Beiträge getagged mit Tennissaiten

Zehn Polyestersaiten im Test, Sieger ist Signum Pro Tornado

Das Tennis Magazin hat im August 2009 zehn Tennissaiten getestet. Testsieger – die Tornado-Saite in schwarz von Signum Pro!

Angaben zum Testsieger Tornado von Signum Pro (1,17 mm; 1,23 mm; 1,29 mm)

  • Farbe: schwarz/anthrazit
  • heptagonale profilierte Co-Polyestersaite
  • Axial verdrehte Saite, die außergewöhnlich viel Drall erzeugt
  • neue optimierte Molekularstruktur mit minimalstem Spannungsverlus
  • hervorragende Kontrolle und hohe Ballbeschleunigung
  • bester Spielkomfort

So lief der Praxistest der Saiten ab. Die Tennissaiten sind anonym von zwei verschiedenen Testgruppen gespielt und bewertet worden. Alle zehn Saiten wurden von zwei Haupttestern über einen Zeitraum von zwei Wochen gespielt und anschließende DT-Werte genommen. DT bedeutet Dynamic Tension, das erklären wir Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die andere Gruppe bestand nicht aus zwei Haupttestern sondern aus 20 Personen, die über das Internetportal Saitenforum.de (Inhaber: Jens Barthelmes) ausgewählt wurden. Jeder Tester bekam drei Saiten zugeschickt, welche jeweils drei Wochen gespielt wurden. Fundierte Aussagen zu den vergleichenden Testkriterien konnten so sehr gut eroiert werden.

Saitentest 1, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Saitentest 1, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Die Testkriterien im Überblick:
Power – Wie gut lässt sich die Saite beschleunigen?
Kontrolle – Lässt sich der Ball mit der Tennissaite präzise spielen?
Gefühl – Gibt die Saite beim Schlag eine Rückmeldung?
Komfort – Wie gut werden von der Saite Vibrationen gedämpft?
Spin – Nimmt die Saite den Drall gut an?
Verrutschen – Wie häufig verschiebt sich die Saite?
Konstanz – Lässt sich die Spannung über einen längeren Zeitraum halten?
Haltbarkeit – Nach welcher Zeit reißt die Saite ab?
Gesamteindruck – Fazit über die getestete Saite?
Mehr Infos finden Sie im Saitenforum oder im Tennis Magazin Ausgabe 08 / 2009

Der Trend bei den Tennissaiten geht in Richtung strukturierter Oberfläche, denn damit lassen sich bei den Kunststoffsaiten noch mehr Spin erzeugen. Wieviel Spin der jeweilige Spieler durch die gespielte Saite entwickeln kann, ist zum einen von der Spielweise und zum anderen von der Struktur der Oberfläche der Tennissaite abhängig.

Ambitionierte Turnierspieler, Clubspieler und sogar Freizeitsportler kennen viele Saiten aus der Testreihe bereits aus eigenen Erfahrungen, der regionalen Tennisschule, dem Trainer des Vertrauens oder schlicht aus dem Fernsehen. Man weiß recht viel über Rackets und Tennisschläger, welche die Profis spielen, hört aber noch relativ wenig darüber, welche Tennissaiten die Tennis-Asse bevorzugen. Roger Federer, die Nummer 1 der Weltrangliste sowie Novak Djokovic, die Nummer 3 setzen auf sogenannte Hybridsaiten. Das bedeutet, sie mischen quer und längs mit unterschiedlichen Saiten ab! Diese Saiten-Sets Hybrid-Saiten bestehen als aus 2 mal 6,5 Meter Saiten. Zum einen meist ein Darmsaite und zum anderen eine Polyestersaite mit strukturierter Oberfläche. Federer und Djokovic setzen bei den „Polys“ auf die „Alu Power Rough“ bzw. den Nachfolger „Alu Power Spin“.

Saitentest 2, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Saitentest 2, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Für Freitzeitspieler deshalb interessant, weil die Polyestersaiten außer dass sie guten Spin erzeugen, gut für das aggressive Spiel der jungen Tennisspieler, auch noch sehr widerstandsfähig sind und länger halten als herkömmliche Tennissaiten.

Getestet wurden die folgenden 10 Tennissaiten:

  • Babolat Pro Hurricane Tour, für Spin wie Rafael Nadal oder Fernando Verdasco
  • Isospeed Pyramid, gut für Poly-Einsteiger
  • Kirschbaum Spiky Shark, guter Grip für Grundlinienspieler mit viel Topspin
  • Tecnifibre Black Code, „Super Mix“ aus Touch, Kontrolle und Power, Spin untersützten andere besser
  • Völkl Cyclone, hervorragend ausgeglichen ideal für klassische Techniker
  • Luxilon Alu Power Spin, wird von Wilson vertrieben, eher etwas für harte Hitter
  • MSV Focus HEX, bringt Stabilität aber kaum Spin, für Allrounder perfekt
  • Polyfibre Cobra, fast wie eine multifile Saite mit Power ohne Kraftaufwand, kaum Drall und nichts für Haudraufs
  • Polystar Turbo, Höchstnoten bei Spin, schwach bei Spannung und Haltbarkeit, für Topspinspieler sehr gut
  • Signum Pro Tornado, tolle Unterstützung bei Winkel und Spinschlägen, lange Haltbar, axial verdreht -> Testsieger!!!
Saitentest 3, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Saitentest 3, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Die Oberflächen der Tennissaiten aus der Testreihe sind nicht rund und glatt sonder strukturiert, trotzdem dass sie lediglich aus einer (monfilen) Faser bestehen. Durch die Struktur der Saite können die monofilen Polyestersaite mehr Spin auf den Ball übertragen als runde Saiten ohne Oberflächenstruktur. Nach ca. 10 Stunden Tennis lassen auch diese Saiten nach und verlieren an Spinvermögen. Man spricht davon, dass die Saiten dann „tod“ sind. Auch wenn sie nicht gerissen sind, sollten ambitionierte Tennisspieler die Saiten erneuern, um ihr bestes Tennis spielen zu können. Auch wenn der Vorteil der monofilen Polysaiten ein hervorragendes Spinvermögen ist, so bieten sie im Vergleich zu multifilen Saiten (meherere Fasern), ähnlich einer Darmsaite aber nicht so teuer, häufig weniger Spielkomfort.

Früher galten die monofilen Saiten meistens als „Drähte“, die zwar unverwüstlich waren und lange hielten, aber auch keinen Touch und Spinverhalten zuließen. Doch mit der Herstellung der neueren Polyestersaiten verwenden die Saitenhersteller immer mehr Weichmacher bei der Beimengung in die Kunstsaiten, so dass die Saiten haltbar und robust bleiben, aber durch das Spinvermögen für mehrere Spielertypen, insbesondere junge Spieler, eine interessante Wahl sein können.

Anfang der 90er Jahre fing mit der „Supersmash Spiky“ von Kirschbaum der neue Trend an. Erstmals wurden erfolgreich strukturierte Saiten am Tennismarkt eingeführt, auch wenn die Supersmash Spiky damals noch als sehr starr galt. Doch die Polys vergangener Tage sind mit den neuen Saiten nicht mehr zu vergleichen. Letzlich sollte jeder Spieler individuell die Saite seiner Wahl nach seinem Spielverhalten auswählen. Lebt man als Spieler vom Schwung, ohne viel Kraftaufwand wird man eh eine Polysaite mit Struktur bevorzugen. Hartschlagende Spieler, welche ihr Schlag-Repertoire erweitern wollen haben mit den Polyestersaiten vielleicht eine gute Alternative um hoch abspringende Bälle zu trainieren!

Saitentest 4, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Saitentest 4, Tennis Magazin 08/2009, Fotos: Barthelmes, Brentano

Neun der zehn getesten Polyestersaiten gehen im übrigen den Weg der Längsprofilierung, bis auf die Cobra von Polyfibre, die setzt auf Querprofilierung. Bei der Längsprofilierung findet man Dreieckskanten, sechs-, sieben- und acht Kanten oder Zahnradformen. Trotz der Vielzahl an Möglichkeiten und Ideen schaffen es die Saiten nicht über einen langen Zeitraum von mehr als zehn Stunden Spinvermögen und Drall aufrecht zu erhalten. Noch schlechter schneiden die fein strukturierten Saiten ab. Bei den Tecnifibre Tennissaiten Black Code sowie beim Testsieger Tornado traten diese Schwierigkeiten beim Testen nicht auf. Grund dafür ist voraussichtlich die Verdrillung um die eigene Achse der Saite, das sonst kein weiteres Modell aufweist. Erstaunlich ist jedoch festzustellen, dass schwarz sehr angesagt ist und auch Babolat eine schwarze Saite für 2010 angekündigt hat.

„Zuletzt schulden wir Ihnen noch die Auflöung des Fachbegriffes DT = Dynamic Tension.  Das wiederum bedeutet die Angabe der dynamischen Bespannungshärte einer  sowie die Flächenhärte über das gesamte Bespannungsmuster. Spezielle Meßgeräte können den Treffpunkt des Balles simulieren. Der DT-Wert ist diejenige Kraft, welche nötig ist um das Bespannungsmuster 1 cm einzudrücken! Misst man den DT-Wert über einen längeren Zeitraum hinweg (mehrere Stunden bzw. Tage) so sieht man, dass immer weniger Kraft dafür nötig ist, die Saite 1 cm einzudrücken, was bedeutet, dass die Saite an Spannung und Härte verliert. In der Spielphase sind deutlich geringere DT-Werte zu erwarten, da die Beanspruchung beim Schlagen höher ist als in der Ruhephase“, so Hainz vom Onlineshop Tennis-world.de.

, , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Tenniszubehör? Socken, Bälle, Schläger usw.

Neulinge oder Profispieler, der Kauf von Tenniszubehör steht irgendwann an. Schläger, Schweißbänder, Tennissaiten, Taschen, Bälle, Dämpfer, Brillen, Cap’s oder Tennissocken

000-421

Jeder kennt den Spruch, „Sport ist Mord“, besonders für alle Unaktiven unter uns ist dies immer eine tolle Ausrede. Warum mit dem Sport beginnen, wenn es einen doch nicht Fit macht. Doch liegt es nicht immer an der Sportart, mit der man beginnt, dass es nicht so klappt wie beim Trainingskollegen. Gerade Sportanfänger scheuen oft die etwas höheren Anschaffungskosten. Begründung bei den meisten Neulingen: „Ich weiß nicht ob ich nicht wieder aufhöre mit dem Sport“. Ein gutes Beratungsgespräch bietet dem Kunden eine gute Entscheidung. Wenn ich zu ersten mal eine Schnupperstunde Tennis nehmen möchte, brauche ich sicherlich nicht einen Hightech Tennisschläger. Viele Tennishallen bieten ihren Kunden Tenniszubehör wie Schläger und Bälle gegen eine Leihgebühr an. Auf den Kauf eines hochwertigen Sportschuhes, sollte man aber nicht verzichten. Hier ist jeder Euro gut angelegt642-902 exam . Denn ein guter Schuh schützt vor vielen Verletzungsgefahren. Umknicken im Fußgelenk, Sturz durch ein Wegrutschen auf dem Platz und vieles mehr. Doch als Laie verliert man hier sehr schnell den Überblick. Denn jeder Markenhersteller, führt ein großes Sortiment an Tennisschuhen und Tenniszubehör. Angefangen von Hallenschuhen oder geeignetes Schuhwerk für den Sand- und Rasenplatz.

Denn sitzen die Schuhe auch perfekt, können schlechte Socken zu Blasenbildung oder sogar Hautrissen führen. Schon kommt der Ruf wieder auf „Sport ist Mord“. Doch gut beraten und ausgerüstet startet man optimal in sein neues Leben mit Sport und der Körper wird es einem alsbald mit einer guten Fitness und einem allgemeinen Wohlbefinden im Alltag und Beruf danken.

Sportwissenschaftler setzten alles daran, durch den Einsatz modernster Technik,
000-577 qualitativ hochwertiges Material zu entwickeln. Zum Beispiel durch neue Garne, woraus dann Microfasern oder Fleecstoffe hergestellt werden. Tennissocken können mit hochmodernen Fasern dann atmungsaktiv und nahtfrei gefertigt werden. Für den Tennisspieler bietet dies einen angenehmen Tragekomfort. Aber auch viele gesundheitliche Vorteile, wie zum Beispiel eine Vorbeugung gegen Schweißfüße oder Fußpilzbildung.00M-231

, , , , , , , ,

1 Kommentar

US Open – Aufschlag zum letzten Grand Slam Turnier des Jahres

Eines der härtesten Turniere der Welt findet jährlich auf Hardcourt im USTA National Tennis Center in Flushing Meadows, New York statt. Auch in diesem Jahr stehen sich die Profis der WTA und ATP vom 31. August bis zum 13. September gegenüber und ermitteln den Champion.642-515

In den Finals 2008 standen bei den Herren: Roger Federer vs. Andy Murray. Federer gewann locker in drei Sätzen und triumphierte zum 5. Mal in Folge. Bei den Damen standen sich Jelena Jankovic und Serena Williams gegenüber. Neun Jahre nach ihren ersten US Open Titel konnte sich Serena Williams knapp durchsetzen.

Die US Open stehen seit 1968 permanent auf dem Turnierkalender von ITF, ATP und WTA. Der damals 25-jährige Arthur Ashe gewann als erster Schwarzer die US Open und bekam dafür ein Preisgeld von 14.000 US-Dollar. Einen Tiebreak beim Spielstand von 6:6 in einem Satz kannte man zu dieser Zeit noch nicht…

Inzwischen sind die US Open ein Megasepektakel mit einem riesigen Medienaufkommen. In diesem Jahr hat man es wieder geschafft das Preisgeld im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 1 Million US Dollar, auf die Rekordsumme von 21,7 Millionen US Dollar, zu steigern. Die beiden Sieger der Damen- und Herren Einzelkonkurrenzen bekommen jeweils 1,6 Millionen US-Dollar sowie einen brandneuen 2010 Lexus IS Cabriolet. Sollte Roger Federer (Wilson Tennisschläger) als No 1 der ATP-Weltrangliste die US Open zum 6.Mal in Folge gewinnen so erhält er eine Bonuszahlung „1st Place Finisher“ in Höhe von 1 Million US-Dollar.

Diese Rekord-Preisgelder sind umringt von der Rekordkulisse. In den 14 Tagen der US Open 2008 konnte man über 720.000 Zuschauer auf der Anlage, mehr als 75 Millionen Zuschauer am TV sowie über 30 Millionen Online Besucher begrüßen, die sich die spannenden und aufregenden Spiele auf den Tenniscourts von New York ansehen wollten.

Die US Open werden auch in diesem Jahr wieder in diversen Kategorien ausgetragen:

  • Men`s Singles
  • Women`Singles
  • Men`s Doubles
  • Women`s Doubles
  • Mixed Doubles
  • Wheelchair Competition
  • Champions Invitational
  • Juniors (Boys` & Girls` Singles, Boys` & Girls` Doubles)

Die Jugendkonkurrenzen starten erst in der zweiten Woche der US Open am Montag, 07.September 2009. Auch der Schützling von Stefan Mayrhofer und größte deutsche Hoffnung bei den Junioren Dominik Schulz wird an den Start gehen und hoffentlich seine guten Ergebnisse der French Open 2009 (Halbfinale) und Wimbledon 2009 (Achtelfinale) bestätigen können.

Der Tennisshop von Tennis-World.de wünscht allen deutschen Spielern gute Ergebnisse und ein erfolgreiches Abschneiden bei den US Open 2009. Leider musste der Korbacher Rainer Schüttler (Pacific Tennissaiten) bereits nach seinem Auftaktmatch „die Segel streichen“. Besser erging es Simon Greul (Prince Tennisschuhe) und Tommy Haas (Head Tennisschläger, K-Swiss Tennisschuhe), die beide ihre 1. Runden Spiele gewinnen konnten.646-171

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Tennissaiten von Head und Yonex ab sofort bei Tennis World verfügbar

Liebe Tennisfreunde, es ist ebenso einfach wie genial aber wir alle sind von der Leidenschaft, der Power und Dynamik sowie der Unterhaltung durch den Tennissport fasziniert. So weit so gut…

Mit das wichtigste für diesen faszinierenden Sport sind neben der Wahl geeigneter Tennisschuhe und des passenden Tennisschlägers auch die Wahl einer geeigneten Tennissaite oder auch String bzw. Strip genannt.

Haben Sie sich auf dem Tennisplatz je gefühlt als würden sie gerade erst mit dem Tennissport beginnen? Sie holen aus, treffen den Ball korrekt im SweetSpot und doch fehlt es an der nötigen Präzision. Die Bälle fliegen ins aus oder ins Netz. Naja, vielleicht liegt es daran, dass Ihre Tennissaite „tot“ ist. Was bedeuten soll, dass die Saite abgenutzt und überspielt ist und damit an Elastizität und Ballgefühl einbüßt. Je nach Verarbeitung der Saite (Material, Struktur, Dicke, Oberfläche, usw.) kann das vorkommen. Sollte es soweit sein, müssen Sie dringend reagieren und eine neue Tennissaite einziehen.

Jetzt kommt die spannende Frage; „Welche nehme ich bloß?“
In der Regel gehen Sie in den Fachhandel oder zum Besaitungsservice ihres Vertrauens und in Ihrer Region. Man kennt Sie und Ihre Spielgewohnheiten, oder? Können Sie Ihren eigenen Spielertyp eigentlich genau bestimmen, sollte der Besaiter aus dem Fachhandel Sie nach der gewünschten Tennissaite fragen? Eine kurze Erklärung soll Ihnen helfen einen Überblick zu bekommen über das durchaus komplexe Angebot an Tennissaiten. Das entscheidende bei der Saitenwahl vorab. Es gibt NATURDARMSAITEN und HighTech KUNSTSAITEN.

Naturdarmsaiten sind in der Regel aus Kuhdarm bzw. Kuhdärmen, können aber auch vom Schaf sein. Gute Naturdarmsaiten aus Kuhdarm können gut und gerne zwischen 20 und 40 Euro pro Set kosten. Für die meisten Freizeitspieler trotz der hervorragenden Qualität: Elastizität, Spannungsstabilität und Haltbarkeit ein sehr teurer Spaß. Sollten Sie sich für diese hochwertigen Tennissaiten aus Naturdarm entscheiden und nicht wissen, welche Hersteller, so schauen Sie bei Tennis-World.de vorbei, wir beraten Sie gerne! Unter den PRO Spielern der ATP und WTA Tour sind die Babolat VS Team Naturdarmsaiten jedoch sehr beliebt 😉

Yonex Kunstsaite, ToughBrid 130

Yonex Kunstsaite, ToughBrid 130

Für die restlichen „Tennis-Kracks“ mit schmalerem Budget sind wohl eher Kunstsaiten die passende Wahl. Aber ganz so einfach ist es nicht, möchten Sie lieber eine Nylonsaite, eine etwas aus der Mode gekommene Titanium-Saite, eine Polyestersaiter, Multifilament-Saiten oder etwa Hybrid-Saiten in ihrem Tennisracket haben?

Tja, das habe ich mir gedacht, Sie kennen den Unterschied der jeweiligen Saitentypen nicht? Kein Problem. Die verschiedenen Saiten haben unterschiedliche Spezifikationen. Es gilt z.B. zu unterscheiden zwischen weiche und harte, dünne und dicke Saiten. Die Bespannungshärte bei den Längssaiten wie bei den Quersaiten ist zwischen 20 und 30 kg ebenfalls Spielertypenabhängig und frei wählbar. Je nachdem hat man mehr oder weniger Power, Kontrolle, Ballgefühl, Armschonung oder Haltbarkeit der Saite. Je nach Dicke der Tennissaite (Durchmesser: 1,10 mm bis 1,43 mm) erhält man mehr oder weniger Spin, Ballgefühl bzw. Elastizität. Sollten Sie eine Saitenempfehlung bzw. eine Besaitungsberatung benötigen, so kann ich Ihnen den Besaitungsservice Paul Brock von Tennis-World empfehlen.

Head, Kunstsaite Ultra Tour

Head, Kunstsaite Ultra Tour

Die neuen Head Tennissaiten: C3 Rocket, FXP, SonicPro, IntelliTour, UltraTour, usw. absorbieren die Energie des Balls, sobald dieser auf die Saiten trifft. Gleichzeitig liefern die neuen Head Tennissaiten ein Maximum an Energie zurück. Manche Spieler bringen zwar genügend Power und Kraft auf, doch an Kontrolle hapert es. Nicht so mit den neuen Head Tennissaiten. Die Head Control Saiten bieten Kontrolle für mehr Präzision des Balles, maximales Ballgefühl und durch die Copolymer-Polyester Veredelung ein Höchstmaß an Haltbarkeit. Die neue Head Tennissaite Ultra Tour bietet:

Eigenschaften
– Speziell behandelte Co-Polymer-Polyester-Saite
– Besonders weiche Molekular-Kristallstruktur
– Kombination von Harzen und Fasern

Vorteile
– Die optimale Saite der Tour-Spieler
– Co-Polyestermischung für ein hervorragendes Ballgefühl
– Extrem lange haltbar – auch in dünnen Saitenstärken
– Die perfekte Saite für hart schlagende Grundlinienspieler
Länge: 12 m / 200 m
Stärke: 1.20 mm, 1.27 mm
Farben: blau, silber

Yonex Kunstsaite, PolyTour 130

Yonex Kunstsaite, PolyTour 130

im Vergleich dazu die neue Yonex Tennissaite Poly Tour 130:

Eigenschaften
– Top-Haltbarkeit & solides Schlaggefühl
Aus einem monofilem Kern und einer High Polymer-Polyester Veredlung gefertigt, erzeugt diese Saite ein Höchstmaß an Haltbarkeit sowie ein solides Schlaggefühl und gute Kontrolle, insbesondere bei Spielern mit schnellem Schwungstil.
Länge: 12m / 200m
Stärke: 1,25 mm
Farbe: white

Natürlich gibt es noch viele weitere neue Yonex Tennissaiten sowie Head Tennissaiten bei Tennisworld im Angebot. Überzeugen Sie sich einfach selbst!

, , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Golden Head Ball – GEWINNE UND SPIELE MIT ANDY MURRAY

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Golden Head Ball Aktion. Der einmalige Hauptpreis ist eine Reise zu den BARCLAYS ATP World Tour Finals in London. Sie verfolgen die Spiele von VIP-Plätzen aus, für 2 Personen, inklusive Flug und Unterkunft im Spielerhotel. Zudem treffen Sie den HEAD PRO Andy Murray und können mit ihm ein paar Bälle schlagen…570302_atp_ball

570304_head_atp_metal_can_4ballDie Teilnahmebedingungen sind ganz einfach:

a) Finden Sie einen Golden Head Tennisball in einer Head ATP Balldose (auch auf Tennis-World.de erhältlich)

b) Finden Sie einen Golden Head Ball auf der Internetseite von Head

c) Malen Sie einfach einen Tennisball auf eine Postkarte und senden diese ein

head-gewinneZum einmaligen Hauptpreis gibt es zusätzlich viele weitere Preise, sponsored by Head. In der täglichen Verlosung gibt es insgesamt 750 Head ATP Tennisballdosen, 100 Head Griffbänder und 100 Head Tennissaiten zu gewinnen. In der wöchentlichen Verlosung gibt es 50 Head Tennisschläger, 40 Paar Head Tennisschuhe sowie 100 Head Tennistaschen zu gewinnen. Die Golden Head Ball Aktion startet im Mai 2009. *Einsendeschluss ist der 31. Juli 2009. Nähere Infos bekommt ihr auf der Head Internetseite.

Auch zur Head Präsentation am 02.Mai 2009 hatten die Mitarbeiter von Head eine kleine, inoffizielle Aktion unter ihren Fachhändlern vorbereitet. Unter allen teilnehmenden Tennistrainern und Tennisfachhändlern, ca. 65 – 70 Leute aus ganz Bayern wurde ein glücklicher Gewinner gesucht und gefunden. In einer der ausgeteilten Balldosen war der Golden Head Ball platziert. Jeder Teilnehmer bekam eine Dose überreicht und so wurde die Spannung immer größer, denn der Hauptgewinn wurde erst bekannt gegeben nachdem der glückliche Golden Ball Besitzer gefunden wurde. Einer aus unserer Mitte gewann 1 Woche Aufenthalt inkl. Flug + Tennistraining in der renommierten Tennisakademie von Emilio Sanchez Vicario und Sergio Casal in Barcelona, Spanien.

head_goldenball_1head_goldenball_2head_goldenball_3Als faire Sportsmänner gratulieren wir dem Gewinner! Wir von Tennis-World.de konzentrieren uns derweil auf unsere Arbeit sowie die Wüsnche unserer Kunden. Es gibt viele Pakete zu versenden und noch mehr Schläger zu bespannen. Paul Brock Tennis Experte über viele Jahre bespannt beim Bespannungsservice von Tennis-World.de noch selbst. Schnell, günstig und zu Ihrer vollsten Zufriedenheit!

, , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare