Beiträge getagged mit Lleyton Hewitt

Nadal verliert Auftaktmatch, Vorhaben World No. 1 ist gefährdet

Der Schwede Robin Söderling hat dem Weltranglisten-Zweiten eine empfindliche Niederlage bei dessen Auftakt der Barclays ATP World Tour Finals versetzt. In der Gruppe B gewann Robin Söderling, der mit einem Head Youtek Radical Schläger spielt, mit 6:4, 6:4 glatt in zwei Sätzen.

Für Rafael Nadal bleibt die bittere Erkenntnis, dass er nach seiner Knieverletzung im Frühjahr diesen Jahres noch nicht 100%-ig fit ist und derzeit nicht auf dem Level einer „Nummer 1“ spielt. Nadal im Interview: „Es ist sicher nicht der richtige Moment, um von der World No. 1. Ich spiele derzeit nicht mein bestes Tennis, oder etwa doch?“

Fernando Verdasco, World No. 8, Tecnifibre Racket

Fernando Verdasco, World No. 8, Tecnifibre Racket

Klar ist, dass Raffa um dein Einzug in die Vorschlussrunde zittern muss und nur wenn er sich in der Folge des Turniers schadlos hält und das Finale am Sonntag in der O2-Arena von London gewinnt, dann kann er maximal einen Punktestand von 10.545 erreichen. Dies würde reichen, um die aktuelle No. 1 Roger Federer zum Jahreswechsel doch noch vom Thron zu stoßen. Roger Federer (aktuell 10.350 Punkte) seinerseits dürfte nach seinem Auftaktsieg gegen den Spanier Fernando Verdasco (Tecnifibre Tennisschläger) kein weiteres Spiel im Millenium Stadion am Themse-Ufer gewinnen, und nicht ins Halbfinale vorrücken!

Federer, der nach seinem Wimbledonsieg am 6.Juli diesen Jahres wieder die World No.1 wurde, hat derzeit einen komfortablen 945 Punkte Vorsprung. Ganz auszuschließen ist es jedoch nicht, dass Roger Federer seine beiden nächsten Gruppenspiele verlieren könnte, immerhin musste er in der vergangenen Woche beim ATP-1000 Turnier in Paris nach der ersten Runde die Heimreise nach einer Niederlage gegen Julien Benneteau antreten. Roger Federer muss in Gruppe A noch gegen den US Open Sieger Juan Martin Del Potro aus Argentinien spielen sowie dem Lokalmatador Andy Murray (Head Tennisschläger), der in diesem Jahr sechs Turniere gewinnen konnte. Ein weiteres Mal könnte der Schweizer ein Stück Tennisgeschichte schreiben. Erstmals nach über 20 Jahren, Ivan Lendl 1989, könnte er als zweiter Tennisprofi auf dem Tennisthron überwintern, nachdem er sich die No. 1 während des Jahres zurückgekämpft hatte. Aber auch Nadal spielt nicht in Topform und musste sich in Paris dem späteren Sieger Novak Djokovic (Head Youtek Speed Tennisschläger) im Halbfinale geschlagen geben. Auch wenn der ehrgeizige Mallorquiner wieder die World No.1 werden möchte, so hat im Robin Söderling (Head Tennis Racket), der nur als Nachrücker für den US Amerikaner Andy Roddick (Babolat Tennisschläger) in das Feld der weltbesten acht Tennisspieler gekommen ist, die zweite empfindliche Niederlage in diesem Jahr zugefügt.

Nach dem Australier Lleyton Hewitt (Yonex Tennisschläger) 2001 wäre es Rafael Nadal durch den Titelgewinn der World Tour Finals möglich beim Saisonfinale der weltbesten acht Tennisspieler doch noch die Spitzenposition der Weltrangliste zu übernehmen. Für den sympathischen Spanier wäre es ein „Happy End“ auf eine schwierige Saison. Rafael Nadal, spielt mit dem Babolat Aero Pro Drive Schläger mit Cortex System und Aero Modular Technologie, hatte in diesem Jahr ein „Tal der Tränen“ zu durchleben. Erst musste er in Runde 2 der French Open überraschend gegen Robin Söderling die Segel streichen, konnte anschließend wegen einer Knieverletzung in Wimbledon nicht antreten und dann auch noch die Scheidung der Eltern.

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

US Open: Djokovic und Federer im Viertelfinale

Der fünfmalige Gewinner der US Open und Titelverteidiger Roger Federer ist bei den diesjährigen US Open nicht zu stoppen. Der Weltranglistenerste und Nummer 1 der Setzliste hatte in lediglich 1:48 Stunden beim klaren 3-Satz-Sieg mit 7:5, 6:2, 6:2 keine Schwierigkeiten mit Tommy Robredo aus Spanien. Robredo, die Nummer 15 der Weltrangliste und Nummer 14 der Setzliste, der in der 3. Runde im „Dunlop-Pro-Duell“ den US-Amerikaner Blake ausschaltete, James Blake war wegen einer Fußverletzung stark beeinträchtigt, stand immerhin zum 6. Mal bei den US Open im Achtelfinale.1Y0-259
Doch auch unter den Augen der Schauspielerin Nicole Kidman hatte Tommy Robredo, der U16 Orange-Bowl-Sieger von 1998, der in Flushing Meadows immerhin eine 22:9 Bilanz vorzuweisen hat, gegen das druckvolle und intelligente Spielsystem von Roger Federer keine Chance.

Im weltgrößten Tennisstadion, dem Arthur-Ashe-Stadion, bot sich den Zuschauern eine einseitige Partie. Lediglich bis zum Ende des ersten Satzes konnte Robredo mithalten, doch als er beim Spielstand von 5:5 seinen Aufschlag verlor war sein Willen gebrochen. Bis dahin spielte Tommy Robredo wirklich auf sehr hohem Niveau und erspielte sich sogar 3 Breakbälle. Mit zunehmender Zeit wurden aber die Aufschlagspiele vom fünfmaligen Champion im deutlicher und Robredo punktete kaum noch. Federer, der im Laufe des Turniers bereits Simon Greul (GER) und Lleyton Hewitt (AUS) bezwingen konnte, trifft nun im Viertelfinale auf den Schweden Robin Söderling. Söderling profitierte von einer verletzungsbedingten Aufgabe seines russischen Gegners Nikolaj Davydenko.

Die Siegesserie von Federer bei den US Open ist beeindruckend. Wer soll diesen Ausnahmespieler bei den US Open 2009 besiegen? Die letzte Niederlage bei den US Open musste Federer im Achtelfinale 2003 gegen den Argentinier David Nalbandian hinnehmen. Seitdem hat er 38 Siege in Folge in New York feiern können. Federer schraubt damit seine Gesamt-US Open-Bilanz auf 49:4 Siege hoch.

Die Neuauflage des Finals der French Open 2009 wird vom New Yorker-Publikum am Mittwoch mit Spannung erwartet, auch wenn Robin Söderling, die Nummer 12 der Setzliste, auf Hardcourt kaum Chancen gegen Roger Federer haben dürfte. Nur der „Altmeister“ Andre Agassi aus den USA hat mehr Siege auf Hardcourt erreichen können als Federer. Roger Federer, der Tennisprofi der Superlative greift bei den US Open 2009 zu seinem 16. Grand-Slam-Titel. Bereits jetzt steht er mit 15 gewonnenen Grand Slam Titel an der Spitze dieser Wertung. Insgesamt hat Federer in seiner Karriere bisher 61. Turniersiege in der Einzelkonkurrenz erreichen können und im Jahre 2006 übernahm er auch die Führungsposition von Pete Sampras in Sachen Preisgeld. Denn in 2006 spielte Federer das Rekord-Preisgeld von 8,3 Millionen US-Dollar in einer Saison ein – wahnsinn!

Auf jeden Fall dürfte der sympathische „Schweizer-Jung-Papa“ für seine Ausrüsterfirmen: Wilson und NIKE ein echter Glücksgriff sein, wenn auch nicht ganz billig!

Neben dem Schweizer Weltranglistenersten, der bereits in diesem Jahr bei den French Open und in Wimbledon triumphierte, zog auch der serbische Tennisprofi Novak Djokovic leicht und locker in das Viertelfinale ein. Der junge „HEAD-Pro“ Novak Djokovic fertigte in lediglich 1:46 Stunden den Tschechen Radek Stepanek mit 6:1, 6:3, 6:3 ab. Djokovic`s Basis zum deutlichen Sieg war ein hervorragender Aufschlag, so konnte er die Partie nach Belieben gestalten. Novak Djokovic, die Nummer 4 der Weltrangliste und Nummer 4 der Setzliste, erreichte bereits im Vorjahr das Halbfinale und zählte bereits im Vorfeld des Turniers zum engsten Favoritenkreis. Für den 22-jährigen Profi aus Serbien ist es bereits die zehnte Teilnahme eines Viertelfinals in einem Grand-Slam-Turnier. Größter Erfolg für Novak Djokovic war sicherlich der Triumph im Vorjahr bei den Australien Open in Melbouren, da hat er bereits bewiesen, dass er auf Hardcourt sehr gut spielen kann.

Etwas Entertainment und tolle Stimmung bot sich im Anschluss an die „Djokovic-Partie“. Zur Freude des New Yorker Publikums schlug er noch ein paar Bälle mit dem „Altmeister“ John McEnroe, der die Partie zwischen Djokovic und Stepanek für das US-amerikanische Fernsehen kommentierte. Auch im Viertelfinale ist der „Haas-Bezwinger“ Fernando Verdasco aus Spanien. Verdasco wird durch den Sieg gegen den Lokalmatador und Bezwinger von Andy Roddick in der 3. Runde, John Isner, mit 4:6, 6:4, 6:4 und 6:4 zum nächsten Gegner von Djokovic.

Tennis in New York fasziniert die Massen. Immerhin waren 2008 rund 740.000 Zuschauer auf der Anlage, rund 85 Millionen Zuschauer an den TV-Geräten sowie 34 Millionen im Internet. Wollen auch Sie Tennis spielen? – Kein Problem. Die nötige Ausrüstung wie Tennis Rackets, ein Tennis Shirt sowie Tennisschuhe oder eine Tennistasche finden Sie bei Tennis-World.de, Ihren Tennis Onlineshop!M2050-246

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

US Open: Auch Murray und Nadal im Achtelfinale

Nach Roger Federer, 4-Satz-Sieg gegen Lleyton Hewitt, sind nun auch Andy Murray und Rafael Nadal als Mitfavoriten auf den Titelgewinn der US Open in Flushing Meadows ins Achtelfinale eingezogen. Andy Murray, Nummer 2 der Setzliste und Vorjahresfinalist, setzte sich deutlich mit 6:3, 6:2, 6:2 gegen Taylor Dent durch. Der Schotte benötigte für seinen Sieg gegen den US-Amerikaner lediglich rund 90 Minuten. Andy Murray trifft in der Runde der letzten 16 im „HEAD-Pro-Duell“ auf Marin Cilic. Der Kroate Cilic siegte überlegen und glatt in drei Sätzen mit 6:1, 6:4, 6:3 gegen Denis Istomin aus Usbekistan.
BCCPA

Im Konglomerat der drei Topgesetzten aus dem Herren-Einzelfeld bei den diesjährigen US Open ist auch Rafael Nadal ins Achtelfinale vorgestoßen. Im spanischen Duell gegen Nicolas Almagro setzte sich die Nummer 3 der Setzliste deutlich mit 7:5, 6:4 und 6:4 durch. Nadals Gegner in der Runde der letzten 16 wird der Franzose Gael Monfils, der von der Aufgabe seines Gegners Jose Acasuso profitierte. Der Agentinier kam beim Spielstand von 6:3, 6:4, 1:0 ans Netz um Monfils zu gratulieren.

Ebenfalls im Achtelfinale bei den mit 21,6 Millionen Dollar dotierten US Open steht Jo-Wilfried Tsonga. Die Nummer 7 der Setzliste setzte sich gegen seinen französischen Landsmann Julien Benneteau mit 7:6 (7:4), 6:2, 6:4 durch. Tsonga`s Gegner ist der an elf gesetzte Chilene Fernando Gonzalez, der den Tschechen Tomas Berdych in 3-Sätzen mit 7:5, 6:4, 6:4 besiegen konnte.

Mit Spannung erwartet wird die Achtelfinalbegegnung zwischen Juan Carlos Ferrero und Juan Martin del Potro, Nummer 5 der Setzliste. Der Franzose Gilles Simon musste beim Stand von 1:6, 6:4, 7:6 (7:5) und 1:0 aufgeben und so profitierte der „Altmeister“ aus Spanien, der bei den diesjährigen US Open an Nummer 24 gesetzt ist. Im Spiel der Generationen trifft der Finalist von 2003 auf den jungen Argentinier Juan Martin del Potro. Die Nummer 5 der Setzliste setzte sich letztlich souverän gegen den Österreicher Daniel Köllerer mit 6:1, 3:6, 6:3, 6:3 durch.

Werbung:

Tennis-World.de, Werbebanner

Für die Sponsoren, Racketausrüster und Textilienhersteller ist es ebenso lukrativ wie für die Veranstalter wenn sich die Top-Gesetzten Spieler im Feld behaupten können. Das verwöhnte New Yorker Publikum nimmt ja auch inzwischen die Day-Session Spiele sehr gut an. Die Atmosphäre im Arthur-Ashe-Stadium ist aber trotzdem gänsehautartig… Im letzten Jahr verfolgten die US Open insgesamt rund 87 Millionen an den TV-Bildschirmen, rund 35 Millionen im Internet sowie rund 750.000 auf der Anlage in Flushing Meadows.

Die großen 3 Racket-Ausrüster auf dem europäischen Tennismarkt: Wilson Tennisschläger, Head Tennisschläger sowie Babolat Tennisschläger haben jedenfalls mit ihren Schützlingen jeweils mindestens einen „Werbebotschafter“ im Achtelfinale. Wilson-Seriensieger Roger Federer, er spielt mit dem [K]Six One 95 Racket muss sich aber vor der Konkurrenz in Acht nehmen. Auch Rafael Nadal, er spielt mit dem Babolat Aero Pro Drive Tennisschläger, hat nach seiner Knieverletzung wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Wimbledon Halbfinalist 2009 und US Open-Vorjahresfinalist Andy Murray, er spielt mit dem neuen Youtek Radical Pro Tennisschläger von HEAD, zählt nach einer starken Saison ebenfalls zum Kreise der Titelanwerter. Auf dem US-amerikanischen Tennismarkt ist neben den drei genannten Firmen: Wilson, HEAD und Babolat die Sportartikelfirma PRINCE herausragend stark verbreitet. Prince Tennisschläger sind in den USA sehr beliebt. Die PRINCE-Pro-Spieler Juan Carlos Ferrero (ESP), er spielt mit dem Prince O Zone 7 Racket, und Gael Monfils (FRA), er spielt mit dem Prince Exo3 Rebel 95, können Ihr können in der Runde der letzten 16 Spieler bei den US Open weiter unter Beweis stellen. Die Firma Tecnifibre hat mit Fernando Verdasco ihren „Top-Schützling“ weiterhin im Rennen. Der Spanier kämpfte sich gegen Tommy Haas in 3: 45 Stunden mit 6:3, 5:7, 6:7 (8:10), 6:1, 6:4 ins Achtelfinale. Der Weltranglistenzehnte Fernando Verdasco, der den Tecnifibre Tennisschläger T-Fight 295 VO² Max spielt, trifft am Montag in der 4. Runde auf den US Amerikaner John Isner. Isner setzte sich im amerikanischen Duell überraschend gegen Andy Roddick durch. Dunlop Tennisschläger ebenso wie Yonex Tennisschläger werden wir im weiteren Verlauf der Herrenkonkurrenz der US Open nicht mehr sehen, denn mit Lleyton Hewitt (Yonex RQiS 1 Tour Racket) und mit Nicolas Almagro (Dunlop Aerogel 4D 500 Tour) sind die bekanntesten und besten Herren Pro Spieler bereits in Runde 3 ausgeschieden.http://www.examskip.com/

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Del Potro scheitert in Wimbledon an Hewitt

Wimbledon – eine fautsdicke Überraschung in der Herrenkonkurrenz:
Lleyton Hewitt, der Wimbledon Champion von 2002, wirft den an Nummer 5 gesetzten Argentinier Juan Martin Del Potro aus dem Turnier. Auf dem Center Court von Wimbledon scheint Lleyton Hewitt (Yonex) sich wirklich wohl zu fühlen, denn bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause konnte der inzwischen auf Nummer 56 der Weltrangliste abgerutschte Australier den favorisierten Del Potro klar und locker in 3-Sätzen bezwingen. Am Ende hieß es am 4. Turniertag in Wimbledon 6:3, 7:5, 7:5.

Lleyton Hewitt, Yonex SHT-306 Tennisschuhe

Lleyton Hewitt, Yonex SHT-306 Tennisschuhe

Der an Nummer 5 gesetzte Del Potro, der von vielen als Mitfavorit auf den diesjährigen Titel gesehen wurde, zeigte nicht sein bestes Tennis und wurde immer wieder vom großartig aufgelegten Lleyton Hewitt ausgespielt. Der „Beißer“ und „Dauerläufer“ Hewitt kam beinahe wieder an die Form früherer Tage heran, nachdem er ja lange Zeit verletzungsbedingt pausieren musste. Seit März 2008 kämpft Lleyton Hewitt immer wieder mit Verletzungen und wurde letztlich aus den Top 50 der Weltrangliste „herausgespült“. Bei der Partie gegen Juan Martin Del Potro auf dem Center Court von Wimbledon konnte man aber sehen, dass der früher Champion von 2002 auf dem Weg der Genesung ist.

In der dritten Runde trifft Hewitt auf den Sieger der Partie Philipp Petzschner (GER) gegen Mischa Zverev (GER). Hewitt sieht, ohne überheblich zu wirken, gute Chancen auch diese Runde zu überstehen und bei seiner 7. Turnierteilnahme in die zweite Woche zu kommen…

Der French Open Halbfinalist Juan Martin Del Potro ist natürlich nicht glücklich darüber, dass er in einer so frühen Turnierphase bereits auf einen so starken Gegner getroffen war. Ähnlich früh erwischte es ja Rafael Nadal (ESP) (Babolat) in Paris, der vom späteren Finalisten Robin Söderling (SWE) (HEAD) überraschend bezwungen wurde.

Zum Spielverlauf:
Im ersten Satz vergab Del Potro sechs Breakpoints gegen Hewitt, bevor dieser im zehnten Spiel dem Argentinier das Service abnahm und locker den Satz nach Hause servierte. Insgesamt war der Aufschlag des Australiers einfach besser. Der 28-jährige Hewitt servierte 13 Asse in den ersten beiden Sätze und setzte Del Potro mit weiteren Servicewinnern immer wieder unter Druck.  Die Nummer 5 der Wimbledon-Setzliste kam im zweiten Satz jedoch besser ins Spiel und hatte lange Zeit kaum Probleme seinen Aufschlag zu halten. Beim Spielstand von 6:5 aus Sicht von Hewitt und Aufschlag Del Potro nutzte der Wimbledon-Champion früherer Tage eine kleine Unsicherheit und sicherte sich die 2:0 Satzführung.

Im dritten Satz ein gewohntes Bild – ein möglicher Drei-Satz-Sieg rückte in greifbare Nähe als Hewitt bei 5:4 zum Matchgewinn aufschlug. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt – der bis dahin so souveräne Hewitt gab seinen Service ab und Del Potro glich zum 5:5 aus . Doch am heutigen Tag konnte die ehemalige Nummer 1 nichts erschüttern, ihm gelang das Re-Break und der Rest war reine Formsache – ein grandioser Sieg von einem nie aufsteckenden Lleyton Hewitt, der dem englischen Publikum auf dem Center Court gezeigt hat das man mit dem „Yonex-Altmeister“ rechnen muss.

LLeyton Hewitt, Yonex RQiS 1 Tour Racket

LLeyton Hewitt, Yonex RQiS 1 Tour Racket

Die Lleyton Hewitt Kollektion von Yonex finden Sie im Übrigen beim Tennis Onlineshop von Tennis-World. Wir bieten neben Yonex Tennistaschen und Yonex Griffbänder auch Yonex Tennisschuhe. In Kürze können Sie auch die Yonex Bekleidung sowie das neue Yonex Racket RQiS 1 Tour von Lleyton Hewitt über uns beziehen. Der RQiS 1 Tour Tennisschläger von Yonex ist in „2 Gewichtsklassen (320 g, 295 g) lieferbar. Mit den Yonex RQiS 1 Tour Tennisschläger von Lleyton Hewitt (AUS) und Ana Ivanovic (KRO) erhalten Sie den ultimativen Erfolg! Dieses Yonex Tour Racket RQiS ist insbesondere für fortgeschrittene Club- und Turnierspieler gedacht, die einen perfekte Kombination aus maximaler Power und Kontrolle benötigen. High Speed Tennis für ein druckvolles, erfolgreiches Spiel? – mit dem neuen RQiS Tennisschläger von Lleyton Hewitt und Ana Ivanovic sollte das kein Problem darstellen! Wenn Sie mehr über die verwendeten Technologien <CS Carbon Nanotube>, <Aero Shape> oder <Isometric>, die in den neuen Yonex Tennisschläger RQiS 1 Tour und RQiS 2 Tour enthalten sind, erfahren wollen, dann schauen Sie doch einfach bei tennis-world.de vorbei. Von unserem professionellen Bespannungsservice Paul Brock, der letzte Woche beim ATP Turnier in Queens für die Profis bespannt hat, erhalten Sie auch eine Bespannungsanleitung!

, , , , , , , ,

Keine Kommentare

Tomas Berdych gewinnt die BMW Open von München mit Dunlop 2Hundred Racket

Tiebreak die Dritte. Tomas Berdych hat in der Woche von München insgesamt dreimal ein Match im Tiebreak des dritten Satzes gewonnen. Der bislang an Nummer 28 der Weltrangliste geführte Berdych bezwang im Viertelfinale Lleyton Hewitt (Yonex Tennistaschen) und im Achtelfinale Andreas Beck ebenfalls im entscheidenden Tiebreak des jeweils dritten Satzes – Wahnsinn! Eine Energieleistung war auch beim Endspielsieg gegen den Russen Michail Juschni nötig. In einer wahren Achterbahnfahrt der Gefühle hatte der „Marathon-Mann“ aus Tschechien beim Stand von 6:5 für Berdych und Aufschlag Juschni drei Matchbälle nicht nutzen können.

So richtig dramatisch wurde es beim dritten Matchball, der nach einer Vorhand von Juschni vom Linienrichter ausgegeben wurde, was Sieg Berdych zur Folge gehabt hätte. Doch der Schiedsrichter kam von seinem Hochstuhl und overrulte den Linienrichter, was für eine nervenzerreissende Situation. Der Matchball wurde wiederholt und Juschni machte die folgenden drei Punkte, und rettete sich in den entscheidenden Tiebreak. Die beiden ersten Sätze gingen jeweils mit 6:4 einmal an Berdych und einmal an Juschni.

Im Tiebreak schien dann alles klar, der Russe führte eigentlich ungefährdet und schnell mit 4:0 und später mit 5:1 und sah wie der sichere Sieger des Finales von München aus. Doch jetzt kam Berdych nochmal auf. Zunächst verkürzte er auf 4:5 und konnte dann dem Russen beide Aufschlagpunkte abnehmen, so dass er nun selbst beim Spielstand von 6:5 zum Matchgewinn aufschlug.

Ein krachender Aufschlag nach Außen, ein zu hoher Retourn von Juschni und der abschließende Volley-Smash war nur noch Formsache. Der Sieger 2009 der BMW Open by FWU AG ist Tomas Berdych (Dunlop). Für den Tschechen ist es der insgesamt fünfte Turniersieg seiner Karriere. Als Preisgeld erhält er 71.700 Euro und ein neues BMW Z4 Cabrio. Aber jetzt dreht Berdych wieder auf.

Wenn Sie Ihr Tennisspiel so erfolgreich gestalten möchten wie Tomas Berdych, dann spielen Sie doch auch einfach das Dunlop 2 Hundred Racket des Tschechen. Der neue Dunlop Tennisschläger 2Hundred führte Tomas durch eine erfolgreiche Woche und sie vielleicht schon zum nächsten Sieg. Testen Sie das neue Dunlop Racquet 2 Hundred einfach selbst!

, , , , , , , ,

Keine Kommentare

Cilic startet bei den BMW Open 2009 in München

weitere Starter im Hauptfeld von München sind Lleyton Hewitt, Nicolas Kiefer, Rainer Schüttler und PhilippKohlschreiber. Bevor jedoch Marin Cilic (KRO) in das Turniergeschehen einsteigt, schaute der Head Profi am Samstag, 02. Mai 2009 noch als Überraschungsgast bei der Head Präsentation im BTV Leistungsstützpunkt in Oberhaching vorbei und stellte sich einigen Fragen der interessierten Fachhändler.

cilic_1Marin Cilic, die aktuelle Nummer 14 des ATP Rankings ist am 28. September 1988 in Zagreb in Kroatien geboren. Seine größten Erfolge, für den jungen Kroaten, auf der ATP Tour war der Einzelsieg 2008 in New Haven sowie in Chennai und Zagreb 2009. In Chennai und Nottingsham spielte sich Cilic 2008 bis ins Halbfinale, wo er ebenfalls wichtige Punkte für das ATP Ranking erhielt. Bei den Australien Open 2009 kam er ins 1/8 Finale, ebenso wie in wimbledon 2008.

cilic_31Welches Racket spielt Cilic?
Cilic spielt den Head MicroGel™ Radical Pro und gibt im Interview als Grund dafür an, dass er mit der Mischung aus Power und Handling beim Radical sehr zufrieden ist. Der Radical Pro hat mit 315 g Gewicht den schwersten Rahmen der Radical Serie. Der Radical ist für einen langen, schnellen Schwungstil (L 4) ausgelegt. Bei einer Länge von 685 mm und einer Balance von 320 mm hat der Radical Pro seinen Balancepunkt ziemlich exakt im Schlägerherz. Das Radical Pro Racket ist ideal für den neuen, schnelleren Spielstil aggressiver junger Athleten. Mit der MicroGel™ Technologie hat man ein hervorragendes Spielgefühl. Das offene Bespannungsbild (16 x 19) sorgt für mehr „Pep“.cilic_4

Warum spielt Cilic bei den BMW Open in München?
Die BMW Open auf der MTTC Iphitos Anlage haben sehr viel Tradition. Sie werden mittlerweile zum 94. mal ausgetragen. Der zeitraum vom 02. – 10. Mai passe ihm sehr gut in seinen Tour Kalender und ist eine ideale Vorbereitung auf die French Open. Letzte Woche spielte er noch die Italien Masters in Rom. Im Übrigen fühlt sich Cilic auf Sand (engl. Clay) sehr wohl! Zu guter letzt rechnet er sich gute Chancen aus weit zu kommen. Die Rekordsumme von 71.700 Euro + BMW Z4 für den Sieger motivieren ihn zusätzlich!cilic_5

BMW Open by FWU AG 2009
Im Einzel treten insgesamt 32 Spieler in der 1. Runde an, davon stehen 23 Spieler direkt im Hauptfeld. Der Veranstalter vergibt 3 Wildcards, 2 Special Exempts und 4 Spieler „rutschen“ über die Quali ins Hauptfeld. Insgesamt wird die Rekordsumme von 450.000 Euro Preisgeld ausgespielt und einer der topgesetzten Spieler, nach der Absage von Titelverteidiger Fernando Gonzalez, ist Marin Cilic.

Tennisfans aus Bayern und aus dem benachbarten Österreich können sich auf ein gutes Teilnehmerfeld freuen und Tennis der Spitzenklasse bewundern, obwohl die BMW Open im Tourplan der ATP in diesem Jahr nur noch der viertklassigen Kategorie angehören (1. Kategorie: Grand Slam Turniere, 2. Kategorie: ATP World Tour Masters 1000, 3. Kategorie: 500er, 4. Kategorie: 250er).cilic_6

Was kann Cilic in dieser Saison noch erreichen?
Er möchte eine gute Rolle auf Sand spielen. Er hat viel trainiert und sein Tennis teilweise umgestellt. Auf die Frage, ob er je gegen Nadal gespielt habe, kam die bedauernde Antwort: „Leider nein!“ Nadal ist der Beste der Welt, insbesonder auf Sand könnte man als Gegenspieler sehr viel lernen. Nach der Sandplatzsaison bereitet er sich auf die Rasensaison mit dem Highlight „All England Championships in Wimbledon“ vor, aber auch in Queens möchte er Punkte sammeln. Durch die Umstellung der Wertung im ATP Ranking habe er nicht so viele Punkte zu verteidigen wie andere Spieler und wenn er gut spielt, könnte er am Ende der Saison in den Top Ten stehen. Auf eine kleine, unverbindliche Wette mit den Head-Verantwortlichen wollte er sich beim Interview aber nicht hinreißen lassen.

Wie ist der 1. Eindruck von Marin Cilic?
So weit ich das beurteilen kann ist Marin Cilic ein junger, ehrgeiziger Mann mit einer professionellen Einstellung zum Sport. Ein äußerst sympathischer und unkomplizierter Typ. Marin Cilic ist weit über 1,90 m groß, gut trainiert und sehr athletisch. Nach meinem Eindrücken zu urteilen ist er sehr freundlich, höflich und hat keine Starallüren. Ich denke, Cilic repräsentiert das neue Marketing Konzept „Racquet Rebels“ sehr gut. Er gehört zu den jungen, aggressiven Spielern, denen die Zukunft im Tennissport gehört. Angemerkt hat er, „nicht ganz verständlich sei für ihn die undankbare die Platzierung rechts äußen“. Dies nahm er allerdings recht gelassen…

Nach dem Interview nahm er sich noch sehr viel Zeit um Bälle, T-Shirts und Poster handschriftlich zu signieren. Er stellte sich auch geduldig den Fragen derjenigen Tennisfachhändler, die der englischen Sprache mächtig waren und sich trauten. Paul Brock, geboren in Glasgow Schottland, von Tennis-World.de hielt sich vornehm zurück und lies die anderen Fachhändler den Vortritt. Schließlich kann der professionelle Besaiter und Bespanner Cilic in Wimbledon in einem One-One-Gespräch die weiteren Saisonziele von Cilic erfragen. Paul Brock wird für Tennis-World beim Grand Slam Turnier in London vor Ort sein.

bmwopen_schulz_kloerSamstag, 02.Mai 2009 Quali der BMW Open
Nach der Head Präsentation am Leistungsstützpunkt in Oberhaching waren die Verantwortlichen so nett und haben unter ihren Fachhändlern Freikarten für die Qualifaktion verteilt. Diese Möglichkeit auf schönes Tennis und das Treffen einiger wichtiger Partner, wie auch bekannte in der Tennisszene haben Paul Brock und ich uns nicht entgehen lassen.

Kaum angekommen setzte auch schon ein Regenschauer ein und die Partie zwischen Dominik Schulz und Sascha Kloer musste beim Spielstand von 6:2, 3:2 unterbrochen werden. Nach einer 30-minütigen Regenpause verfolgten wir einen spannenden 2. Satz, den Kloer knapp gegen das 16-jährige deutsche Talent, Dominik Schulz, für sich entscheiden konnte. Insgesamt war der Quali-Tag der BMW Open ein interessantes Erlebnis mit viel schönem und hochklassigen Tennis. Zudem trainierten Hewitt, Kiefer, Cilic, Youzhny und Benneteau auf den Außenplätzen der wunderschönen Iphitos Anlage.

bmwopen_kloerDie Quali und damit den Sprung ins Hauptfeld aus deutscher Sicht haben geschafft: Dieter Kindlmann und Sascha Kloer. Die erste Runde begann am Montag, 04. Mai. Heute, Dienstag 05. Mai spielte Marin Cilic brandaktuell gegen den deutschen Qualifikanten Kiendlmann und gewann deutlich mit 6:3, 6:2. Vielleicht wird es ja was mit dem Finaleinzug am Sonntag, 10.Mai. Ich würde es ihm wünschen, denn Cilic ist wirklich ein sympathischer Profi und toller Head-Botschafter.

, , , , , , , ,

Keine Kommentare

Yonex präsentiert RDS Schläger Technologie, powered by Lleyton Hewitt

Die hochwertigen Schlägertechnologien von Yonex werden im RDS Werbespot mit Lleyton Hewitt präsentiert. Unter anderem das „Feel Grommet System“ von Yonex erzeugt ein solides Schlaggefühl und ein komfortables Feeling im Moment des Ballaufpralles. Durch den tieferen und besser abgefederten Saitenkanal sorgt es für mehr Schlagpower und maximale Kopfstabilität. Die Yonex Schläger der RDiS Serie aus 2006 mit der „Stability Torsion Control“ sind im Schlägerkern deutlich vergrößert und sorgen hierdurch für mehr Torsionssteifheit, die im Moment des Ballaufpralles den Torsionskräften widerstehen und so für eine erhöhte Stabilität und Kontrolle sorgen.

Das Yonex CS (Cup-Stack) Carbon Nanotube Schlägersystem ist nochmals Härter als das konventionelle Carbon Nanotube System. Der spezielle Konstruktionswerkstoff sorgt für mehr Power und längerer Verweildauer beim Ballaufprall am Schläger. Die CS Carbon Nanotube Technologie ist an beiden Seiten des Schlägerrahmens angebracht und durch die erhöhte Elastizität beim Schlag überträgt sich die verbesserte Kontrolle auf den Schläger. Mehr Power, mehr Kontrolle, mehr Elastizität für ein verbessertes Spiel. Yonex, RDS – you should try it! Die Yonex Tennisschläger mit RDS Technologie erhalten Sie zum günstigen Preis bei tennis-world.de. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

, , , , , , , , , ,

3 Kommentare