Beiträge getagged mit Head

US Open: Auch Murray und Nadal im Achtelfinale

Nach Roger Federer, 4-Satz-Sieg gegen Lleyton Hewitt, sind nun auch Andy Murray und Rafael Nadal als Mitfavoriten auf den Titelgewinn der US Open in Flushing Meadows ins Achtelfinale eingezogen. Andy Murray, Nummer 2 der Setzliste und Vorjahresfinalist, setzte sich deutlich mit 6:3, 6:2, 6:2 gegen Taylor Dent durch. Der Schotte benötigte für seinen Sieg gegen den US-Amerikaner lediglich rund 90 Minuten. Andy Murray trifft in der Runde der letzten 16 im „HEAD-Pro-Duell“ auf Marin Cilic. Der Kroate Cilic siegte überlegen und glatt in drei Sätzen mit 6:1, 6:4, 6:3 gegen Denis Istomin aus Usbekistan.
BCCPA

Im Konglomerat der drei Topgesetzten aus dem Herren-Einzelfeld bei den diesjährigen US Open ist auch Rafael Nadal ins Achtelfinale vorgestoßen. Im spanischen Duell gegen Nicolas Almagro setzte sich die Nummer 3 der Setzliste deutlich mit 7:5, 6:4 und 6:4 durch. Nadals Gegner in der Runde der letzten 16 wird der Franzose Gael Monfils, der von der Aufgabe seines Gegners Jose Acasuso profitierte. Der Agentinier kam beim Spielstand von 6:3, 6:4, 1:0 ans Netz um Monfils zu gratulieren.

Ebenfalls im Achtelfinale bei den mit 21,6 Millionen Dollar dotierten US Open steht Jo-Wilfried Tsonga. Die Nummer 7 der Setzliste setzte sich gegen seinen französischen Landsmann Julien Benneteau mit 7:6 (7:4), 6:2, 6:4 durch. Tsonga`s Gegner ist der an elf gesetzte Chilene Fernando Gonzalez, der den Tschechen Tomas Berdych in 3-Sätzen mit 7:5, 6:4, 6:4 besiegen konnte.

Mit Spannung erwartet wird die Achtelfinalbegegnung zwischen Juan Carlos Ferrero und Juan Martin del Potro, Nummer 5 der Setzliste. Der Franzose Gilles Simon musste beim Stand von 1:6, 6:4, 7:6 (7:5) und 1:0 aufgeben und so profitierte der „Altmeister“ aus Spanien, der bei den diesjährigen US Open an Nummer 24 gesetzt ist. Im Spiel der Generationen trifft der Finalist von 2003 auf den jungen Argentinier Juan Martin del Potro. Die Nummer 5 der Setzliste setzte sich letztlich souverän gegen den Österreicher Daniel Köllerer mit 6:1, 3:6, 6:3, 6:3 durch.

Werbung:

Tennis-World.de, Werbebanner

Für die Sponsoren, Racketausrüster und Textilienhersteller ist es ebenso lukrativ wie für die Veranstalter wenn sich die Top-Gesetzten Spieler im Feld behaupten können. Das verwöhnte New Yorker Publikum nimmt ja auch inzwischen die Day-Session Spiele sehr gut an. Die Atmosphäre im Arthur-Ashe-Stadium ist aber trotzdem gänsehautartig… Im letzten Jahr verfolgten die US Open insgesamt rund 87 Millionen an den TV-Bildschirmen, rund 35 Millionen im Internet sowie rund 750.000 auf der Anlage in Flushing Meadows.

Die großen 3 Racket-Ausrüster auf dem europäischen Tennismarkt: Wilson Tennisschläger, Head Tennisschläger sowie Babolat Tennisschläger haben jedenfalls mit ihren Schützlingen jeweils mindestens einen „Werbebotschafter“ im Achtelfinale. Wilson-Seriensieger Roger Federer, er spielt mit dem [K]Six One 95 Racket muss sich aber vor der Konkurrenz in Acht nehmen. Auch Rafael Nadal, er spielt mit dem Babolat Aero Pro Drive Tennisschläger, hat nach seiner Knieverletzung wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Wimbledon Halbfinalist 2009 und US Open-Vorjahresfinalist Andy Murray, er spielt mit dem neuen Youtek Radical Pro Tennisschläger von HEAD, zählt nach einer starken Saison ebenfalls zum Kreise der Titelanwerter. Auf dem US-amerikanischen Tennismarkt ist neben den drei genannten Firmen: Wilson, HEAD und Babolat die Sportartikelfirma PRINCE herausragend stark verbreitet. Prince Tennisschläger sind in den USA sehr beliebt. Die PRINCE-Pro-Spieler Juan Carlos Ferrero (ESP), er spielt mit dem Prince O Zone 7 Racket, und Gael Monfils (FRA), er spielt mit dem Prince Exo3 Rebel 95, können Ihr können in der Runde der letzten 16 Spieler bei den US Open weiter unter Beweis stellen. Die Firma Tecnifibre hat mit Fernando Verdasco ihren „Top-Schützling“ weiterhin im Rennen. Der Spanier kämpfte sich gegen Tommy Haas in 3: 45 Stunden mit 6:3, 5:7, 6:7 (8:10), 6:1, 6:4 ins Achtelfinale. Der Weltranglistenzehnte Fernando Verdasco, der den Tecnifibre Tennisschläger T-Fight 295 VO² Max spielt, trifft am Montag in der 4. Runde auf den US Amerikaner John Isner. Isner setzte sich im amerikanischen Duell überraschend gegen Andy Roddick durch. Dunlop Tennisschläger ebenso wie Yonex Tennisschläger werden wir im weiteren Verlauf der Herrenkonkurrenz der US Open nicht mehr sehen, denn mit Lleyton Hewitt (Yonex RQiS 1 Tour Racket) und mit Nicolas Almagro (Dunlop Aerogel 4D 500 Tour) sind die bekanntesten und besten Herren Pro Spieler bereits in Runde 3 ausgeschieden.http://www.examskip.com/

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

US Open: Sharapova und Kuznetsova beide in Runde 3

Beim letzten Grand Slam Turnier des Jahres zog Maria Sharapova locker in die Runde der letzten 32 ein. Mit einem deutlichen 6:2, 6:1 Erfolg gegen Christina McHale aus den USA benötigte die schöne Russin lediglich 73 Minuten. Maria Sharapova, die nach langer Schulterverletzung im Frühjahr 2009 ihr Comeback feierte und beim Rogers Cup in Toronto am 23.August 2009 nur knapp im Finale gegen Elena Dementjeva verlor, war zwischenzeitlich in der WTA-Rangliste ziemlich abgerutscht. Doch die zuletzt guten Leistungen pushten die ehemalige US Open Siegerin von 2006 wieder in die „höheren Regionen“ der Rangliste.

Maria Sharapova

Maria Sharapova

Beinahe wäre es in der dritten Runde der US Open zu einer Neuauflage des „Toronto-Finals“ gekommen, doch Dementjeva verlor überraschend ihre 2.-Runden-Partie gegen die junge Amerikanerin Melanie Oudin. Die Nummer 4 der Setzliste zeigte gegen die 17-jährige Lokalmatadorin eine kämpferische und teilweise gute Leistung, musste sich aber mit 7:5, 4:6, 3:6 geschlagen geben. Maria Sharapova, die ehemalige Nummer 1 der Welt und bekannt durch ihr lautes Stöhnen trifft nun in der 3. Runde auf die eben genannte Melanie Oudin.

Ebenso leicht wie überzeugend schaffte Svetlana Kuznetsova den Einzug in die Runde der letzten 32 Spielerinnen. In lediglich 63 Minuten fertigte die an Nummer 6 gesetzte Russin im Schnelldurchgang die Lettin Lettin Anastasija mit 6:4, 6:2 ab. Kuznetsova ebenfalls bereits Titelträgerin bei den US Open des Jahres 2004 spielt in diesem Jahr eine hervorragend Saison, was sie mit dem Halbfinaleinzug bei den Australien Open sowie dem Sieg bei den French Open eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Svetlana Kuznetsova

Svetlana Kuznetsova

Die 24-jährige Russin Kuznetsova trifft nun auf die Israelin Shahar Peer. Mit ihren kraftvollen Vorhandschlägen und der gefürchteten beidhändigen Rückhand möchte Kuznetsova gegen Peer antreten, um so viele direkte Punkte zu erzielen. Ein weiteres Plus dürfte der sehr harte Aufschlag von Kuznetsova sein.

Werbung
In jedem Fall haben die Ausrüsterfirmen der russischen WTA-Stars ein Millionen-Publikum an den TV-Bildschirmen, im Internet sowie auf der Anlage in Flushing Meadows. Racket-Ausrüster von Maria Sharapova ist die Firma Prince. Sharapova spielt aktuell den Prince Tennisschläger O3 Speedport Black. Das Tour Player Engineered Prince Racket fängt durch die stabilen Carbonfasern, welche im Rahmen verarbeitet sind, die Racketenergie auf und sorgt für mehr Kontrolle beim Schlagen. Auch der Prince O3 White Schläger von Maria Sharapova aus der Vorsaison überzeugt durch die Triple Threat Technologie. Dank TTT bekommt der Prince O³ White Schläger die notwendige Energie zurück. Dies dient der Kontrolle, insbesondere bei wichtigen und spielentscheidenden Schlägen und Ballwechseln.

Schlägerlieferant bei Svetlana Kuznetsova ist die Firma HEAD. Kuznetsova spielt den neuen Head Extreme Pro Tennisschläger mit mit Microgel Technologie. Dank MicroGel™ Technologie hat das neue Tour-Racket von HEAD erstaunliche Reaktionsqualitäten und liegt noch besser und stabiler in der Hand. In dem neuen Head Tennisschläger Microgel Extreme Pro ist Teflon in die Ösenbändern eingespritzt, dass dafür sorgt, dass die Saite geschont wird und beim Aufprall des Balls weniger Energie verloren geht. Das Head Tennisschläger Extreme Pro bietet mit seinem sehr steifen Rahmen ein perfektes Handling, optimale Kontrolle und maximale Power.

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

US Open: Haas trifft auf Verdasco

Beim letzten Grand Slam Turnier des Jahres zog Tommy Haas als erster deutscher Tennisprofi in die dritte Runde der US Open und trifft nun auf den an 10-gesetzten Spanier Fernando Verdasco. Der Deutsche lies den US-Amerikaner Robert Kendrick keine Chance und wurde seiner Favoritenstellung gerecht. Die Nummer 20 der Setzliste, Tommy Haas, machte in knapp 2,5 Stunden kurzen Prozess und siegte in drei Sätzen mit 6:4, 6:4, 7:6 (7:3). Im Vergleich zur Erstrunden-Partie war Tommy Haas sichtlich gelöster und wirkte nicht so verkrampft. Insgesamt spielt der inzwischen 31-jährige „Wahl-Amerikaner“ zum 13. Mal in Flushing Meadows.

Tommy Haas

Tommy Haas

Die Zuschauer von New York sind mit ein Grund warum die US Open für Tommy eines der schönsten Turniere im Veranstaltungskalender sind. Haas selbst spricht von einer tollen Atmosphäre rund um die Anlage und hofft, dass er auch in diesem Jahr mindestens in die zweite Woche kommen kann. Immerhin stand Haas bei den US Open mehrfach im Viertelfinale und in diesem Jahr ist er seit langer Zeit wieder mal verletzungsfrei. Wohin das führen kann haben die tollen Ergebnisse bei den French Open und in Wimbledon gezeigt. Im Finale von Halle schlug Haas sogar die Nummer 3 der Welt Novak Djokovic (Youtek Speed Tennisschläger).

Auf die Begegnung mit Fernando Verdasco freut er sich schon. Trotz einer 2:0-Bilanz auf Hartplatz gegen den Spanier ist der Deutsche gewarnt, denn Verdasco zeigte eine höchst ansprechende Vorstellung gegen Florent Serra aus Frankreich. Mit 6:3, 6:0, 6:3 hatte der Linkshänder Verdasco einfach die besseren Argumente und Serra konnte gegen die „peitschende“ Vorhand und dem druckvollen Spiel wenig ausrichten. Zuletzt spielten Verdasco und Haas auf Hartplatz im März 2008 in Indian Wells gegeneinander, damals gewann Haas knapp mit 7:6, 4:6, 6:1. Aus deutscher Sicht wollen wir hoffen, dass es am Samstag, den 05.September zum erneuten Sieg von Tommy Haas gegen Fernando Verdasco kommt.

Fernando Verdasco

Fernando Verdasco

Werbung:
In jedem Fall haben die Ausrüsterfirmen der Stars ein Millionen-Publikum an den TV-Bildschirmen, im Internet sowie auf der Anlage in Flushing Meadows.
Racket-Ausrüster von Fernando Verdasco ist die Firma Tecnifibre. Verdasco spielt den Tecnifibre T-Fight 295 Vo² Max. Der Tecnifibre Tennisschläger wiegt lediglich 295 Gramm. Das Tour Player Engineered Racket T-Fight 295 VO² Max von Tecnifibre fängt durch die stabilen Carbonfasern, welche im Rahmen verarbeitet sind, die Racketenergie auf und sorgt für mehr Kontrolle beim Schlagen.

Schlägerlieferant bei Tommy Haas ist seit kurzem die Firma Head. Nach einer langen Zeit bei Dunlop hat sich der Wahl-Amerikaner, der häufig am BTV-Stützpunkt von Oberhaching trainiert, immerhin ist sein Tour-Coach Thomas Högstedt dort Leiter des Trainerstabs, für die Österreicher entschieden, die ihren deutschen Sitz in der Nähe von München haben. Haas spielt das neuen Head Prestige Pro Racket mit Microgel Technologie. Dank MicroGel™ Technologie hat das neue Tour-Racket von HEAD erstaunliche Reaktionsqualitäten und liegt besser und stabiler in der Hand als je ein Racket zuvor. Mit seinen 325 Gramm Gewicht bietet der Head Tennisschläger Microgel Prestige Pro perfektes Handling, optimale Kontrolle und maximale Power.

, , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

US Open – Aufschlag zum letzten Grand Slam Turnier des Jahres

Eines der härtesten Turniere der Welt findet jährlich auf Hardcourt im USTA National Tennis Center in Flushing Meadows, New York statt. Auch in diesem Jahr stehen sich die Profis der WTA und ATP vom 31. August bis zum 13. September gegenüber und ermitteln den Champion.642-515

In den Finals 2008 standen bei den Herren: Roger Federer vs. Andy Murray. Federer gewann locker in drei Sätzen und triumphierte zum 5. Mal in Folge. Bei den Damen standen sich Jelena Jankovic und Serena Williams gegenüber. Neun Jahre nach ihren ersten US Open Titel konnte sich Serena Williams knapp durchsetzen.

Die US Open stehen seit 1968 permanent auf dem Turnierkalender von ITF, ATP und WTA. Der damals 25-jährige Arthur Ashe gewann als erster Schwarzer die US Open und bekam dafür ein Preisgeld von 14.000 US-Dollar. Einen Tiebreak beim Spielstand von 6:6 in einem Satz kannte man zu dieser Zeit noch nicht…

Inzwischen sind die US Open ein Megasepektakel mit einem riesigen Medienaufkommen. In diesem Jahr hat man es wieder geschafft das Preisgeld im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 1 Million US Dollar, auf die Rekordsumme von 21,7 Millionen US Dollar, zu steigern. Die beiden Sieger der Damen- und Herren Einzelkonkurrenzen bekommen jeweils 1,6 Millionen US-Dollar sowie einen brandneuen 2010 Lexus IS Cabriolet. Sollte Roger Federer (Wilson Tennisschläger) als No 1 der ATP-Weltrangliste die US Open zum 6.Mal in Folge gewinnen so erhält er eine Bonuszahlung „1st Place Finisher“ in Höhe von 1 Million US-Dollar.

Diese Rekord-Preisgelder sind umringt von der Rekordkulisse. In den 14 Tagen der US Open 2008 konnte man über 720.000 Zuschauer auf der Anlage, mehr als 75 Millionen Zuschauer am TV sowie über 30 Millionen Online Besucher begrüßen, die sich die spannenden und aufregenden Spiele auf den Tenniscourts von New York ansehen wollten.

Die US Open werden auch in diesem Jahr wieder in diversen Kategorien ausgetragen:

  • Men`s Singles
  • Women`Singles
  • Men`s Doubles
  • Women`s Doubles
  • Mixed Doubles
  • Wheelchair Competition
  • Champions Invitational
  • Juniors (Boys` & Girls` Singles, Boys` & Girls` Doubles)

Die Jugendkonkurrenzen starten erst in der zweiten Woche der US Open am Montag, 07.September 2009. Auch der Schützling von Stefan Mayrhofer und größte deutsche Hoffnung bei den Junioren Dominik Schulz wird an den Start gehen und hoffentlich seine guten Ergebnisse der French Open 2009 (Halbfinale) und Wimbledon 2009 (Achtelfinale) bestätigen können.

Der Tennisshop von Tennis-World.de wünscht allen deutschen Spielern gute Ergebnisse und ein erfolgreiches Abschneiden bei den US Open 2009. Leider musste der Korbacher Rainer Schüttler (Pacific Tennissaiten) bereits nach seinem Auftaktmatch „die Segel streichen“. Besser erging es Simon Greul (Prince Tennisschuhe) und Tommy Haas (Head Tennisschläger, K-Swiss Tennisschuhe), die beide ihre 1. Runden Spiele gewinnen konnten.646-171

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Federer beendet Siegesserie von Haas in Wimbledon

Der wohl beste Tennisspieler aller Zeiten, Roger Federer (Wilson), hat auch in dem mit Spannung erwarteten Halbfinale von Wimbledon seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance gelassen. Tommy Haas, der in Wimbledon 2009 grandios gespielt hat und sich in die Herzen der englischen
9A0-148 Fans katapultierte braucht trotz Niederlage nicht traurig sein. Der deutsche Tommy Haas (Head Tour Team Tennistasche) hat bei den 123. All England Championships sein bisher bestes Wimbledonergebnis seiner Karriere erreicht. Auf dem Centre Court an der Church Road ist jedoch Roger Federer der Matador gewesen, der den Takt vorgab.

Vor über 15. 000 begeisterten Zuschauer kämpfte der 31-jährige Deutsche bravourös und spielte eine gute Partie. Am Ende stand jedoch die klare Niederlage gegen den fünfmaligen 212-055 Wimbledon-Champion Roger Feder (SUI) mit 6:7 (3:7), 5:7, 3:6. Haas, der nach der Halbfinalpartie keineswegs enttäuscht war meinte: „Ich bin gegen den besten Tennisspieler aller Zeiten ausgeschieden und ich bin stolz auf meine Leistungen der letzten Wochen. Wimbledon in diesem Jahr lief großartig für mich und ich bin sehr glücklich“.

Der Gegner von Roger Federer im Finale am Sonntag um 15.00 Uhr ist der US-Amerikaner Andy Roddick (Babolat, Lacoste), der im anderen Halbfinale den Lokalmatador Andy Murray (HEAD Radical Schläger) in einem hochklassigen Spiel mit 6:4, 4:6, 7:6 (9:7), 7:6 (7:5) besiegen konnte. Für Roger Federer ist dieses Wimbledonfinale einmal mehr ein Greifen nach nach neuen Rekorden. Es könnte für den Superstar der sechste Wimbledon-Titel und der 15. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier werden. Zudem könnte er mit einem Finalsieg wieder am Spanier Rafael Nadal (Babolat, Nike) vorbeiziehen und erneut die Weltranglistenposition 1 besetzen. Mit der Niederlage von Murray platzt für die Briten leider der Traum vom Titelgewinn eines Einheimischen, die nun seit 1936 auf einen Wimbledonsieger warten. Roger Federer wird auch im Finale gegen Andy Roddick der große Favorit sein, immerhin bezwang Roger Federer den Texaner bereits in den Endspielen von 2004 und 2005.

Für Tommy Haas bleibt der Traum von einem Grand-Slam-Endspiel weiterhin unereichtbar. Bereits 1999, 2002 und 2007 scheiterte er jeweils im Halbfinale bei den Australien Open. Durch die hervorragenden Leistungen in Wimbledon gewinnt Haas wichtige ATP Punkte und wird ab Montag, 06.07.2009 wieder unter den Top 20 der Weltrangliste sein und damit bester deutscher Spieler.

Tennisexperten hatten Haas Chancen zugestanden falls er den ersten Satz gegen Federer gewinnen können, doch dies gelang Tommy, trotz eines guten Spiels nicht. Haas hatte eine gutte Strategie und servierte sehr solide, aber auch Federer gab sich keine Blöße und so ging es in den Tiebreak, den der Favorit mit 7:3 für sich entscheiden konnte. Doch wer nun glaubte, dass Haas aufgab, der sah sich getäuscht…

Haas kämpfte „wie ein Tiger“, doch gegen die starken Aufschäge des coolen Schweizers war er machtlos. Tommy konnte den aufschlagenden Federer nie wirklich gefährden und so reichte jeweils ein Break pro Satz zum verdienten Sieg. Für Haas, der sich auf dem CentreCourt von Wimbledon sichtlich wohl fühlte, war es eine schöne Erfahrung vor 15. 000 Zuschauern im All England Club zu spielen. Nach 2:02 h war dieses Gastspiel jedoch beendet und Roger Federer verwandelte seinen ersten Matchball. Auch wenn Tommy Haas nach Fabrice Sontoro der älteste Spieler im Feld war, so denkt er noch nicht daran seine Karriere zu beenden. Haas meinte: „Ich bin fit und natürlich trete ich nächstes Jahr wieder in Wimbledon an.“

Tennis-World gratuliert Tommy Haas zu diesem grandiosen Erfolg von Wimbledon. Sollten Sie nach günstigen Tennisartikeln der namhaftesten Hersteller: Wilson, HEAD, Babolat, Prince, Yonex, K-Swiss, Tecnifibre, Kirschbaum, PACIFIC und Dunlop suchen, so besuchen Sie den Tennisshop von Tennis-World.de. Neben Tennisschlägern, Tennisschuhe, Tennisbälle und Tennistaschen führen wir auch Griffbänder, Accesoires und Tennissaiten.

Überzeugen Sie sich von unserem professionellen Bespannungsservice, der für Sie auch gerne das Schlägertuning übernimmt!

, , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Wimbledon: Tommy Haas steht im Viertelfinale

Der deutsche Tommy Haas ist in Wimbledon weiterhin auf Erfolgskurs. Der 31-jährige Haas gewinnt in drei Sätzen mit 7:6 (10:8), 6:4, 6:4 gegen den Russen Igor Andrejew und steht zum ersten Mal in seiner Karriere im Viertelfinale des bedeutendsten Rasenturniers der Welt. Auch die „Abschiebung“ durch die Verantwortlichen des All England Clubs auf Nebenplatz No.CX-310-110
4, die glühenden Temperaturen der Londoner Mittagshitze und die „krachende Vorhandpeitsche“ des Russen konnten den „Altmeister“ Tommy Haas (Head Tennisschläger) an diesem Nachmittag nicht stoppen. Nach insgesamt 2:12 Stunden stand der klare 3-Satz-Sieg auf der Anzeigetafel und Haas zeigte sich überglücklich. Auch seine Verlobte Sarah Foster riss glücklich beide Arme in den Himmel. Der „zweite“ Frühling scheint kein Ende nehmen zu wollen und dabei hätte alles ein wenig anders kommen können…

… glücklicherweise konnte aber Igor Andrejew seinen Satzball im Tiebreak des 1. Satzes nicht nutzen und Haas zeigte sich erneut hochkonzentriert und kämpferisch, trotz der hitzigen Temperaturen. Wie auch schon im Marathon-Match gegen den Kroaten Cilic in Runde 3 überzeugte der Deutsche durch ein erstklassiges Service. Haas spielte in den entscheidenden Momenten sein bestes Tennis und hatte beim Netzroller zum Satzgewinn in Durchgang 1 auch ein wenig Glück.

Video: Haas vs. Cilic – Wimbledon 2009, Entscheidungsphase 9:13 min

Nun kommt es unter Umständen zur Neuauflage des Finals von Halle. Bei den diesjährigen Gerry Weber Open (Rasenturnier in Deutschland), standen sich Haas und Djokovic (KRO) bereits vor wenigen Tagen gegenüber. Haas hatte in Halle des bessere Ende für sich! Sollte Novak Djokovic (Head Tennistaschen, Youtek Speed Schläger), die Nummer 4 der Welt, sein Achtelfinalspiel gegen den Israeli Dudi Sela gewinnen, so wird er sich für die Finalniederlage sicherlich revanchieren wollen. Das Spiel der letzten Acht von Wimbledon wird am Mittwoch, 01.Juli 2009 Live auf D:SF übertragen!

Auch wenn beide Spieler dem Gegner kaum Chancen erlaubten, so war Haas doch etwas aggressiver und gefährlicher. Immer wieder überraschte er Andrejew mit gut vorbereiteten Netzattacken und konnte in Satz 2 und 3 dem Russen jeweils zum 4:3 breaken – das war die Entscheidung! Haas wirkte auch bei engen Spielständen äußerst relaxt und souverän und hatte alles im Griff. Der Wahlamerikaner Tommy Haas steht damit zum siebten Mal in einem Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers, wovon er dreimal das Halbfinale erreichen konnte. Für Haas selbst, seinen Trainerstab und Freundin Sarah Foster gibt es daher kaum Grund zu Understatement. Auch wenn er im Viertelfinale gegen den jungen Kroaten der Außenseiter sein wird, vor rund 2 Wochen hat er bewiesen, dass, wenn er fit ist, jeden Tennisspieler der Welt schlagen kann…

Wir von Tennis World gratulieren Tommy Haas recht herzlich zu diesem Erfolg und wünschen ihm gegen Novak Djokovic nur das Beste! Sollten Sie Interesse an der neuen Djokovic-Taschenkollektion haben, so schauen Sie einfach bei uns im Shop vorbei. Auch die K-Swiss Tennisschuhe von Tommy Haas finden Sie ganz einfach bei tennis-world.de. Wir freuen uns auf Sie!000-647

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Del Potro scheitert in Wimbledon an Hewitt

Wimbledon – eine fautsdicke Überraschung in der Herrenkonkurrenz:
Lleyton Hewitt, der Wimbledon Champion von 2002, wirft den an Nummer 5 gesetzten Argentinier Juan Martin Del Potro aus dem Turnier. Auf dem Center Court von Wimbledon scheint Lleyton Hewitt (Yonex) sich wirklich wohl zu fühlen, denn bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause konnte der inzwischen auf Nummer 56 der Weltrangliste abgerutschte Australier den favorisierten Del Potro klar und locker in 3-Sätzen bezwingen. Am Ende hieß es am 4. Turniertag in Wimbledon 6:3, 7:5, 7:5.

Lleyton Hewitt, Yonex SHT-306 Tennisschuhe

Lleyton Hewitt, Yonex SHT-306 Tennisschuhe

Der an Nummer 5 gesetzte Del Potro, der von vielen als Mitfavorit auf den diesjährigen Titel gesehen wurde, zeigte nicht sein bestes Tennis und wurde immer wieder vom großartig aufgelegten Lleyton Hewitt ausgespielt. Der „Beißer“ und „Dauerläufer“ Hewitt kam beinahe wieder an die Form früherer Tage heran, nachdem er ja lange Zeit verletzungsbedingt pausieren musste. Seit März 2008 kämpft Lleyton Hewitt immer wieder mit Verletzungen und wurde letztlich aus den Top 50 der Weltrangliste „herausgespült“. Bei der Partie gegen Juan Martin Del Potro auf dem Center Court von Wimbledon konnte man aber sehen, dass der früher Champion von 2002 auf dem Weg der Genesung ist.

In der dritten Runde trifft Hewitt auf den Sieger der Partie Philipp Petzschner (GER) gegen Mischa Zverev (GER). Hewitt sieht, ohne überheblich zu wirken, gute Chancen auch diese Runde zu überstehen und bei seiner 7. Turnierteilnahme in die zweite Woche zu kommen…

Der French Open Halbfinalist Juan Martin Del Potro ist natürlich nicht glücklich darüber, dass er in einer so frühen Turnierphase bereits auf einen so starken Gegner getroffen war. Ähnlich früh erwischte es ja Rafael Nadal (ESP) (Babolat) in Paris, der vom späteren Finalisten Robin Söderling (SWE) (HEAD) überraschend bezwungen wurde.

Zum Spielverlauf:
Im ersten Satz vergab Del Potro sechs Breakpoints gegen Hewitt, bevor dieser im zehnten Spiel dem Argentinier das Service abnahm und locker den Satz nach Hause servierte. Insgesamt war der Aufschlag des Australiers einfach besser. Der 28-jährige Hewitt servierte 13 Asse in den ersten beiden Sätze und setzte Del Potro mit weiteren Servicewinnern immer wieder unter Druck.  Die Nummer 5 der Wimbledon-Setzliste kam im zweiten Satz jedoch besser ins Spiel und hatte lange Zeit kaum Probleme seinen Aufschlag zu halten. Beim Spielstand von 6:5 aus Sicht von Hewitt und Aufschlag Del Potro nutzte der Wimbledon-Champion früherer Tage eine kleine Unsicherheit und sicherte sich die 2:0 Satzführung.

Im dritten Satz ein gewohntes Bild – ein möglicher Drei-Satz-Sieg rückte in greifbare Nähe als Hewitt bei 5:4 zum Matchgewinn aufschlug. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt – der bis dahin so souveräne Hewitt gab seinen Service ab und Del Potro glich zum 5:5 aus . Doch am heutigen Tag konnte die ehemalige Nummer 1 nichts erschüttern, ihm gelang das Re-Break und der Rest war reine Formsache – ein grandioser Sieg von einem nie aufsteckenden Lleyton Hewitt, der dem englischen Publikum auf dem Center Court gezeigt hat das man mit dem „Yonex-Altmeister“ rechnen muss.

LLeyton Hewitt, Yonex RQiS 1 Tour Racket

LLeyton Hewitt, Yonex RQiS 1 Tour Racket

Die Lleyton Hewitt Kollektion von Yonex finden Sie im Übrigen beim Tennis Onlineshop von Tennis-World. Wir bieten neben Yonex Tennistaschen und Yonex Griffbänder auch Yonex Tennisschuhe. In Kürze können Sie auch die Yonex Bekleidung sowie das neue Yonex Racket RQiS 1 Tour von Lleyton Hewitt über uns beziehen. Der RQiS 1 Tour Tennisschläger von Yonex ist in „2 Gewichtsklassen (320 g, 295 g) lieferbar. Mit den Yonex RQiS 1 Tour Tennisschläger von Lleyton Hewitt (AUS) und Ana Ivanovic (KRO) erhalten Sie den ultimativen Erfolg! Dieses Yonex Tour Racket RQiS ist insbesondere für fortgeschrittene Club- und Turnierspieler gedacht, die einen perfekte Kombination aus maximaler Power und Kontrolle benötigen. High Speed Tennis für ein druckvolles, erfolgreiches Spiel? – mit dem neuen RQiS Tennisschläger von Lleyton Hewitt und Ana Ivanovic sollte das kein Problem darstellen! Wenn Sie mehr über die verwendeten Technologien <CS Carbon Nanotube>, <Aero Shape> oder <Isometric>, die in den neuen Yonex Tennisschläger RQiS 1 Tour und RQiS 2 Tour enthalten sind, erfahren wollen, dann schauen Sie doch einfach bei tennis-world.de vorbei. Von unserem professionellen Bespannungsservice Paul Brock, der letzte Woche beim ATP Turnier in Queens für die Profis bespannt hat, erhalten Sie auch eine Bespannungsanleitung!

, , , , , , , ,

Keine Kommentare

Wimbledonauftakt für deutsche Tennisprofi

Der Turnierauftakt zu den All England Championchips von Wimbledon lief für die deutschen Spielerinnen und Spieler insgesamt recht positiv. Nach den Eröffnungsspielen bei den Herren von Roger Federer und bei den Damen von Serena Williams mussten einige deutsche Tennisprofis auf den Aussenplätzen des weltberühmten Rasenturniers ran…

Grönefeld, Beck und Barrois raus
Anna-Lena Grönefeld musste eine überraschende Niederlage gegen die Inderin Sania Mirza hinnehmen. Dementsprechend enttäuscht war die Nordhornerin, die in der Weltrangliste um 33 Plätze besser rangiert als Mirza. Am Ende der 1. Runde stand ein 2:6, 6.2, 2:6. Ebenfalls eine Niederlage musste die deutsche Kristina Barrois aus Urexweiler einstecken, die aber gegen die favorisierte Chinesin (Nummer 16 der Setzliste) bei der knappen 6:7 (2:7), 6:7 (4:7) Niederlage eine äußerst achtbare und ansprechende Leistung zeigte.  „Koffer packen“ ist auch für den 58. der Weltrangliste Andres Beck angesagt. Der Ravensburger kam gegen den 52 Plätze schlechter eingestuften Spanier Marcel Granoller über ein 2:6, 4:6, 7:6 (7:4) und 2:6 nicht hinaus.

Kohlschreiber, Greul und Schüttler weiter
Wesentlich besser schlugen sich insgesamt die deutschen Herren. Der Augsburger Philipp Kohlschreiber (Wilson Tennisschläger) konnte nach einer irren Aufholjagd im ersten Satz noch souverän in die zweite Runde einziehen. Nach einer zwischenzeitlichen Führung des Franzosen Florent Serra von 5:0 durfte man den ersten Satz eigentlich abschreiben, doch in diesen Tagen ist bei den deutschen irgendwie alles anders. Vor zwei Jahren kassierte Kohli an gleicher Stelle gegen Serra noch eine 1.Rundenniederlage, doch heute zog sich Kohlschreiber selbst aus seinem kleinen Tief und gewann mit 7:6 (7:3), 6:1, 6:4. Genau das richtige Signal für die weiteren deutschen Partien.

Neben Kohlschreiber zogen auch noch der Qualifikant Simon Greul und der Vorjahreshalbfinalist Rainer Schüttler in die zweite Runde von Wimbledon ein. Besonders positiv aus deutscher Sicht war der klar und überraschende Sieg von Greul über den US-Amerikaner Michael Yani mit 6:4, 6:2, 7:5. Nach nunmehr 6 Versuchen bei einem Grand Slam Turnier die zweite Runde zu erreichen war Greul nun das erste Mal erfolgreich. Glückwunsch auch von Tennis-World.de! Etwas knapper und mit einigen Auf und Abs zog Rainer Schüttler gegen den Belgier Xavier Malisse in die nächste Runde des Wimbledon Hauptfeldes ein. Zahlreiche vergebene Chancen hüben wie drüben prägten lange Zeit dieses Spiel, das Schüttler nach zähem Ringen mit 6:7 (9:11), 6:4, 7:6 (7:3), 6:1 für sich entscheiden konnte.

Nachsitzen muss dagegen Tommy Haas (K-Swiss Tennisschuhe), seine Partie gegen den Österreicher Alexander Peya wurde beim Stand von  6:7 (5:7), 7:6 (7:0), 6:3, 4:4 wegen Dunkelheit abgebrochen und muss am Dienstag fortgesetzt werden.  Die Partie von Haas (Head Tennisschläger) wird morgen als zweites Match auf Platz 3 angesetzt. Live bei DSF ab 14:30Uhr!

Kohlschreiber zeigte sich nach dem Sieg sichtlich erleichtert. Auch vor dem Hintergrund der jeweiligen Auftaktniederlagen in den vergangenen zwei Jahren. „Im Moment läuft´s gut, ich bin wirklich froh“, sagte der Augsburger, der insbesondere im 1. Satz große Probleme hatte. Sollte Kohlschreiber in Runde 2 gegen den Tschechen Ivo Minar gewinnen, so kommt es voraussichtlich zur Partie gegen Roger Federer (Wilson). Kohli hätte dann die seltene Gelegenheit sich dem englischen Publikum auf dem Centre Court zu präsentieren. Das Drittrundenmatch gegen den Eidgenossen und fünfmaligen Champion von Wimbledon wäre ein „Dicker Brocken“, aber „das ist ein großes Match auf das ich mich sehr freuen würde“, so der 25-jährige Augsburger.

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Sieben deutsche Tennisprofis in Wimbledon dabei

In den letzten Wochen auf Sand und Rasen haben die deutschen Tennisprofis gezeigt, dass sie zur Weltspitze zählen. Zuerst gewann Tommy Haas, der bei den French Open noch knapp am späteren Sieger Roger Federer scheiterte, letzte Woche das Rasenturnier der Gerry Weber Open im westfälischen Halle gegen den favorisierten Serben Novak Djokovic und jetzt auch noch der Saarländer Benjamin Becker.

Becker (Orscholz/49) hat das ATP von Hertogenbosch in den Niederlanden gewinnen können und klettert wieder in die Top 50 der Weltrangliste. Er ist damit die Nummer 6 der deutschen Herren nach Rainer Schüttler (Korbach), der sich trotz Halbfinal-Niederlage in Hertogenbosch gegen Becker auf Platz 29 verbesserte.  Gefolgt von Philipp Kohlschreiber (Augsburg/Platz 32), Tommy Haas (Sarasota-USA/34), Nicolas Kiefer (Hannover/35) und Mischa Zverev (Hamburg/45).

Nun darf man gespannt sein auf das Auftreten der deutschen Profis in Wimbledon, die sich derzeit in prächtiger Form zeigen. Es wäre schön für das deutsche Tennis wenn der aktuelle Höhenflug auf dem „Heiligen Rasen“ im Londoner Stadtteil Wimbledon fortzusetzen wäre.  Zu lange schon dauert die Durststrecke aus deutscher Sicht bei den All England Championchips. Der letzte deutsche Wimbledon-Erfolg liegt inzwischen 17 Jahre zurück – damals gewann Michael Stich 1992 im Doppel.  Die Ergebnisse der „Jahrhunderttalente“ Steffi Graf (Siegerin im Einzel: 1988, 1989, 1991-93, 1995 und 1996), Boris Becker (Sieger im Einzel: 1985, 1986 und 1989) und Michael Stich (Sieger im deutschen Finale von 1991) lesen sich traumhaft schön, aber die glanzvollen Tage des deutschen Tennissport liegen leider zu lange zurück. Der Alltag hat uns eingeholt und da sind Rasen-Erfolge in Halle und Hertogenbosch schon sehr beachtlich und wichtig für den unter Druck geratenen Deutschen Tennisbund (DTB).

Heute nachmittag um 14.30 Uhr live im DSF eröffnet der Vorjahresfinalist Roger Federer (Schweiz) nach der Absage des Titelverteidigers Rafael Nadal (Babolat Aero Pro Drive)das Turniergeschehen. Auch wenn der Eidgenosse mit einem möglichen 15. Triumph seiner Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier wieder die Führung der Weltrangliste übernehmen könnte, so war Federer doch traurig über die verletzungsbedingte Absage des Mallorkiners. Federer (Wilson) : „Rafael ist mein härtester Konkurrent, zu spannend waren unsere letzten Finalspiele. Mit ihm möchte ich mich messen!“

K-Swiss Glaciato Men Tennisschuh

K-Swiss Glaciato Men Tennisschuh

Aus deutscher Sicht beginnt den „Turnier-Reigen“ Philipp Kohlschreiber (Wilson [K]Blade 98), der in der ersten Runde gegen den Franzosen Florent Serra antreten muss. Tommy Haas (HEAD / K-Swiss Tennisschuhe) trifft in seinem Erstrundenmatch auf den Österreicher Alexander Peya. Bei den Damen bekommt es Anna-Lena Grönefeld mit der Inderin Sania Mirza zu tun, eine lösbare Aufgabe.

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Andy Murray gewinnt Rasenturnier in Queens

Es war ein Match für die Geschichtsbücher. Am Sonntag, 14.06.2009 beendet Andy Murray die 71-jährige Durststrecke und gewinnt als erster Brite das Rasentennisturnier im Londoner Stadtteil Queens. Die Nummer 3 der Tenniswelt Andy Murray (Head Radical Racket) gewann im Finale vor heimischen Publikum gegen den US-Amerikaner James Blake (Dunlop 3Hundred Racket) mit 7:5, 6:4. Murray, der in der ganzen Turnierwoche ohne Satzverlust blieb, gilt nun nach dem Gewinn seinen ersten Rasentitels bei den englischen Buchmachern als Mitfavorit für die All England Championships im Londoner Stadtteil Wimbledon.

Andy Murray,HEAD

Andy Murray,HEAD

Murray beantwortete im Anschluss an das Finale geduldig die Fragen der Reporter und sagte: „Ich spiele derzeit das beste Tennis meines Lebens. Das ist ein großer Sieg, aber in Wimbledon muss ich noch besser spielen, um eine Titelchance zu haben. Ich bin gerade dabei mein Spiel stetig zu verbessern und gerade in einem Match Punkt um Punkt zu spielen.“

Gerade nach einem solchen Sieg von Murray im eigenen Land und nach so langer Zeit dürfen die englischen Tennisfans wieder hoffen. In der Vergangenheit haben die hochgelobten englischen Tennisprofis Greg Rusedski und Tim Henman leider nie ganz die Erwartungen der Presse und Fans erfüllen können. Insbesondere junge Leute und Patrioten gehen zu Wettanbietern wie LADBROKES und setzen MURRAY AUF SIEG! „Sollte Andy Murray tatsächlich in Wimbledon gewinnen, würde das einen Verlust von ca. 3,5 Millionen Euro bedeuten,“ erklärte Robin Hutchison, Sprecher des Wettanbieters.

Andy Murray, HEAD Radical

Andy Murray, HEAD Radical

Nach der verletzungsbedingten Absage von Rafael Nadal (Babolat Tennisschläger), Nummer 1 der Welt aus Spanien und Sieger 2008, ist Roger Federer (8:11) zwar der absolute Titelfavorit, aber dicht gefolgt von Andy Murray (7:4). Die weiteren Favoriten bei den Buchmachern sind Novak Djokovic (Head Speed Schläger) aus Serbien (9:1) sowie Andy Roddic (USA / Babolat) und der Argentinier Juan Martin del Potro (Wilson Tennisschläger) mit jeweils 25:1.

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare