Beiträge getagged mit Wilson Tennisschläger

US Open – Aufschlag zum letzten Grand Slam Turnier des Jahres

Eines der härtesten Turniere der Welt findet jährlich auf Hardcourt im USTA National Tennis Center in Flushing Meadows, New York statt. Auch in diesem Jahr stehen sich die Profis der WTA und ATP vom 31. August bis zum 13. September gegenüber und ermitteln den Champion.642-515

In den Finals 2008 standen bei den Herren: Roger Federer vs. Andy Murray. Federer gewann locker in drei Sätzen und triumphierte zum 5. Mal in Folge. Bei den Damen standen sich Jelena Jankovic und Serena Williams gegenüber. Neun Jahre nach ihren ersten US Open Titel konnte sich Serena Williams knapp durchsetzen.

Die US Open stehen seit 1968 permanent auf dem Turnierkalender von ITF, ATP und WTA. Der damals 25-jährige Arthur Ashe gewann als erster Schwarzer die US Open und bekam dafür ein Preisgeld von 14.000 US-Dollar. Einen Tiebreak beim Spielstand von 6:6 in einem Satz kannte man zu dieser Zeit noch nicht…

Inzwischen sind die US Open ein Megasepektakel mit einem riesigen Medienaufkommen. In diesem Jahr hat man es wieder geschafft das Preisgeld im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 1 Million US Dollar, auf die Rekordsumme von 21,7 Millionen US Dollar, zu steigern. Die beiden Sieger der Damen- und Herren Einzelkonkurrenzen bekommen jeweils 1,6 Millionen US-Dollar sowie einen brandneuen 2010 Lexus IS Cabriolet. Sollte Roger Federer (Wilson Tennisschläger) als No 1 der ATP-Weltrangliste die US Open zum 6.Mal in Folge gewinnen so erhält er eine Bonuszahlung „1st Place Finisher“ in Höhe von 1 Million US-Dollar.

Diese Rekord-Preisgelder sind umringt von der Rekordkulisse. In den 14 Tagen der US Open 2008 konnte man über 720.000 Zuschauer auf der Anlage, mehr als 75 Millionen Zuschauer am TV sowie über 30 Millionen Online Besucher begrüßen, die sich die spannenden und aufregenden Spiele auf den Tenniscourts von New York ansehen wollten.

Die US Open werden auch in diesem Jahr wieder in diversen Kategorien ausgetragen:

  • Men`s Singles
  • Women`Singles
  • Men`s Doubles
  • Women`s Doubles
  • Mixed Doubles
  • Wheelchair Competition
  • Champions Invitational
  • Juniors (Boys` & Girls` Singles, Boys` & Girls` Doubles)

Die Jugendkonkurrenzen starten erst in der zweiten Woche der US Open am Montag, 07.September 2009. Auch der Schützling von Stefan Mayrhofer und größte deutsche Hoffnung bei den Junioren Dominik Schulz wird an den Start gehen und hoffentlich seine guten Ergebnisse der French Open 2009 (Halbfinale) und Wimbledon 2009 (Achtelfinale) bestätigen können.

Der Tennisshop von Tennis-World.de wünscht allen deutschen Spielern gute Ergebnisse und ein erfolgreiches Abschneiden bei den US Open 2009. Leider musste der Korbacher Rainer Schüttler (Pacific Tennissaiten) bereits nach seinem Auftaktmatch „die Segel streichen“. Besser erging es Simon Greul (Prince Tennisschuhe) und Tommy Haas (Head Tennisschläger, K-Swiss Tennisschuhe), die beide ihre 1. Runden Spiele gewinnen konnten.646-171

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

PACIFIC zieht positive Bilanz in Stuttgart

Die Geschichte des PACIFIC-Erfolgs geht weiter! Die 31. Ausgabe des MERCEDES CUP, der im Zentrum von Stuttgart (GER) stattfand, war absolut erstaunlich!

Die Tennisfans sahen viele aufregende Matches von ATP PRO Spielern wie: Gilles Simon (FRA), Nikolaj Davidenko (RUS), usw. – unter dem renommierten Feld waren sieben PACIFIC Spieler, die stolz ihre Talente sowie das „X-Logo“ dem Publikum präsentierten – Rainer Schüttler (GER), Mikhail Youzhny (GER), Alexander Flock (GER) und Dominik Meffert (GER), um nur einige zu nennen, zeigten dem begeisterten Publikum in Stuttgart, dass das „Xcitement“ überall anzufinden ist!

Der letztlich unerwartete Sieger des ATP Masters Series der 250er Kategorie war der junge Franzose Jeremy Chardy, der den Rumänenn Victor Hanescu im Finale am Sonntag mit 1:6, 6:3 und 6:4 bezwingen konnte.

Official Stringing Service PACIFIC, Mercedes Cup

Official Stringing Service PACIFIC, Mercedes Cup

Eine wirklich anstrengende und aufregende Woche geht für PACIFIC zu Ende – zusammen damit, der Offizielle Bespannungsservice im 17. Jahr in Folge zu sein sowie dem Verkauf der beliebten PACIFIC Produkten wie: Taschen, Bekleidung, Saiten, Griffbänder, etc. am eigenen „Messe-Stand“. Der absolute Verkaufsschlager in der zurückliegenden Woche des MERCEDES CUP war die Hybrid-Tennissaite: POWER HYBRID, ein offizielles ATP Produkt, das aus der Kombination aus POLY FORCE Tennissaite und der POWER LINE Tennissaite von Pacific besteht.

Gemäß Christian Reuter, dem Leiter des PACIFIC Stringing Teams, steigt die Nachfrage an Hybriden-Tennissaiten bei den Spielern gewaltig an! Ja, seit ein paar Jahren bereits verwenden die Spieler von ATP & WTA größtenteils eine Hybride Tennissaite und jetzt werden sie noch populärer, auch unter den Freizeit- und Hobbyspielern. Sicher haben die Endverbraucher für sich weitere Vorteile der Hybriden Saiten entdeckt – so macht das Tennis spielen wieder mehr Spaß und man fährt mehr Siege ein!

Christian Reuter und sein professionelles Bespannungsservice Team haben mehr als 300 Rackets, an 4 Servicestationen mit X6 / X8 Maschinen, für die Profispieler bespannt und zudem noch rund 120 Tennisschläger für Kunden, Freizeitsportler und Besucher des Mercedes Cup. Das ist eine bemerkenswerte Anzahl – beweisen diese Zahlen doch, dass sich der Tennissport wieder eines gewissen Booms erfreuen kann. Darüber hinaus hat das Stringing Team von Christian Reuter den Servicegedanken noch weiter ausgedehnt und es den Kunden bzw. Besuchern angeboten, ähnlich wie die Profis, ein Beratungsgespräch Rund um die Themen „Schläger bespannen“ und „Racket-Tuning“ vor Ort zu führen – dies wurde hervorragend angenommen!

Voller Stolz präsentierte PACIFIC die Markteinführung zweier absoluten Weltneuheiten – die Bespannungsmaschinen X6 und X8. Die beiden neuen und innovativen Bespannungsmaschinen im trendigen „Space-Design“ wurden sofort von Profis und Amateuren beäugt. Diejenigen, die einen näheren Blick auf die Maschinen X6 und X8 von PACIFIC riskierten, kamen aus dem Staunen kaum heraus und waren von den Features, der Technik und dem Design absolut beeindruckt.

Schlußendlich ist die Fa. PACIFIC ein solider Partner des MERCEDES CUP seit über 17 Jahren und ist rückblickend sehr stolz darauf eine solch lange Partnerschaft mit den Stuttgarter Veranstalter am Weissenhof zu haben. Natürlich schaut man auch gespannt und aufgeregt auf zukünftige Projekte und Aufgaben beim MERCEDES CUP.

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Nikolai Dawydenko steht im Halbfinale von Hamburg

Der russische Tennisprofi Nikolaj Davydenko hat zum zweiten Mal in seiner Karriere beim ATP Turnier am Hamburger Rothenbaum das Halbfinale erreicht. Der 28-jährige Davydenko konnte den Finalisten vom Mercedes Cup in Stuttgart, Viktor Hanescu, mit 6:3, 4:6, 6:3 bezwingen. Davydenko (Prince Tennisschläger), die aktuelle Nummer 12 der ATP Rangliste, war trotz der zuletzt in Stuttgart gezeigten guten Leistungen vom Rumänen Viktor Hanescu seiner Favoritenrolle gerecht geworden und trifft251-502 nun in der Runde der letzten Vier auf den Spanier David Ferrer (Prince). Ferrer konnte überraschend deutlich den Deutschen Simon Greul (Prince Tennisschuhe) mit 6:2, 6:2 bezwingen. Greul meinte im Anschluss an die Partie lediglich: „Ich bin total platt!“
1Z1-515

Der Tennisprofi Nikolaj Davydenko (Russland)

Der Tennisprofi Nikolaj Davydenko (Russland)

Turnierdirektor Michael Stich ist bisher sehr zufrieden mit dem Verlauf des mit 1,115 Millionen Euro dotierten Turniers der ATP Tour Masters Series 500. Im ersten Halbfinale spielt am Samstag ab 14.00 Uhr der Qualifikant Pablo Cuevas aus Uruguay gegen den an 13 gesetzten Franzosen Paul-Henri Mathieu. Der 23-jährige Pablo
1Z1-871 Cueva, der sich im Achtelfinale überraschend gegen Philipp Kohlschreiber (Wilson Tennisschläger)durchsetzen konnte, hatte auch im Viertelfinale keine Schwierigkeiten mit dem favorisierten Spanier Nicolas Almagro, der an Nummer 14 in Hamburg gesetzt war. Deutlich siegte er mit 6:2, 6:4.

Sichtlich erleichtert zeigte sich der Franzose Mathieu, der nach einer ziemlich verkorksten Saison endlich mal wieder im Halbfinale eines ATP Turniers steht. Zuletzt war ihm das Anfang des Jahres in Brisbane, Australien gelungen. Der Weltranglisten 39. profitierte dabei von der Aufgabe seines Gegners. Viktor Troicki musste beim Spielstand von 3:0 im ersten Satz wegen einer Fußverletzung das Handtuch werfen.LOT-923

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Stuttgart-Sieger Jeremy Chardy siegt gegen Davis-Cup-Neuling Andreas Beck

Beim bedeutendsten deutschen Turnier der ATP Masters Series 500 am Hamburger Rothenbaum ist neben Florian Mayer und Philipp Petzschner (beide Bayreuth) sowie Mischa Zverev (Hamburg) nun auch der Davis-Cup-Debütant von Marbella ausgeschieden. Andreas Beck unterlag trotz guter Leistung in einer ausgeglichenen und spannenden Partie mit 6:7 (3:7), 6:7 (6:8) dem Franzosen Jeremy Chardy.

Im rein deutschen Duell der zweiten Runde der International German Open in Hamburg setzte sich Simon Greul gegen den Lokalmatador Mischa Zverev nach missglückten Start mit 0:6, 7:5, 6:1 durch. Florian Mayer hatte gegen den spanischen Sandplatzspezialisten David Ferrer (Prince Schläger) mit 3:6, 2:6 das Nachsehen. In der weiteren Partie mit deutscher Beteiligung unterlag Philipp Petzschner dem Weltranglisten 11. Nikolaj Davydenko (Prince) aus Russland mit 3:6, 2:6.

Wimbledon 2009, Quali - Simon Greul, Paul Brock

Wimbledon 2009, Quali – Simon Greul, Paul Brock

So sind in der entscheidenden Turnierphase bei dem mit 1,115 Millionen Euro dotierten Turnier mit internationaler Top-Besetzung von den zehn gestarteten deutschen Spieler nur noch drei übrig. Im Achtelfinale stehen : Philipp Kohlschreiber (Wilson), Daniel Brands und Simon Greul (Prince). Ab Donnerstag stehen die Achtelfinalbegegnungen an und Greul (76. der ATP Weltrangliste) trifft auf den Spanier Ivan Navarro (Weltranglistenposition 103), Kohlschreiber auf Pablo Cuevas aus Uruguay und Daniel Brands muss gegen den Franzosen Paul Henri Mathieu spielen.

Sehr schade war das unglückliche Ausscheiden vom jungen „Andy“ Beck, der über die Niederlage gegen Stuttgart-Sieger Jeremy Chardy natürlich enttäuscht war. Der Linkshänder war gut in der Partie und musste sich lediglich in den entscheidenden Momenten in den beiden Tiebreaks den starken Aufschlägen Chardy`s beugen. Beck meinte im Interview: „Man hat gesehen mit welchem Selbstvertrauen der nach dem Sieg beim Mercedes Cup auftritt, um solche Aufschläge rauszuholen“. Beck, der bereits vor 14 Tagen in Marbella bei der Davis-Cup-Partie gegen Spanien trotz guter Leistungen beide Einzel verlor, muss jetzt ein wenig Kräfte tanken und Frust abbauen, um wieder auf einen guten Weg zu kommen.

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Kiefer und Groenefeld scheitern jeweils im Halbfinale

Palermo, Italien – Anna-Lena Grönefeld, die Wimbledonsiegerin der Mixed-Konkurrenz verpasste nur knapp das Endspiel des WTA-Turniers in Palermo. Die junge Deutsche verlor der ihr Halbfinalspiel gegen die Italienerin Sara Errani mit 3:6, 6:4, 1:6. Die Nordhornerin Grönefeld profitierte im Viertelfinale von der Aufgabe der an Nr. 2 gesetzten Patty Schnyder aus der Schweiz beim Spielstand von 4:3 des ersten Satzes.

Nicht viel besser wie der deutschen Fed-Cup Spielerin erging es dem deutschen Davis-Cup Spieler Nicolas Kiefer.

Mercedes Cup, Stuttgart (ATP 250er Turnier)

Mercedes Cup, Stuttgart (ATP 250er Turnier)

Stuttgart, Deutschland – Seit mehr als einem Jahr stand der Hannoveraner Kiefer (Weltranglistenposition Nr. 40) mal wieder in einem Halbfinale eines ATP-Turniers. Doch Kiefer konnte den „Heimvorteil“ auf der Anlage am Stuttgarter Weißenhof nicht nutzen und unterlag dem Franzosen Jeremy Chardy mit 3:6, 5:7. Chardy, der bereits im Viertelfinale den deutschen Mischa Zverev klar in 2 Sätzen besiegen konnte, lies nun auch Kiefer keine Chance. Der 32-jährige Nicolas Kiefer (Wilson Tennisschläger) war jedoch mit dem Ergebnis beim Mercedes Cup sichtlich zufrieden. Noch im Viertelfinale gelang Kiwi ein überzeugender Sieg gegen den Polen Lukasz Kubot mit 6:2, 6:1.

Im Finale von Stuttgart stehen nun der Rumäne Victor Hanescu (No. 4 der Setzliste), der den Italiener Fabio Fognini mit 6:3, 6:7 (4:7), 6:2 bezwingen konnte und der Franzose Jeremy Chardy, der innerhalb von 3 Tagen zwei deutsche Davis-Cup Spieler besiegen konnte.

Nicolas Kiefer (Wilson, Diadorra) brachte beim MERCEDES CUP seine Schläger zum PACIFIC Bespannungsservice. Um Top-Leistungen abrufen zu können bedarf es auch einen Top-Besaitungsservice. Die Jungs von Pacific machten in der Woche des ATP Turniers von Stuttgart einen Spitzenjob und bespannten neben den Profi-Rackets auch für die vielen Besucher auf der Anlage.

Nicolas Kiefer beim PACIFIC Besaitungsservice

Nicolas Kiefer beim PACIFIC Besaitungsservice

, , , , , ,

Keine Kommentare

Haas trifft auf Federer im Halbfinale von Wimbledon

Haas nutzt die Riesenchance!!!
Mit einem überzeugenden Sieg in vier Sätzen mit 7:5, 7:6 (8:6), 4:6, 6:3 gegen den favorisierten Novak Djokovic (Head Youtek Speed Racket), Nummer vier der Welt, zieht Tommy Haas zum ersten Mal in seiner Karriere in die Runde der letzten vier von Wimbledon ein. Gleich der erste Matchball nach 2:44 h sitzt – und auch Sarah kann es kaum glauben!

Sein 4. Grand Slam Halbfinale in seiner Karriere ist zudem auch das 700.ste Spiel seiner Karriere. Bislang gelang ihm dieser Erfolg bei den Australien Open 1999, 2002 und 2007.  Damit ist er der vierte Deutsche, der jemals in ein Halbfinale von Wimbledon einzog. Dies gelang bisher nur Boris Becker, Michael Stich und Rainer Schüttler (Wimbledon-Halbfinale 2008). Haas im Interview kurz nach dem Spiel: „Es ist unglaublich, ich spiele derzeit mein bestes Tennis und ich habe genügend Selbstvertrauen, um auch zähe Matches gegen die Top-Jungs zu gewinnen!“ Desweiteren sagte Haas über seinem Halbfinal-Gegner Roger Federer: „Naja, wir hatten ein toughes Match im Achtelfinale von Paris. Ich war knapp dran Roger zu besiegen, (die Bilanz mit 2:9 spricht für Federer) – mal schaun was da geht. Jetzt versuche ich gut zu essen, zu relaxen und werde ich mich auf die Revanche vorbereiten“.

Roger Federer, der Top-Favorit auf den Turniersieg in Wimbledon, konnte am frühen Nachmittag seine Partie gegen den Kroaten Ivo Karlovic ebenfalls glatt und deutlich für sich entscheiden. Karlovic, der bis zum Viertelfinale noch kein Break zugelassen hatte, wurde sofort im ersten Aufschlagspiel vom Tennis-Superstar bebreakt. Damit zeigte der Schweizer seinem Gegner früh, wer „Herr im Haus“ ist.  In den ersten beiden Sätzen reichte Roger Federer jeweils ein Break und der Tiebreak des dritten Satzes brachte die Entscheidung. Mit einem klaren 6:3, 7:5, 7:6 (7:3) zieht Roger Federer in das Halbfinale ein. Roger Federer (Wilson [K]Six.One 95 Tennisschläger) hatte im gesamten Match gegen den Aufschlagriesen Karlovic keinen einzigen Breakball gegen sich und gab bei eigenem Aufschlag lediglich 11 Punkte ab – sensationell!

Nun kommt es also zum erhofften Traum-Halbfinale aus deutscher Sicht zwischen Roger Feder (SUI) und Tommy Haas (GER). Live auf D:SF am Freitag, 03.Juli ab 14 Uhr. Sicherlich favorisiert ist Roger Federer, der Haas vor wenigen Wochen im Achtelfinale in Paris besiegen konnte und eine Head-to-Head-Bilanz von 9:2 Siegen gegen den deutschen „Altmeister“ aufweisen kann.  Der letzte Sieg von Tommy Haas (Head Radical Tennisracket, Tournagrip Griffband) gegen Roger Feder ist lange zurück und datiert aus dem Jahr 2002.
d3o_logoGünstige Tenniskollektionen der Stars bei Tennis-World.de…
Interesse am Tennisschläger von Tommy Haas oder an der neuen Youtek Speed Kollektion von Novak Djokovic mit intelligenter d30-Technologie? Wir führen die hochwertigen Tennisartikel aller namhaften Hersteller zu fairen Preisen. Neben günstige Tennisschuhe führen wir auch Tennisbälle, Tennistaschen, Tennissaiten, Griffbänder und vieles mehr. Schauen Sie einfach vorbei beim neuen Onlineversender von tennis-world.de, ihrem Tennisshop im Internet.  Wir gratulieren Tommy Haas recht herzlich zu dieser herausragenden Leistung und wünschen viel Erfolg im Halbfinale…

, , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Tommy Haas nach Marathonmatch im Achtelfinale von Wimbledon

Tommy Haas steht nach einem tollen Kampf und gutem Spiel im Achtelfinale von Wimbledon. Glück und Können haben sich im Match gegen Marin Cilic (KRO) auf der Seite von Tommy Haas (GER) getroffen. Auf dieses Glück musste der 31-jährige Tommy Haas in seiner Tenniskarriere lange warten. Nun endlich, im zweiten Tennisfrühling, fühlt sich der Wahlamerikaner „pudelwohl“ und spielt Tennis vom Allerfeinsten. Der Sieg über den Kroaten Cilic, Nummer 5 der Welt, war lange Zeit nicht sicher. Zunächst sah Haas wie der sichere Sieger aus und dann stand er selbst vor der Abwehr zweier Matchbälle – Wahnsinn!

Das 2-tägige Marathonmatch, dass beim Spielstand 6:6 im fünften Satz wegen Dunkelheit abgebrochen wurde, erlebte eine dramatische Fortsetzung. Der „Altmeister“ Haas bewies dabei Kampfkraft, Nervenstärke und Stehvermögen. Die ehemalige Nummer 2 der Tenniswelt siegte in einem hochklassigen und spannenden Match nach 4:28 Stunden Spieldauer mit 7:5, 7:5, 1:6, 6:7, 10:8.

Haas, der selbst meinte: „vor zehn Jahren hätte ich diese Partie bestimmt verloren“  war überglücklich nach seinem 3. Rundensieg gegen den favorisierten Marin Cilic (Head Radical Schläger). Im vermeintlichen zweiten Frühling blüht der gebührtige Hamburger so richtig auf. Bereits bei den French Open 2009 spielte er großartig und hatte den späteren Champion von Paris, Roger Federer (Wilson Tennisschläger), am Rande einer Niederlage. Auf seinen „alten Tagen“ möchte es Haas nocheinmal wissen. Er kam zurück zu seinem früheren Trainer Thomas Högstedt (SWE), der Tommy wieder fit bekam, und spielt so gut wie lange nicht mehr…

Nun steht Haas am Montag, 29.06.2009 im Achtelfinale gegen den Russen Igor Andrejew und ist nicht ganz chancenlos. Vorausgesetzt seine Glücksserie bleibt ihm treu. In der Vergangenheit war dem leider nicht immer so. 2007 stand Tommy Haas (Head Tennisschläger) schon mal im Achtelfinale von Wimbledon und konnte aber diese Partie wegen einer Bauchmuskelzerrung nicht antreten – Roger Federer zog damals kampflos ins Viertelfinale ein.

Doch 2009 in Wimbledon läuft irgendwie alles anders…
In der 1. Runde bezwang Tommy Haas (Kswiss Tennisschuhe) den Österreicher Alexander Peya mit 6:7, 7:6, 6:3, 6:4 – auch dieses Match wurde beim Spielstand von 4:4 im 4.Satz unterbrochen. In Runde 2 folgte der Sieg gegen den Franzosen Michael Llondra und nun der dramatische Fünfsatzsieg gegen den Top-Ten-Spieler Marin Cilic aus Kroatien.

Video – 1,12 min: Michael Llodra (FRA) fällt im 2.Rundenmatch vs. Tommy Haas über das Ballmädchen

, , , , , , ,

Keine Kommentare

Kohlschreiber unterliegt Federer in Wimbledon

Bei den 123. All England Championships von Wimbledon ist für Kohlschreiber in der dritten Runde schluss. Der deutsche Spitzen-Tennisspieler scheiterte gegen einen glänzend aufgelegten Roger Federer, dem kürzlich gekrönten Sandplatzchampion der French Open. Bei seinem „CenterCourt-Debüt“ war Kohlschreiber sichtlich beeindruckt von der riesigen Kulisse und dem beeindruckenden neuen Stadion. Schnell lag der 9A0-090 Augsburger gegen den Weltranglistenzweiten Federer mit 0:4 zurück – der erste Satz damit entschieden. Nicht viel besser erging es Philipp Kohlschreiber (Wilson Tennisracket) im zweiten Satz – zu schwach sein eigenes Service und zu druckvoll das Spiel des Schweizers.

Roger Feder (SUI), Wilson Rackets

Roger Feder (SUI), Wilson Rackets

Im dritten Satz entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und durch den Tiebreakerfolg zwang Kohli den an Nummer 1 gesetzten Federer in den vierten Satz. Am Ende überragte aber die Qualität des Wimbledonchampions und er siegte in nur 2:31 h mit 6:3, 6:2, 6:7 (5:7), 6:1. Roger Federer (Wilson Rackets)
TB0-114trifft nun im Achtelfinale auf den Schweden Robin Söderling, dem er vor ein paar Wochen im Finale von Paris bei den French Open bereits bezwingen konnte.

Kohlschreiber blieb bei seinem Auftritt auf dem Center Court vor ca. 15.000 Zuschauern auch der Eintrag in die Geschichtsbücher verwehrt. Die „Wetter-Frösche“ hatten für Freitag, den 26.06.2009 Regen vorhergesagt und wäre es so gekommen, so hätte man seitens der Veranstalter zum ersten Mal das neue Dach einweihen können. Aber ersten kam es anders und zweitens als man denkt…

Vor der Partie meinte der Augsburger, der in Kürze wieder unter die Top 30 der Welt aufsteigen wird, noch: „Der Center Court ist ein Platz wie jeder andere“. Während der Begegnung gegen Roger Federer wirkte der 25-Jährige Deutsche dennoch etwas unruhig. Von Nervosität wohlte „Kohli“ aber nichts wissen: „Ich war locker und entspannt während des Spiels und versuchte Spaß zu haben“. Der Augsburger, der im letzten Jahr noch in Runde 1 gescheitert war nimmt dennoch einige wichtige ATP-Punkte mit und wird ab kommenden Montag unter den besten 30 Tennisspielern der Herrenkonkurrenz geführt werden. Glückwunsch auch von Seiten des Onlineversenders Tennis-World! Kohlschreiber, der sehr ehrgeizige Ziele hat, meinte dazu nur: „Ich muss in die Top-16 vorrücken, um nicht schon so früh im Turnier die Guten zu bekommen. Das bedeutet meistens das Turnierende und Heimreise“.

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Sabine Lisicki in Runde drei von Wimbledon

Die deutsche Tennisspielerin Sabine Lisicki steht in der dritten Runde von Wimbledon. In Runde zwei des weltgrößten Rasenturniers gewann die 19-jährige Lisicki locker gegen die Österreicherin Patricia Mayr mit 6:2, 6:4 und trifft nun auf Svetlana Kuznetsova (RUS).examskip

Svetlana Kuznetsova, HEAD Extreme Racket

Svetlana Kuznetsova, HEAD Extreme Racket

Die letzten Wochen waren für Lisicki wie eine Achterbahnfahrt. In Paris bei den French Open unterlag die Berlinerin noch in Runde eins und war den Tränen nahe und jetzt strahlt die junge Deutsche wieder über beide Ohren. Lisicki ist die letzte deutsche Spielerin, die im Wimbledon-Turnier in der Damenkonkurrenz verblieben ist – insgesamt waren 5 deutsche Spielerinnen an den Start gegangen. Am Samstag steht Lisicki mit der French Open-Siegern Kuznetsova (HEAD Extreme Schläger) jedoch ein anderes Kaliber gegenüber. Doch Lisicki, die Siegerin von Charleston (USA) ist guter Dinge „Ich habe schon bewiesen, dass ich Top-Ten-Spielerinnen schlagen kann“ meinte Lisicki und erinnerte sich bestimmt an den Erfolg gegen Venus Williams (USA) beim besagten Turniererfolg von Charleston.

Auch wenn Lisicki durch eine Grasallergie leicht behindert ist und noch nicht ganz in Topform, so sollte sie gegen Svetlana Kuznetsova doch eine kleine Aussenseiter-Chance haben. Glücklicherweise blieb Lisicki eine Blinddarm-OP vor wenigen Wochen erspart, die Krankenhaustage und der Trainingsrückstand machen sich aber noch ein wenig bemerkbar. Das frühe Aus bei den French Open war für Lisicki in der Analyse keine Überraschung: „Ich war einfach nicht fit genug für ein Grand-Slam-Turnier“, meinte die 19-jährige Sabine Lisicki (Adidas Bekleidung, Prince Tennisschläger), die aber in Wimbledon in Drittrundenmatch gegen Svetlana Kuznetsova (Fila Bekleidung, Head Tennisschläger) sich nicht verstecken möchte.

Auch wenn die Profi-Outfits in Wimbledon traditionell hauptsächlich in weißen Farben gehalten sind. Die neuen Bekleidungen und Schuhkollektionen der Tennis-Stars gibt es beim Tennis Onlineversand von Tennis-World. Fragen Sie einfach nach günstige Adidas Schuhe oder Yonex Taschen, nach Head Saiten, Dunlop Tennisbällen oder Wilson Tennisschläger. Sollten Sie einmal ihren bevorzugten Tennisartikel nicht bei uns finden, so zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns per eMail, Telefon oder über unser Kontaktformular.70-346

, , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Wimbledonauftakt für deutsche Tennisprofi

Der Turnierauftakt zu den All England Championchips von Wimbledon lief für die deutschen Spielerinnen und Spieler insgesamt recht positiv. Nach den Eröffnungsspielen bei den Herren von Roger Federer und bei den Damen von Serena Williams mussten einige deutsche Tennisprofis auf den Aussenplätzen des weltberühmten Rasenturniers ran…

Grönefeld, Beck und Barrois raus
Anna-Lena Grönefeld musste eine überraschende Niederlage gegen die Inderin Sania Mirza hinnehmen. Dementsprechend enttäuscht war die Nordhornerin, die in der Weltrangliste um 33 Plätze besser rangiert als Mirza. Am Ende der 1. Runde stand ein 2:6, 6.2, 2:6. Ebenfalls eine Niederlage musste die deutsche Kristina Barrois aus Urexweiler einstecken, die aber gegen die favorisierte Chinesin (Nummer 16 der Setzliste) bei der knappen 6:7 (2:7), 6:7 (4:7) Niederlage eine äußerst achtbare und ansprechende Leistung zeigte.  „Koffer packen“ ist auch für den 58. der Weltrangliste Andres Beck angesagt. Der Ravensburger kam gegen den 52 Plätze schlechter eingestuften Spanier Marcel Granoller über ein 2:6, 4:6, 7:6 (7:4) und 2:6 nicht hinaus.

Kohlschreiber, Greul und Schüttler weiter
Wesentlich besser schlugen sich insgesamt die deutschen Herren. Der Augsburger Philipp Kohlschreiber (Wilson Tennisschläger) konnte nach einer irren Aufholjagd im ersten Satz noch souverän in die zweite Runde einziehen. Nach einer zwischenzeitlichen Führung des Franzosen Florent Serra von 5:0 durfte man den ersten Satz eigentlich abschreiben, doch in diesen Tagen ist bei den deutschen irgendwie alles anders. Vor zwei Jahren kassierte Kohli an gleicher Stelle gegen Serra noch eine 1.Rundenniederlage, doch heute zog sich Kohlschreiber selbst aus seinem kleinen Tief und gewann mit 7:6 (7:3), 6:1, 6:4. Genau das richtige Signal für die weiteren deutschen Partien.

Neben Kohlschreiber zogen auch noch der Qualifikant Simon Greul und der Vorjahreshalbfinalist Rainer Schüttler in die zweite Runde von Wimbledon ein. Besonders positiv aus deutscher Sicht war der klar und überraschende Sieg von Greul über den US-Amerikaner Michael Yani mit 6:4, 6:2, 7:5. Nach nunmehr 6 Versuchen bei einem Grand Slam Turnier die zweite Runde zu erreichen war Greul nun das erste Mal erfolgreich. Glückwunsch auch von Tennis-World.de! Etwas knapper und mit einigen Auf und Abs zog Rainer Schüttler gegen den Belgier Xavier Malisse in die nächste Runde des Wimbledon Hauptfeldes ein. Zahlreiche vergebene Chancen hüben wie drüben prägten lange Zeit dieses Spiel, das Schüttler nach zähem Ringen mit 6:7 (9:11), 6:4, 7:6 (7:3), 6:1 für sich entscheiden konnte.

Nachsitzen muss dagegen Tommy Haas (K-Swiss Tennisschuhe), seine Partie gegen den Österreicher Alexander Peya wurde beim Stand von  6:7 (5:7), 7:6 (7:0), 6:3, 4:4 wegen Dunkelheit abgebrochen und muss am Dienstag fortgesetzt werden.  Die Partie von Haas (Head Tennisschläger) wird morgen als zweites Match auf Platz 3 angesetzt. Live bei DSF ab 14:30Uhr!

Kohlschreiber zeigte sich nach dem Sieg sichtlich erleichtert. Auch vor dem Hintergrund der jeweiligen Auftaktniederlagen in den vergangenen zwei Jahren. „Im Moment läuft´s gut, ich bin wirklich froh“, sagte der Augsburger, der insbesondere im 1. Satz große Probleme hatte. Sollte Kohlschreiber in Runde 2 gegen den Tschechen Ivo Minar gewinnen, so kommt es voraussichtlich zur Partie gegen Roger Federer (Wilson). Kohli hätte dann die seltene Gelegenheit sich dem englischen Publikum auf dem Centre Court zu präsentieren. Das Drittrundenmatch gegen den Eidgenossen und fünfmaligen Champion von Wimbledon wäre ein „Dicker Brocken“, aber „das ist ein großes Match auf das ich mich sehr freuen würde“, so der 25-jährige Augsburger.

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare