Beiträge getagged mit Onlineshop

Auf der ATP World Tour werden zumeist Head Tennisbälle gespielt

HEAD ist offizieller Partner der ATP WORLD TOUR. Die hervorragenden und hochwertigen Tennisbälle werden auf den meisten ATP Turnieren weltweit verwendet. Head hat ein umfangreiches Angebot an hervorragenden Tennisbällen. So ist beispielsweise der Head No.1 Tennisball offizieller Partner des Deutschen Tennisbundes (DTB) und ist in einigen deutschen Landesverbänden der offizielle DTB Medenspielball.

Die Head ATP Tennisbälle überzeugen durch erstklassige Verarbeitung der Ballnähte. Durch das hochwertige Filzmaterial unterstützen die Head ATP Tennisbälle aus dem Tournament Segment insbesondere Topspin-Schläge und kraftvolles Powertennis. Der Head Tennisball, hält sich länger als herkömmliche Tennisbälle und spielt sich erheblich länger „wie neu“. Dieses Head Spitzenprodukt aus der Tennisbälle Tournament Kollektion wird auf den meisten ATP Turnieren in Europa, USA, Australien und Asien verwendet. Die längere Haltbarkeit der hochwertigen HEAD ATP Turnier Tennisbällen verdanken die Bälle der neuer und innovativen Encore™ Technologie.

head_encoreEncore™ Technologie: Testen Sie selbst die neuen HEAD Tennisbälle mit Encore™ Technologie und lassen sich überzeugen. Selbst wenn die Balldose vor Wochen geöffnet wurde, halten die HEAD ATP Tennisbälle länger ihre konstante Sprungkraft. Der Grund dafür liegt in der einzigartigen Kombination aus Naturkautschuk und Polymeren im Ballkern.

Der SmartOptik™ Filz sorgt unterdessen für noch bessere Sichtbarkeit. Dieser Hightech Tennisball von Head hat hervorragende Eigenschaften und kommt auf allen Bodenbelägen der ATP Turniere weltweit zum Einsatz.

 

head_smartoptikSmartOptik™ Filz: Unser Gehirn steuert unsere Körperbewegungen auf dem Tennisplatz nach den Vorlagen, welche unsere Sinne wahrnehmen. Diese Sinnesvorlagen strömen in Tausendstelsekunden an unser Gehirn. Bedenken Sie bitte das ein Tennisball durchaus Geschwindigkeiten von mehr als 200 km/h erreicht. Wenn Sie den Tennisball also noch länger und noch besser sehen als herkömmliche Tennisbälle dann bedeutet das für Ihr Tennisspiel: mehr Präzision, mehr Siege und mehr Freude am Spiel dank der SmartOptik Technologie der Head Tennisbälle.

Anbei sehen Sie das kurze Commercial-Video (0:27 min) mit der Möglichkeit zum Gewinn einer Reise zu den Barclays ATP Masters nach London. Finden Sie einfach den GOLDEN BALL. Mehr Infos gibt es auf der Head Internetseite. Die Head Tennisbälle ATP und auch weitere Topprodukte aus dem HEAD Tennisball Sortiment erhalten Sie bei Ihrem Tennis Onlineshop tennis-world.de. Die Head Tennisbälle sind hier in der praktischen 4er Balldose sowie im 3er Pack erhältlich. Natürlich sind die Head Tennisbälle ATP mit Innendruck im Ballkern und auch in der Dose druckverpackt. Sollten Sie Trainer sein, so empfehlen wir Ihnen das Head Trainingsbälle Set bzw. die Head Methodikbälle im Balleimer. Dies drucklosen Head Longlife Tennis Methodikbälle liefern wir zu 84 Stück im Balleimer. Sollten Sie gleich mehrere Head Tennisbälle kaufen wollen, so fragen Sie bitte nach günstigen Schnäppchenpreise für Vereinstrainer. In der Regel können wir die Head Tennisbälle innerhalb kurzer Zeit ausliefern.

, , , , , , ,

Keine Kommentare

Ehemaliger Tennisstar Boris Becker zahlt erneut

Die Akte Becker wird geschlossen – ehemaliger Tennisstar zahlt 40.000 Euro

Naja, man kann ja sagen was man will aber Boris Becker`s größte Erfolge auf dem Tenniscourt (Wimbledonsieg mit 17 Jahre) stehen glücklicherweise in keinem Verhältnis mit seinen Misserfolgen in der Geschäftswelt. Der einstige „Bum Bum Bobbele“ muss seinen digitalen Abstecher in die Welt der Bits und Bytes im Internet nun nochmal mit einer fünfstelligen Summe bezahlen.

Kurz zur Erinnerung: „Bobbele“ Boris Becker, 41 Jahre, hatte sich vor einiger Zeit am Internetportal Sportgate.de beteiligt, welches 2001 Konkurs angemeldet hatte. Becker hatte in einer Bar irgendwo in Washington (hicks, hicks,…) handschriftlich erklärt, dass er jegliche Verluste von Sportgate.de bis zu einer Summe von 1,5 Millionen Euro begleichen würde. Diese „Kneipentour“ mit der handschriftlichen Erklärung wurde ihm bereits 2007 zum Verhängnis, als er vom Münchner Oberlandesgericht zur Zahlung des Konkursverwalters in Höhe von 114.000 Euro verurteilt wurde.

Natürlich sieht Becker das ganz anders. Er war schon damals der Meinung, dass das ominöse Papier mit seiner Handschrift lediglich eine „Übergangsverpflichtung“ darstelle, solange bis das Portal Sportgate.de offiziell in das Handelsregister eingetragen wird. Naja, wie dem auch sei, die Verantwortlichen bei Sportgate.de beharrten auf die Haftung und verklagten unseren ehemaligen „Tennis-Gott“ auf die erklärte Haftungssumme in voller Höhe, die er letztlich auch bezahlte.

Eine Summe von 40.000 Euro zahlte Becker nun an die Staatsanwaltschaft, die wegen möglichen Prozessbetruges gegen unseren früheren Tennischampion ermittelten. In einem vorzeitigen Vergleich einigte man sich schließlich auf die fünfstellige Summe, die zu großen Teilen an gemeinnützige Einrichtungen fließen wird, und somit kann die Akte Becker und Sportgate.de nun endgültig geschlossen werden. Nur gut, dass Boris keinen Tennis-world.de unterstütze, wer weiß was er sonst hätte zahlen müssen…

Irgendwie schon blöd, da spielt man ca. 15 Jahre erfolgreich Tennis, heimst mehrere Millionen Euro Preisgelder und noch mehr in Werbung ein, und dann verzockt man einen Teil der Kohle in den Folgejahren durch Fehlinvestitionen im Internet… Nicht dass das Ansehen und der Weltruhm von Boris dadurch leiden würden, mein Tennisheld ist er immer noch, denn immerhin habe ich wegen Boris 1987 den Tennisschläger erst in die Hand genommen – und bis jetzt nicht wieder losgelassen. Viele Nächte bin ich wach geblieben nur um mein Tennisidol Live im Fernsehen spielen zu sehen. Was waren das für tolle Davis Cup Matches gegen z.B. John McEnroe (USA) als es nach ca. 5h und 30min hieß: „Game, Set, Match Becker!“

Irgendwie bin ich in der Nacht des Finalspiels in Melbourne (Australien Open) zwischen Boris Becker und Ivan Lendl, Sieg in 4 Sätzen, auch ein wenig größer und besser geworden, denn das war die langersehnte Nacht, als Boris zum ersten Mal den Weltranglistenplatz 1 der ATP Tour belegte, und „Ivan den Schrecklichen“ die Tennisbälle nur so um die Ohren schlug. „Der beste Tennisspieler der Welt“…. ach, wo sind bloß unsere aktuellen Herren Tennisprofis? Kommt raus aus Euren Tennistaschen, kommt raus aus dem riesigen Schatten von Boris Becker!!!

Kommen diese Zeiten wieder oder sind sie für immer verloren? Was meint ihr?

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare