordhornerin Grönefeld verlor nach gutem Spiel und harten Kampf leider mit 4:6, 6:3, 3:6 in Runde eins. So ruhen die letzten deutschen Hoffnungen auf Sabine Lisicki (Berlin), die am Mittwochabend gegen Patty Schnyder (Schweiz) ihr Auftaktspiel in Stuttgart hoffentlich erfolgreicher bestreiten wird. Schade ist, dass beim ersten Top-Turnier mit starker internationaler Besetzung (6 der TopTen-Spielerinnen sind am Start) auf Sand aus dem deutschen Damen-Trio lediglich eine Spielerin übrig geblieben ist.  Stuttgart dient als sehr gute Vorbereitung auf die French Open in Paris obwohl in der Halle gespielt wird ist der Bodenbelag eine Mischung aus Asche und Sand.

, , , , , , , ,

Keine Kommentare

Nadal siegt im Finale von Barcelona

Zum mittlerweile 5. Mal in Folge konnte sich Rafael Nadal im Finale des ATP-Turniers von Barcelona behaupten. Die Nummer 1 der Setz- und Herren-Weltrangliste bezwang in einem einseitigen Finale seinen spanischen Landsmann David Ferrer. Die Nummer 4 der ATP Weltrangliste der Herren hatte kaum eine Chance gegen die druckvollen Schläge von Nadal. Früh lag er im ersten Satz mit 2:5 zurück. Lediglich im zweiten Satz konnte Ferrer seine Klasse andeuten. Letzlich musste sich aber Ferrer gegen Nadal mit 2:6, 5:7 geschlagen geben.

Rafael Nadal BarcelonaDer Mallorquiner konnte beim knapp 2 Millionen Euro dotierten Turnier von Barcelona seinen insgesamt 5. Titel hintereinander feiern, denn auch im letztjährigen Finale setzte sich Nadal gegen Ferrer durch und holte sich anschließend bei den French Open im Finale gegen Roger Federer die Krone.

Auch dieses Jahr reist Nadal als Topfavorit nach Frankreich, um sich dort zum fünften Mal in Folge zum Champion zu krönen. In der katalanischen Hauptstadt Barcelona konnte ihn letztlich niemand ernsthaft gefährden. Wer soll Nadal in Paris schlagen? Schafft es trotz negativer Serie der ehrgeizige Schweizer Roger Federer?

Woher bekommt „Raffa“ seinen einzigartigen TopSpin und die überragende Power in seinen Schlägen?
Die Antwort lautet: Babolat

Mit dem neuen Babolat Tennisschläger Modell Aero Pro Drive Cortex, dem neuen Tennisschläger von Rafael Nadal bekommt der Spanier diese wahnsinnige Power. Das erodynamische Profil sorgt für blitzschnelle Schlagbewegungen und eine unglaubliche Ballbeschleunigung. Der Babolat Aero Pro Drive Cortex wurde für das siegreiche Spiel entwickelt. Mit dem neuen Tennis Racket von Rafael Nadal wird es sehr schwer dich zu bezwingen. Der neue Babolat Tennisschläger mit Cortex Technologie sorgt zudem für maximales Feeling in deinen Schlägen.

, , , , ,

Keine Kommentare

Babolat genießt in Paris Heimvorteil

Am Ostersonntag bin ich für 2 Tage nach Frankreich gereist, um mich vor Ort von der Stimmung, der Atmosphäre, der Hotelsituation, der Infrastruktur (Metro), die allgemeinen Umstände, usw. im Vorfeld des größten Sandplatz Tennisturnieres der Welt, die „offenen Tennismeisterschaften von Frankreich“, zu überzeugen.

Tennis im Park de Luxembourg_3Glücklicherweise konnte ich ein kleines Hotel an der Metro Station Juarés ausmachen, welches mich für knapp 30,- Euro die Nacht beherbergte. Ein gemütliches, kleines Hotel im Nord Osten von Paris – zwei Metrostationen vom Gare du Nord (Nordbahnhof) entfernt. Der Gare du Nord ist einer der Knotenpunkte der Stadt an der Seine, von dem aus man in alle Richtungen mit der Metro, dem TGV, Zügen, Busse, usw. fahren kann.

Irgendwie führte mich meine Reise, neben meinem besonderen Interesse für Tennis, am Eifelturm, dem Trocadero, dem Arc de Triumph (Place de L´Etoile) entlang der Avenue des Champs Elysses bishin zum Place de la Concorde…

Adidas_ChampselyseesUnd wie kann es Standesgemäß anders sein, eines der erfolgreichsten und bekanntesten Unternehmen in der Sportartikelindustrie hat natürlich einen Laden auf der noblen „Einkaufsmeile“. Adidas stach mir also sofort ins Auge!

Meine Parisreise führte mich vorbei am Musée du Louvre (Mona Lisa, Glaspyramide), vorbei am Musée d´Orsay, an der Kirche Saint Germain des Prés vorbei bishin zur Cathedrale de Notre Dame. Als ich mich weiter auf dem Weg nach Süden machte, um im Park de Luxembourge nach jungen Tennistalenten Ausschau zu halten, staunte ich nicht schlecht, als ich endlich auf Tennisspieler traf. Inmitten dieses wunderschönen Parks ragten 3 Tenniscourts heraus, die zu meiner Verwunderung einen Betonuntergrund hatten. Da bin ich schon in Paris, der Heimatstadt der „French Open“, dem größten Sandplatzturnier der Welt, welches in den letzten Jahren von dem grandiosen Sandplatzspezialisten Rafael Nadal aus Spanien dominiert wurde, und da sehe ich Tennisplätze mit Betonboden. Das kann doch gar nicht sein!!

Tennis im Park de Luxembourg_1 Babolat im Park de Luxembourg_2 Was mich jedoch kaum verwundert hatte ist, dass die bevorzugte Marke Babolat ist, egal ob Babolat Tennisschläger oder Babolat Tennisbälle. Auch wenn ich erwähnen sollte, dass die zumeist Hobbyspielerinnen und -spieler mit Babolat Methodikbällen (drucklos) spielten. Vielleicht lag es am schnellen Bodenbelag oder an der Hitze, dass mit drucklosen Tennisbällen gespielt wurde…

, , , , , ,

Keine Kommentare